UPDATE 11. März 2021: Spahns Maskendeals: Bund zahlte 189 Mio. Euro für Nebenkosten

UPDATE 26. Februar 2021: Korruptionsvorwürfe: Nüßlein lässt Amt als Unionsfraktionsvize ruhen

UPDATE 18. August 2020: Strafrechtlerin ruft Söder in Zeugenstand, spricht von skandalösen Zuständen in Ministerien

UPDATE 13. August 2020: Wegen Corona: Einzelhaft im Kinderzimmer - Dr. med. Walter Weber & Dauerwelle in Corona-Zeiten - Dr. med. Thomas Ly & Neusprech in Corona-Zeiten - Dr. med. Walter Weber

UPDATE 06. August 2020: Impfstoffhersteller erhalten Haftungsfreiheit - Steuerzahler haftet für Impfschäden - GVOs

UPDATE 06. Juli 2020: Europa überweist Bill Gates 7,3 Milliarden!!!

UPDATE 02. Juli 2020: Corona-Zwangsimpfung? Immunität durch Gentechnik (video) 

UPDATE 28. Juni 2020: Merkel, Corona und der panische Schnellschuss – Wissenschaftler kritisieren

See the source imageUPDATE 28. Juni 2020: Angst als Herrschaftsinstrument (interview-video)

UPDATE 25. Juni 2020: Schweizer Professor: Alle Aussagen über das Corona-Virus sind falsch

UPDATE 25. Juni 2020: CORONA BETRUG BEI TÖNNIES FÜR LOCKDOWN?

UPDATE 24. Juni 2020: „Antikörpertests eignen sich nicht zum Immunitätsnachweis“

UPDATE 22. Juni 2020: Umstrittene Schlüsselrolle bei 150-Millionen-Programm - Mediziner beklagen neue Machtposition der Charité in der Pandemieforschung

UPDATE 21. Juni 2020: EVENT201 unter die Lupe genommen. Wer waren die beteiligten Personen?

UPDATE 18. Juni 2020: Prof. Dr. med. Bhakdi "Ich lebe wieder in einer DIKTATUR!"

UPDATE: 17. Juni 2020: Weshalb in UK, USA, Italien, Spanien mehr Menschen an COVID-19 starben wird klarer: Vorausgehende Grippe Impfung.

UPDATE 13. Juni 2020: Fehldeutung Virus: Anfang und Ende der Corona-Krise. Strafanzeige gg. Prof. Drosten

UPDATE 12. Juni 2020: Wissenschaftler stellen drastische Forderungen an die Politiker.

UPDATE 01. Juni 2020: Ein Pharma-Lobbyist als Minister. Söders MaskenShow im BR. Merkel lobt Gates. Coronavirus Covid-19

UPDATE: 21. Mai 2020: 22 Mio. Werbebudget für Spahn. Wurde die Risikoabwägung dokumentiert? Seehofer & die Pharmaindustrie

PROLOG: ACTION: CONTEST THE TESTS & PROTEST!!! Kriminelle Absprachen zwischen Patent-Haltern, Test-Produzenten, Zwischenhändlern, Regierungsvertretern und Krankenkassen, die sich die Gelder vom Steuerzahler dann doppelt und dreifach holen. Solche Kartelle müssen zerschlagen werden! Und was passiert mit den DNA Datenbanken aller erfassten Test-Opfer?

Coronavirus: Krankenkassen kündigen schnelle Einführung von Massentests an

© CARL DE SOUZA/ AFP

Von Henrik Bahlmann - DerSpiegel - 09. Juni 2020

[N.B.: Das Magazin Der Spiegel, welches nun auch weitere Angst mit unfundierten Schlagzeilen wie "Die nächste Welle Ist schon da" verbreitet, erhielt Gelder von Bill Gates in Hoehe von mindestens 2.237.294 US$ - über 2 Millionen!)

Um das Virus einzudämmen, braucht es möglichst viele Tests. Bisher jedoch blieben viele Kapazitäten ungenutzt. Jetzt soll massenhaft getestet werden - nur die Finanzierung wirft noch Fragen auf.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hat eine schnelle Einführung von Massentests in der Coronakrise angekündigt. "Die gezielte Ausweitung von Corona-Tests ist der richtige Ansatz, und wir begrüßen, dass dafür jetzt der Weg freigemacht wird", sagte GKV-Vorständin Stefanie Stoff-Ahnis dem "Handelsblatt". Die Kassen würden nun für eine rasche und reibungslose Umsetzung der Verordnung sorgen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte in einer Verordnung die Ausweitung der Tests angekündigt. Künftig soll in Krankenhäusern, Pflegeheimen sowie nach Ausbrüchen in Schulen oder Kitas breiter getestet werden - auch wenn Menschen keine Krankheitssymptome haben.

Die GKV kritisierte, dass die Massentests aus dem Gesundheitsfonds bezahlt werden sollen, in den die Beiträge der gesetzlich Versicherten fließen. "Wir werden weiter darauf dringen, dass diese Maßnahme der staatlichen Pandemiebekämpfung voll und ganz refinanziert wird", sagte Stoff-Ahnis. Der "ganz konkreten Finanzierungsverpflichtung der gesetzlichen Krankenversicherung auch für Privatversicherte und Nichtversicherte" stehe "eine allgemeine Finanzierungszusage des Bundes" gegenüber.

Bisher blieben große Testkapazitäten ungenutzt, viele Labore in Deutschland sind nicht ausgelastet. Als Gründe werden unter anderem weniger Mensch mit Atemwegsinfektionen im Frühling aufgeführt, aber auch finanzielle Aspekte spielen eine Rolle. So mussten Patienten ohne Symptome bisher damit rechnen, dass sie den Test selbst bezahlen.

Kommentar:

Von Dr. Hans-Ulrich Jabs

CEO, Ärztlicher Leiter bei KZAR - Kompetenzzentrum Autonome Regulationsmedizin

Das wird ein Fall für den Corona Untersuchungsausschuss!

Staatsversagen mit krimineller Steuergeldverschwendung in Milliardenhöhe!

Durch Herrn Spahn festgelegte Erstattung des SARS-CoV-2 Tests (Drostentest) von 59€ durch die gesetzliche Krankenversicherung (Herstellungskosten ca. 2,50€)!

Der Test wurde von Herrn Drosten 2012 während der SARS Epidemie entwickelt und im Jan 2020 von der WHO zur Diagnostik empfohlen.

Der Test ist bis heute nicht validiert, d.h. man weiß nicht, was sonst noch an RNA oder DNA Schnipsel erfasst werden, welche Coronaviren das Ergebnis verfälschen etc.

Kurz: der Test kann nicht zwischen krank und gesund durch SARS CoV2 unterscheiden.

Eine Validierung und Akkreditierung ist aber notwendige Voraussetzung, wenn ein Test zur Diagnostik am Menschen eingesetzt wird. Denn ein falsch-positives Ergebnis kann weitreichende Konsequenzen haben, von Quarantäne über falsche Behandlung, Unterlassene Behandlung bis zur Todesursache.

Mit der Validierung des Befundes bestätigt der Laborarzt die Richtigkeit des Ergebnisses und dass der Test mit einem akkreditierten Testset nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft durchgeführt wurde. Bisher wurden Labortests nur von den Krankenkassen erstattet, wenn die o.a. Kriterien erfüllt sind.

Jetzt verpflichtet Herr Spahn die Krankenkassen zur Übernahme der Kosten für einen nicht akkreditierten Test in Milliardenhöhe!

Die Kassen sind aber dem wirtschaftlichen Umgang mit den Zwangsbeiträgen verpflichtet.

Wer übernimmt die persönliche Verantwortung für diese enorme Steuergeldverschwendung und die Nötigung der Solidaritätsgemeinschaft, Herr Spahn?

Wer profitiert von der einseitigen ‚Förderung‘ von Monopolen?

Wo ist die Kartellbehörde?

Was ist Bestechung?

Was ist illegale Vorteilsnahme?

Die Diäten der Parlamentarier wurden gerade erhöht!

===

UPDATES:

Spahns Maskendeals: Bund zahlte 189 Mio. Euro für Nebenkosten

Von der Beschaffung von Schutzmasken profitierten nicht nur die Lieferanten – und einzelne Abgeordnete. Geld floss auch an Logistikfirmen, Kanzleien und den TÜV. Mit Abstand größter Auftragnehmer: der Logistiker Fiege aus der Heimat des Ministers
 
Von  - 
Gesundheitsminister Jens Spahn (l.) steht wegen zahlreicher Merkwürdigkeiten bei der Beschaffung von Schutzmasken in der Kritik  imago images / photothek
Bei der massenweisen Beschaffung von Schutzmasken und anderer Corona-relevanter Versorgungsgüter hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im vergangenen Jahr rund 189 Mio. Euro für Nebenkosten ausgegeben. Das ergibt sich aus der Antwort von Spahns Ministerium auf eine Anfrage von Linke-Fraktionsvize Fabio De Masi, die Capital vorliegt. Dabei entfiel der größte Teil dieser sogenannten Annexkosten auf den Transport und die Lagerung von Schutzausrüstung. Mit Abstand größter Empfänger ist das Logistikunternehmen Fiege aus dem Münsterland, der Heimat von Spahn, an das bislang mehr als 100 Mio. Euro flossen. Der Auftrag ohne Ausschreibung, über den Capital zuerst im September berichtete, könnte in der aktuellen Diskussion über die Umstände der Maskendeals des Bundes im Frühjahr 2020 noch zum Thema werden.

Aufgrund eines Mangels an Masken und anderer Schutzausrüstung hatte die Bundesregierung zu Beginn der Corona-Krise eine massive Beschaffungsoffensive gestartet. Für den Einkauf wurden einerseits die Kontakte deutscher Unternehmen nach China genutzt. In einem anderen offenen Bestellverfahren wurden Lieferanten 4,50 Euro netto pro FFP2-Maske garantiert. Wie inzwischen bekannt ist, waren auch Bundestagsabgeordnete als Vermittler für Masken aktiv – im Fall des CSU-Politikers Georg Nüßlein gegen eine satte Provision, die nun die Staatsanwaltschaft beschäftigt.

Für die Masken selbst hat der Bund eine mittlere Milliardensumme ausgegeben. Hinzu kommen jedoch noch die Nebenkosten, deren Gesamthöhe bislang unbekannt war. Zu den zehn größten Auftragnehmern für Hilfsleistungen beim Einkauf von Schutzausrüstung gehören laut Gesundheitsministerium vier Logistikfirmen: Fiege, DHL, DB Schenker und Transa Spedition. Großauftragnehmer war auch die Prüf- und Beratungsfirma EY, die Spahns Ministerium als Betriebsführer für die anfangs chaotische Abwicklung der Aufträge inklusive Rechtsberatung beauftragte. Dafür hat es seit April 2020 mit EY nach eigenen Angaben Verträge in einem Gesamtvolumen von rund 37. Mio. Euro abgeschlossen. Ein weiterer Auftrag in Millionenhöhe ging an den TÜV Nord, der dafür zuständig war, die gelieferten Schutzmasken in Deutschland auf ihre Qualität zu testen.

Hinzu kamen einige kleinere Aufträge. Eine Tochter des TÜV Süd führte Prüfungen bei der Abfertigung der Lieferungen in China durch. Zudem fielen Kosten für mehrere Anwaltskanzleien für die Begleitung der Ausschreibungen an. Insgesamt gehe es um „zehn maßgebliche Auftragnehmer“, schreibt das Ministerium. 

Vage Angaben für Zahlungen an Fiege

Wie das Gesundheitsressort auf Anfrage des Linken-Abgeordneten Jörg Cezanne mitteilte, erhielt die Spedition Fiege als zentraler Logistikdienstleister des Bundes bei der Maskenbeschaffung im Jahr 2020 einen „niedrigen dreistelligen Millionenbetrag“. Schon im September hatte sich das Ministerium gegenüber Capital gleichlautend geäußert. Die grobe Formulierung fällt auch deshalb auf, weil Bundesministerien in anderen Fällen konkrete Beträge für Aufträge nennen – teilweise auf den Cent genau.

Bei Großauftragnehmer Fiege handelt es sich um ein Familienunternehmen mit zuletzt 1,7 Mrd. Euro Umsatz, dessen Sitz Greven im Nachbarwahlkreis von Spahn im Münsterland liegt. Nach Angaben seines Ministeriums sind dem CDU-Politiker die Geschäftsführer bekannt, darunter auch die Gesellschafter Jens und Felix Fiege. Der langjährige frühere Firmenchef Hugo Fiege ist bis heute Präsidiumsmitglied im CDU-Wirtschaftsrat.

Linke-Fraktionsvize Fabio De Masi: „Herr Spahn behandelt dreistellige Millionenbeträge wie Trinkgeld“ (Foto: IMAGO/Future Image)

Das Gesundheitsministerium hatte Fiege Ende März ohne Ausschreibung eingeschaltet. Als zentraler Logistikpartner des Bundes organisierte die Firma beispielsweise den Lufttransport von Masken aus dem Produktionsland China nach Deutschland und stellte ein Zentrallager. Das Ministerium begründete die freihändige Vergabe bislang stets damit, dass Fiege ein spezielles Konzept für den Transport medizinischer Güter vorgelegt habe. Allerdings stellen Schutzmasken eher keine sonderlich sensible Ware dar: Üblicherweise werden sie in Pappkartons verpackt und auf Euro-Paletten transportiert. Darüber hinaus verkaufte Fiege dem Bund auch selbst FFP2- und einfachere OP-Masken für mehr als 800 Mio. Euro.

Allerdings kam es bei Fiege bei der Auslieferung von Masken im Mai 2020 zu Problemen, wie Capital bereits berichtete. Die Firma lieferte in einigen Fällen versehentlich auch Schutzmasken aus, die bei Qualitätstests durchgefallen und daher gesperrt waren. Daher wurde die Auslieferung zeitweise gestoppt, nach einer Überarbeitung der Prozesse aber bald wieder aufgenommen. Zudem schloss der Bund Verträge mit weiteren Logistikfirmen wie DHL und DB Schenker.

Mit Blick auf die Beauftragungen ohne Ausschreibung – sowohl im Falle von Fiege als auch bei den Beratern und Anwälten von EY – sagte De Masi: „Herr Spahn vergibt freihändig Aufträge und behandelt dabei dreistellige Millionenbeträge wie Trinkgeld.“ Zudem äußerte der Linke-Fraktionsvize, der seit dem Sommer auf Transparenz bei den Ausgaben der Bundesregierung für externe Dienstleister in der Corona-Krise dringt, massive Kritik an der Informationspolitik gegenüber Parlament und Öffentlichkeit: „Seit Monaten vertuscht der Minister Auskünfte zu Maskendeals und Beraterverträgen. Das Ministerium scheint ein Selbstbedienungsladen auf Kosten der Steuerzahler zu sein.“

Altmaier vergibt 90-Millionen-Auftrag

Wegen der fragwürdigen Begleitumstände bei Aufträgen für Schutzmasken war Spahn zuletzt schwer in die Kritik geraten. Unter anderem hatte sich die Tochter des ehemaligen CSU-Generalsekretärs Gerald Tandler bei Spahn persönlich für den Schweizer Lieferanten Emix eingesetzt. Emix verkaufte dem Bund später Masken für ein Volumen von mehr als 300 Mio. Euro – möglicherweise zu überhöhten Preisen. Darüber hinaus wurde bekannt, dass sich CSU-Fraktionsvize Nüßlein im Gesundheitsministerium für Lieferanten eingesetzt und dafür eine Provision in sechsstelliger Höhe erhalten hat. Inzwischen hat die Spitze der Unionsfraktion die Abgeordneten von CDU und CSU aufgefordert, offen zu legen, ob sie persönlich an der Vermittlung von Maskengeschäften verdient haben.

Unterdessen hat auch ein anderes Bundesministerium weitgehend unbemerkt einen Auftrag in der Größenordnung des Fiege-Deals vergeben, mit dem es sich Unterstützung in der Corona-Krise einkauft. Dabei geht es um das digitale Auftragsmanagementsystem für die verschiedenen Corona-Hilfsprogramme des Bundes für Firmen. Mit der Konzeption und Programmierung sowie dem Betrieb des Antragsportals beauftragte das Bundeswirtschaftsministerium die Softwarefirma Init aus Berlin – zuerst nach einer öffentlichen Ausschreibung, im Zuge der Erweiterung der Hilfsprogramme des Bundes wegen des zweiten Lockdowns im Herbst dann per Folgevergabe.

Dabei läppern sich die Aufträge: Auf Anfrage von De Masi bezifferte das Ressort von Peter Altmaier (CDU) das Volumen für Init auf bis zu 92 Mio. Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Allerdings kam es auch hier zu Problemen: Weil die Software nicht rechtzeitig fertig war, konnten die Hilfen im November und Dezember zunächst nicht richtig ausbezahlt werden. Zuletzt wurde bekannt, dass das Ministerium die Auszahlung von Corona-Hilfen an Firmen gestoppt hat, weil auch Betrüger Zahlungen in Millionenhöhe erhalten hatten.

===

Korruptionsvorwürfe: Nüßlein lässt Amt als Unionsfraktionsvize ruhen

Georg Nüßlein (CSU) soll einem Hersteller Aufträge verschafft und seine Beratungsfirma dafür viel Geld kassiert haben. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft und der Politiker zieht erste Konsequenzen.

Bernhard Junginger - 26. Februar 2021

Georg Nüßlein ist einer der wichtigsten Gesundheitspolitiker der CSU: Er soll einen Auftrag zur Maskenbeschaffung für die Bundes- und die bayerische Landesregierung organisiert und sich dabei persönlich bereichert haben.Georg Nüßlein ist einer der wichtigsten Gesundheitspolitiker der CSU: Er soll einen Auftrag zur Maskenbeschaffung für die Bundes- und die bayerische Landesregierung organisiert und sich dabei persönlich bereichert haben.
Georg Nüßlein ist einer der wichtigsten Gesundheitspolitiker der CSU: Er soll einen Auftrag zur Maskenbeschaffung für die Bundes- und die bayerische Landesregierung organisiert und sich dabei persönlich bereichert haben. © Kay Nietfeld/dpa

München - Jetzt lässt Georg Nüßlein sein Amt als stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ruhen - dies teilte sein Anwalt am Freitag mit.

Ausgerechnet an einer der schwersten gesellschaftlichen und politischen Krisen des Landes wird dem Bundestagsabgeordneten von der Staatsanwaltschaft München Bestechlichkeit sowie Steuerhinterziehung vorgeworfen.

Es liege ein Anfangsverdacht vor, sagte der zuständige Staatsanwalt – ohne den Namen Nüßlein zu nennen. Auch weitere Hintergründe über den mutmaßlichen Korruptionsskandal und die genauen Geldflüsse wollte die Justiz nicht mitteilen.

Flossen 660.000 Euro als Beraterhonorar?

Natürlich gilt für Nüßlein die Unschuldsvermutung. Doch die Dimension des Falls ist nicht zu unterschätzen: Nach AZ-Informationen geht es um einen Betrag in Höhe von 660.000 Euro, der als Beraterhonorar geflossen sein soll. Nüßlein, einer der wichtigsten Gesundheitspolitiker der CSU, soll einen Auftrag zur Maskenbeschaffung für die Bundes- und die bayerische Landesregierung organisiert und sich dabei persönlich bereichert haben. Offenbar ist das Geld an die Firma "Tectum Holding" gegangen. Dort fungiert Nüßlein als Geschäftsführer.

Der Sitz der Firma ist Münsterhausen, der Wohnort des Politikers im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben. Als im vergangenen Frühjahr plötzlich Gesichtsmasken zur Mangelware wurden, hatte Nüßlein in Berlin selbst davon gesprochen, dass er das Bundesgesundheitsministerium bei der Beschaffung von Schutzausrüstung unterstütze. Von möglichen Provisionen war damals allerdings keine Rede. Nüßlein ist als Unionsfraktionsvize auch für den Bereich Gesundheit zuständig.

Die Masken-Firma, mit der Nüßlein Geschäfte gemacht haben soll, ist wohl im Raum Frankfurt am Main angesiedelt. Ein Haftbefehl gegen den Krumbacher Abgeordneten liegt nicht vor.

Nüßleins Immunität aufgehoben

Allerdings hat der Bundestag die Immunität des CSU-Politikers und Juristen aufgehoben. Damit wurde der Vollzug gerichtlicher Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse genehmigt. Polizisten durchsuchten sowohl seine Abgeordnetenbüros in Berlin und Günzburg als auch seine Privaträume in Bayern. Sie stellten Beweismaterial sicher. "Im Rahmen dieses Ermittlungsverfahrens werden heute 13 Objekte in Deutschland und in Liechtenstein durchsucht und Beweismittel sichergestellt, die in der Folge ausgewertet werden", bestätigte der Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Klaus Ruhland.

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen waren allein in Bayern mehr als 30 Beamte von Landeskriminalamt und Steuerfahndung an den Durchsuchungen beteiligt.

===

Regierung ist kurrupt und betrügt die Bürger !

Strafrechtlerin ruft Söder in Zeugenstand, spricht von skandalösen Zuständen in Ministerien

Von DS - 18. Aug. 2020

Das Dossier hier herunterladen.

Das beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof laufende Normenkontrollverfahren offenbart, dass es in der Bayerischen Staatsregierung keine Aktenlage gibt, auf deren Basis die Entscheidungen der massiven Grundrechtseinschränkung von Markus Söder durchgeführt wurden.
Die prozessführende Strafrechtlerin Jessica Hamed der hessischen Kanzlei Bernhard Korn & Partner, bezeichnet das Vorgehen in einem veröffentlichten E-Mail vom 17.8. als skandalös.

„Auf fünf Seiten erklärte (…) das bayerische Gesundheitsministerium, dass keine Behördenakte existiere und auch nicht zusammengestellt werden könnte“, schreibt die Juristin in Ihrer Stellungnahme, die ich Ihnen hier zum download bereitstelle.

In dem laufenden Verfahren teilte der Freistaat Bayern, nach Aussage von Frau Hamed lediglich mit, die Staatsregierung hätte ihre Entscheidungen auf Basis von „wissenschaftlichen Studien“, „Presseberichten“ und „Einzelgespräche mit Virologen“ getroffen, ohne diese konkret zu benennen oder in einer Behördenakte zu dokumentieren.

In einem Parallelverfahren hat ein Thüringer Richter(!), einen Eilantrag beim Thüringer Oberverwaltungsgericht gegen die Pflicht eine Maske zu tragen und Abstand zu wahren eingereicht.
In diesem Verfahren argumentiert die Juristin 1.785.000 Menschen in Thüringen mussten Masken tragen, um maximal 2,8 Infektionen pro Woche zu verhindern.

Informieren Sie sich aus erster Hand über diese gesellschaftlich relevanten Vorgänge, die Sie leider nicht in den Mainstreammedien finden.

Alle Schriftsätze und Argumentationen stelle ich Ihnen hier im Club der klaren Worte zum download zur Verfügung.

Bitte teilen Sie den Link dieses Beitrages gerne in Ihrem Kreis. Empfehlen Sie den Club der klaren Worte weiter, im Sinne einer selbst denkenden, aufgeklärten demokratisch handelnden Öffentlichkeit.Veröffentlichungsanfragen senden Sie bitte gerne an: .

 Vielen Dank.

 #denkeselbst

Downloaden

===

Neusprech in Corona-Zeiten - Dr. med. Walter Weber (Ärzte für Aufklärung)

•Aug 13, 2020

Ärzte für Aufklärung

ÄRZTE FÜR AUFKLÄRUNG www.aerzte-fuer-aufklaerung.de

MAIL:

===

Dauerwelle in Corona-Zeiten - Dr. med. Thomas Ly (Ärzte für Aufklärung)

•Aug 13, 2020

Ärzte für Aufklärung

ÄRZTE FÜR AUFKLÄRUNG www.aerzte-fuer-aufklaerung.de

MAIL:

===

Wegen Corona: Einzelhaft im Kinderzimmer - Dr. med. Walter Weber

•Aug 13, 2020

Ärzte für Aufklärung

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege! alle erleben derzeit eine schwierige Situation im Umgang mit COVID-19. Die meisten sind auf die eine oder andere Weise betroffen. Wir kritisieren die aktuellen Maßnahmen als überzogen. Von den Verantwortlichen fordern wir eine transparente Aufarbeitung der Zahlen. Obduktionen als Nachweis für tatsächlich an COVID-19 Verstorbene sind in ganz Deutschland dringend geboten. Es ist nicht zu erwarten, dass durch eine Impfung die Situation grundsätzlich gelöst würde. Es stellt sich zudem die Frage: Wie wollen wir im nächsten Jahr beim Auftreten eines anderen Virus der Situation begegnen? Wir sind Ärzte Gemeinsam fordern wir mehr Aufklärung und überlegen, was wir als Ärzte beitragen und tun können. Unser aller Fachwissen ist gefragt und wir freuen uns auf IHRE Ideen. Liebe Kolleginnen und Kollegen, schließen Sie sich gerne über den Link oben an. Denn: Gemeinsam erreichen wir mehr für eine gesunde Zukunft! MAIL:

ÄRZTE FÜR AUFKLÄRUNG www.aerzte-fuer-aufklaerung.de Spenden / Support "ÄFA" PayPal:  

===

Impfstoffhersteller erhalten Haftungsfreiheit - Steuerzahler haftet für Impfschäden - GVOs

•Aug 6, 2020

KranzTV

Telegramm: https://t.me/kranzTV Twitter: https://twitter.com/PierreKranz

Quellen:

https://childrenshealthdefense.org/ch...

https://childrenshealthdefense.org/wp...

https://www.cashkurs.com/beitrag/covi...

https://www.msn.com/en-us/health/medi...

https://www.thetimes.co.uk/article/su...

https://uk.reuters.com/article/us-ast...

https://www.reuters.com/article/us-he...

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...

https://tkp.at/2020/08/05/eu-kippt-re...

===

Europa überweist Bill Gates 7,3 Milliarden!!!

•Jul 6, 2020

Sven Flieshardt

Quellenangaben zum Inhalt des Videos:

EU = https://ec.europa.eu/commission/press...

GPMB = https://apps.who.int/gpmb/about.html

CEPI = https://de.wikipedia.org/wiki/Coaliti...

GAVI = https://de.wikipedia.org/wiki/Gavi,_d...

FIND = https://en.wikipedia.org/wiki/Foundat...

COVID 19 Therapeutics Accelerator = https://www.gatesfoundation.org/TheOp...

ZDF Bericht über dieselben Inhalte = https://www.youtube.com/watch?v=nxXWK...

#SvenFlieshardt  WEBSEITE: https://www.svenflieshardt.de

===

Merkel, Corona und der panische Schnellschuss – Wissenschaftler kritisieren

Von politaia.org - 28. Juni 2020

www.shutterstock.com, Alexandros Michailidis, 1571386063

Die Corona-Krise bei uns in Deutschland hält an – zumindest die politische Krise im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Folgen. Die Bundesregierung allerdings hat, so stellen es nun Wissenschaftler hin, offenbar nicht gewusst, was sie tat. Und zwar in keiner Weise.

Panischer Schnellschuss

Fünf Wissenschaftler um den Mainzer Volkswirt Werner Müller haben der Regierung verschiedene Fragen zum Corona-Virus gestellt. Aus den Antworten, die mithilfe der AfD und deren Möglichkeiten, überhaupt Anfragen zu stellen, zustande gekommen sind, geht hervor: “Die Regierung räumt also ein, dass sie keine Ahnung hat!” So zumindest sieht es Werner Müller.

Die “Kleine Anfrage” wurde über die Parlamentsfraktion gestellt. Zu den Autoren der Anfrage an sich zählen der Medizinwissenschaftler Sucharit Bhakdi von der Universität Main, der Ökonom Stefan Homburg, der an der Universität Hannover arbeitet, der Psychologe Harald Walach, der an der Privatuni Witten-Herdecke arbeitet und der Immunologe Stefan Hockertz. Der wiederum arbeitete früher an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf.

Deren Auffassung: “Die Schäden einer Therapie dürfen nicht größer sein als die Schäden der Krankheit”. Nachdem keine Fraktion außer der AfD antwortete, hat diese kurzerhand die Bundesregierung selbst befragt. Den Fragenkatalog selbst dokumentieren wir hier: Er ist interessant genug. Ein Auszug allerdings ist wichtig. Die Frage lautete:

“Was waren die Gründe, wegen der die Regierung in der Covid-19-Pandemie eine Bedrohung für die Bevölkerung sieht, obwohl sich die Sterblichkeit nicht wesentlich von den alltäglichen Todesfällen unterscheidet und sie sogar wesentlich niedriger ist als im Januar/Februar 2017, März/April 2018 und Juli/August 2018, als die Regierung keinerlei Aktivität gezeigt hat.”

Die Antwort ist vielsagend: „Vorrangiges Ziel der jeweils eingeleiteten Maßnahmen war und ist es, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (Sars-Cov-2) in Deutschland einzudämmen bzw. zu verlangsamen, um Menschen vor Infektionen zu schützen und eine Überforderung des Gesundheitssystems zu vermeiden.“

Das vorrangige Ziel war aber lange erreicht. Die psychischen Schäden, die bei Alten, Kranken und auch bei Kindern entstanden sind, sind jedoch unermesslich. Die Regierung hat darauf bis heute noch keine Antwort gefunden. Weder auf die Schäden noch zu den Gründen für ihre Aktionen.

===

Schweizer Professor: Alle Aussagen über das Corona-Virus sind falsch

Von politaia.org - 25. Juni 2020

 

Der emeritierte Schweizer Professor für Immunologie an der Universität Bern, Dr. Beda M. Stadler, ist der Ansicht, dass hinsichtlich des Corona-Virus alle falsch lagen und noch immer falsch liegen. „Experten“ hätten grundlegende Zusammenhänge übersehen. Der Professor ärgert sich, dass er die Diskussion um Covid-19 den Virologen und Epidemiologen überlassen habe. Denn viele Aussagen über das Virus seien „komplett falsch“:

  1. Es sei falsch, zu behaupten, dass das Virus neu sei
  2. Es sei noch falscher, zu behaupten, es bestünde in der Bevölkerung keine Immunität gegen das Virus
  3. Es sei die Krönung der Dummheit gewesen, zu behaupten, man könne die Krankheit Covid-19 symptomlos durchmachen oder gar andere ohne Symptome anstecken

Das Ende 2019 in China aufgetauchte Coronavirus, das man als neuartig beurteilt hatte, habe tatsächlich aber ähnliche Gensequenzen wie das bereits 2002 aufgetauchte SARS Virus. Jetzt aber, da es darum gehe, Impfstoffe gegen das Virus herzustellen, tauchten wissenschaftliche Arbeiten auf, die aufzeigten, dass dieses sogenannte neue Virus stark verwandt sei mit SARS sowie mit anderen Coronaviren, unter denen wir jedes Jahr in der Form von Erkältungen leiden.

SARS-CoV-2 sei demnach also gar nicht neu, sondern ein saisonales Erkältungsvirus, das mutiert sei und wie alle anderen Erkältungsviren im Sommer verschwinde – was jetzt ja auch überall auf der Welt beobachtbar sei. Grippeviren würden in einem wesentlich höheren Masse mutieren als das Corona-Virus und niemand würde deswegen behaupten, ein neuer Grippevirus-Stamm sei etwas komplett Neues.

Sowohl WHO als auch Virologen hätten behauptet, das Virus sei besonders gefährlich, weil keine Immunität dagegen vorherrsche, da es ein neues Virus sei. Bei einem kommerziellen Antikörpertest, der aus einem alten Antikörper bestand und welcher SARS erkannte, sei dem Immunologen klar geworden, dass es sich nicht um ein neues Virus handele. Bei dieser Art von Test schaut man, ob im Blut Antikörper vorhanden sind und in einem früheren Kampf gegen das Virus entstanden sind. Die ganze Welt habe aber behauptet, es gebe gegen das neue Virus keine Immunität, in Wirklichkeit hatte aber niemand einen Test zur Hand, um diese Behauptungen zu belegen, so Prof. Stadler.

Das sei keine Wissenschaft, sondern bloße Spekulation. Bis heute gebe es keinen Antikörper Test, der alle verschiedenen möglichen immunologischen Situationen beschreibe, wie etwa: Ob man immun ist, seit wann, wogegen die neutralisierenden Antikörper gerichtet sind und wie viele Strukturen auf anderen Corona Viren existieren, die ebenfalls zur Immunität führen.

Die Epidemiologen gingen dem falschen Glauben, es gebe keine Immunität im Volk, ebenfalls auf den Leim, meint Stadler. Zudem wollten sie auch nicht wahrhaben, dass Coronaviren eben saisonale Erkältungsviren sind und im Sommer verschwinden. Sonst wären ihre Kurvenmodelle anders ausgefallen.

„Nachdem die anfänglichen Worst-Case-Szenarien nirgendwo aufgetreten sind, klammern sich manche nun noch an Computer-Modelle, die das Auftreten einer zweiten Welle voraussagen. Lassen wir ihnen diese Hoffnung, ich habe noch nie einen Wissenschaftszweig gesehen, der sich selber derart ins Abseits manövriert hat. Ich habe auch nicht verstanden, weshalb Epidemiologen derart interessiert sind an der Anzahl der Todesfälle anstatt daran, wie viele Leben zu retten wären.“

===

CORONA BETRUG BEI TÖNNIES FÜR LOCKDOWN? HOPP / TÖNNIES / SAP

•June 25, 2020

AttilaHildmannTV

Telegram https://t.me/ATTILAHILDMANN

 

WICHTIGES UPDATE:

17. Juni 2020

Weshalb in UK, USA, Italien, Spanien mehr Menschen an COVID-19 starben wird klarer.

===

EUnetHTA-Bewertung

„Antikörpertests eignen sich nicht zum Immunitätsnachweis“

Nach Ansicht europäischer Experten sind Antikörpertests zu ungenau, um nach durchgemachter COVID-19 Immunität nachweisen oder Infektiosität ausschließen zu können.

Von ÄrzteZeitung - 24. Juni 2020

https://www.aerztezeitung.de/Bilder/Mit-Antikoerpertests-werden-in-der-Regel-Immunglobuline-M-188274h.jpg

Mit Antikörpertests werden in der Regel Immunglobuline M und G erfasst. © alexlmx / stock.adobe.com

Köln. Antikörper-Tests auf das SARS-CoV-2 sind nicht genau genug, um bei einem Menschen Immunität nachzuweisen oder Infektiosität auszuschließen. Dieses Fazit ziehen Experten in einem Bericht für das europäische Netzwerk zur Gesundheitstechnologie-Bewertung (EUnetHTA). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat dabei die Analyse unterstützt.

Akute Infektionen werden zu spät erfasst

Mit den Tests werden in der Regel die vom Körper produzierten Antikörper (meist Immunglobuline M und G) erfasst, erinnert das IQWiG in einer Mitteilung. Eine Immunantwort ist allerdings in der Regel erst Tage nach der Infektion messbar. Die Tests schlagen daher erst stark verzögert an und sind zu langsam, um akute Infektionen nachweisen zu können. In Feldstudien lässt sich mit Antikörpertests aber der Bevölkerungsanteil mit durchgemachter Corona-Infektion erfassen (Seroprävalenz).

Nach Auswertung von weltweit 40 Studien schlussfolgern die Autoren, dass die Antikörper-Tests eine zurückliegende Infektion mit dem SARS-CoV-2 zwar nachweisen können. Es sei aber fraglich, ob ein positives Testergebnis als Zeichen einer Immunität gegen eine erneute Infektion gewertet werden könne, oder ob ein positives Testergebnis nach überstandener Infektion ein sicherer Nachweis dafür sei, dass die Person das Virus nicht mehr auf Andere übertragen kann, so das IQWiG.

Bericht soll in drei Monaten aktualisiert werden

Die Experten weisen darauf hin, dass ihre Einschätzung vorläufig ist. „Da nahezu wöchentlich neue Studienergebnisse zu erwarten sind, wird die Bewertung der Antikörper-Tests voraussichtlich in etwa drei Monaten aktualisiert“, so die Autoren.

Der EUnetHTA-Bericht soll helfen, die Corona-Diagnostik richtig einzusetzen und weiter zu entwickeln. Die aktuellen Ergebnisse haben aber keine direkten Folgen für die Frage, ob Corona-Antikörper-Tests in Deutschland von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bezahlt werden. Derzeit stehen die Tests in begründeten Einzelfällen als GKV-Leistung zur Verfügung. Ein positives Ergebnis ist meldepflichtig.

Das IQWiG ist nach eigenen Angaben seit 2006 am EUnetHTA beteiligt. Das Netz engagiert sich im Auftrag des EU-Gesundheitsdirektorats wissenschaftlich bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Bei der aktuellen Bewertung hat das IQWiG die Gesundheitsagentur der Region Emilia Romagna in Bologna unterstützt. (eis)

===

Angst als Herrschaftsinstrument - Dr. med. Walter Weber (Ärzte für Aufklärung)

•Jun 28, 2020

Ärzte für Aufklärung

ÄRZTE FÜR AUFKLÄRUNG: WEBSITE: https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de ODER auch: https://www.ärzte-für-aufklärung.de MAIL:

===

Umstrittene Schlüsselrolle bei 150-Millionen-Programm

Mediziner beklagen neue Machtposition der Charité in der Pandemieforschung

Die Berliner Charité mit ihrem Starvirologen Christian Drosten profitiert von der Regierungsnähe. Bei einem 150-Millionen-Euro-Programm des Bundes ist sie zugleich Koordinatorin, hat einen Sitz im Steuerungsgremium und bekommt nun auch noch die meisten Führungsrollen bei den geförderten Projekten. Unter Medizinern regt sich Widerstand.

Von Mark Böschen - 22. Juni 2020

Millionenschwere Förderung: Virologe Christian Drosten, Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek / Foto: Michael Kappeler / dpa / picture alliance

Riesen-Eklat wegen Merkels Chef-Virologen bei deutschen Wissenschaftlern:

Professoren entsetzt über Selbstbedienung von Drosten und Charité

Von Eva Herman Offiziell - 28. Juni 2020

Ein Artikel im "mana­ger maga­zin" vom 22.6. faßt den Unmut von Universitätsmedizinern über das Verteilungsprinzip von 150 Mio. Euro zusam­men:

»Mediziner bekla­gen neue Machtposition der Charité in der Pandemieforschung


Die Berliner Charité mit ihrem Starvirologen Christian Drosten pro­fi­tiert von der Regierungsnähe. Bei einem 150-Millionen-Euro-Programm des Bundes ist sie zugleich Koordinatorin, hat einen Sitz im Steuerungsgremium und bekommt nun auch noch die meis­ten Führungsrollen bei den geför­der­ten Projekten. Unter Medizinern regt sich Widerstand.« (...)

Das Netzwerk soll die Unikliniken in Deutschland zusam­men­brin­gen, um bei einer künftigen Pandemie schnell und schlag­kräf­tig reagie­ren zu kön­nen. Kritiker dage­gen sehen vor allem eine Wirkung: Der mit wenig Regeln ver­bun­de­ne Riesenetat hat die Charité in eine Machtposition über die übrigen Unikliniken der Republik erho­ben.

Die finan­zi­el­le Dimension des Programms ist gewal­tig: Die Geldsumme ent­spricht 20 Prozent jener 750 Millionen Euro, die pro Jahr ins­ge­samt für die medi­zi­ni­sche Forschung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ver­teilt wer­den, die seit 1951 in der Bundesrepublik für sol­che Aufgaben zustän­dig ist.

Josef Pfeilschifter (65), Direktor des Instituts für Allgemeine Pharmakologie und Toxikologie an der Universität Frankfurt und Vizepräsident des Deutschen Hochschulverbandes, sieht die Doppelrolle der Charité kri­tisch.

„Es kann nicht sein, dass sich eine Einrichtung wie die Charité auf­schwingt, einen Geldtopf mit Bundesmitteln auf­zu­ma­chen, dann selbst maß­geb­lich mit­ent­schei­det, wer was bekommt, und am Ende selbst die meis­ten Mittel für die eige­nen Projekte erhält", sagt der Mediziner. „Das ist weder adäquat noch effi­zi­ent."

Das Entsetzen über die von der Charité domi­nier­te Ideen-und-Projekt-Auswahl ist unter Wissenschaftlern ande­rer Unikliniken weit ver­brei­tet. Ein Virologe spricht von „einem Skandal", ein ande­rer von „Wissenschaft mit Interessenkonflikt". Beide wol­len anonym blei­ben, um nicht dau­er­haft in Berliner Ungnade zu fal­len und des­we­gen von den Fördermitteln abge­schnit­ten zu wer­den.

https://www.corodok.de/profs-selbstbedienung-drosten/

www.corodok.de

Profs. entsetzt über Selbstbedienung von Drosten und Charité › Corona Doks

Ein Artikel im "manager magazin" vom 22.6. faßt den Unmut von Universitätsmedizinern über das Verteilungsprinzip von 150 Mio.

t.me/EvaHermanOffiziell/19457

===

Event 201: Corona-Pandemie vom Reissbrett - was bisher übersehen wurde

•Jun 21, 2020

ExpressZeitung

Vielleicht haben Sie schon davon gehört: Event201 - eine von Bill Gates, John Hopkins Universität und Weltbank inszenierten Pandemieübung aus dem Herbst 2019.

Dabei wurde genau für den Pandemiefall geprobt, den wir mit COVID-19 angeblich haben. Doch wer waren die beteiligten Personen?

Warum waren Banken, PR-Experten, Hotel- und Logistikunternehmen anwesend, aber keine Ärzte? Warum haben diese Leute die Macht, globale Pläne zu schmieden und internationale Entscheidungen zu treffen? Denn demokratisch gewählt wurde kein Einziger von ihnen..

Wir sehen uns den Event201 ganz genau an, wie es keiner zuvor tat, stellen die Verwicklungen der Beteiligten dar und vor allem die vielen haarsträubenden, «prophetischen» Aussagen, die sie im Herbst 2019 trafen, und die mittlerweile nacheinander zur düsteren Realität werden.

Im Video greifen wir auf zahlreiche Ausgaben unserer ExpressZeitung zurück. Diese können Sie hier probelesen und bestellen: www.expresszeitung.com?atid=313 In unserer Ausgabe Nr. 32 zeigen wir quellenbasiert auf, dass die angebliche Viruspandemie eine reine medial-politische Inszenierung ist. Die Ausgabe steht Ihnen als PDF kostenlos und bei grossen Mengen in Druckform zum Selbstkostenpreis zur Verfügung: PDF: https://t.me/ExpressZeitung/4322 / https://www.expresszeitung.com?atid=313 Pakete: https://shop.expresszeitung.com/shop/... Folgen Sie uns auf Telegram: https://t.me/ExpressZeitung/

===

ZUM TAG ER DEUTSCHEN EINHEIT - 17. Juni 2020

Prof. Dr. Bhakdi - Botschaft an ALLE Deutsche: "TUT ETWAS! Das ist hier eine DIKTATUR!" #niewieder

•Jun 18, 2020 (Kurzfassung)

Ɠҽɖąnƙҽn / \ Ṡcɦnҽἳṣҽ هȶɣ

Ganzes Interview: Prof. Dr. med. Bhakdi "Ich lebe wieder in einer DIKTATUR!" Live-Gespräch, 17.6.20 https://www.youtube.com/watch?v=op3jp-sxqW8

- Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, eine Koryphäe seiner Zunft, der tausende Ärzte ausgebildet hat. Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz.!

- Download BMI - Papier: https://jimdo-storage.global.ssl.fast... arte

- Doku "Profiteure der Angst": https://www.youtube.com/watch?v=1--c2...

BITTE TEILT DAS VIDEO ! - Es ist doch alles nur noch absolut IRRE und hat doch teilweise bereits massive pathologische Züge, wie hier OHNE JEGLICHE wissenschaftliche oder medizinische Evidenz gehandelt wird.

*1000de Ärzte aus den USA von Medien und Experten zum Schweigen gebracht: https://youtu.be/a-2tIGLH2PM -

- Download als MP3-Audio Datei für`s Auto: https://ufile.io/ihvvqo8t

*Dr. Jeffrey Barke, MD - 500 Superior Avenue, Suite 100 Newport Beach, CA 92663 (949) 706-3300 16300 Sand Canyon Avenue, Suite 410 Irvine, CA 92618 Phone: (949) 229-7727 Email: - Experienced physician Board certified by the American Board of Family Medicine Fellow, American Academy of Family Physicians Associate Clinical Professor, University of California, Irvine School of Medicine, Department of Family Practice Chairman, Physician Wellness Committee, Hoag Memorial Hospital Board of Directors, Orange County Medical Association Member, California Academy of Family Physicians Member, American Association of Physicians and Surgeons Founder, PersonalCare Physicians of Newport Beach*Board certified by the American Board of Family Medicine

Internetauftritt: https://www.personalcarephysicians.co...

---

Kommentar Patrick Weigert:

Mit dem vom Bundestag in einer ersten Lesung behandelten sog. Rechtsverordnungsweitergeltungsgesetz ist es jetzt amtlich, dass wir in einer Diktatur angekommen sind.

Obgleich die Epidemie für beendet erklärt wurde, sollen die erlassenen Einschränkungen weiter gelten.

Diese Gedankengänge muss man sich bewusst machen.

Die Parlamentarier denken vermutlich so: „Wir wissen, dass unsere Machenschaften mit dem Grundgesetz nicht länger zu vereinbaren sind, wie wir es noch im März beschlossen haben, also schaffen wir uns ein neues Gesetz, mit dem es juristisch möglich ist, einfach so weiter zu machen – die umständlichen Diskussionen im Parlament vermeiden – wir wollen alles einfach durchregieren und das Volk hat zu parieren – erst mal bis 31.3.2022!“

Willkommen in der neu installierten DDR 2.0.

---

Prof. Dr. med. Bhakdi "Ich lebe wieder in einer DIKTATUR!" Live-Gespräch, 17.6.20

•Jun 18, 2020 (Originalfassung)

Ɠҽɖąnƙҽn / \ Ṡcɦnҽἳṣҽ هȶɣ

 

#FAKEPANDEMIE

- https://www.ärzte-für-aufklärung.de/

- https://www.wirkraft.org/

https://www.youtube.com/watch?v=op3jp...

https://querdenken-711.de/

https://www.nichtohneuns.de/

https://www.nichtohneuns.de/regional/

https://umap.openstreetmap.fr/de/map/n...

Bitte support Oval-Media: https://oval.media/en/ & https://www.youtube.com/channel/UCHFu... --

Liebe! ♥

===

WISSENSCHAFTLER STELLEN DRINGENDE FORDERUNGEN AN DIE POLITIKER

12. Juni 2020

 

Die anerkannten Sachkundigen und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi, Wodarg, Haditsch und Püschel zählen zu den unterdrückten Stimmen in der Corona Krise.

===

Vom Lobbyisten zum Minister

Wenn das größte menschliche Organ die ehrliche Haut wäre...

Ein Pharma-Lobbyist als Minister. Söders MaskenShow im BR. Merkel lobt Gates. Coronavirus Covid-19

•Premiered Jun 1, 2020

Langemann Medien

In diesem Video erfahren Sie einige Mechanismen über die ein Pharma-Lobbyist Minister werden konnte. Sie erfahren, wie wo Sie sich qualifiziert über Lobbying informieren können, und wer sich in Deutschland darum kümmert, dass das Recht zu seinem Recht kommt. Ich schule u.a. Ihren Blick für die unkritische, Distanzlosigkeit des öffentlich-rechtlichen Bayerischen Fernsehens zum Ministerpräsidenten Markus Söder und rufe nochmal Aussaugen von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Melinda und Bill Gates in Erinnerung. #denkeselbst

Wenn Sie wissen wollen wie Jens Spahn vor seinem Ministeramt tätig war, wie das öffentlich-rechtliche TV Markus Söder pusht und was Angela Merkel über Gates sagt, schauen Sie rein und #denkeselbst.

Quellen:

LobbyControl Jens Spahn: https://www.lobbycontrol.de/2013/01/e...

Gesellschaft für Freiheitsrechte: https://freiheitsrechte.org

Sarah Wagenknecht: https://www.youtube.com/watch?v=t7_sL...

Videobotschaft Bundeskanzlerin Angela Merkel: https://www.bundesregierung.de/breg-d...

Jetzt red I - Bayerisches Fernsehen: https://www.ardmediathek.de/ard/video...

https://www.clubderklarenworte.de #denkeselbst #corona #covid-19 #spahn #söder #merkel #unabhängig #journalist

===

22 Mio. Werbebudget für Spahn. Wurde die Risikoabwägung dokumentiert? Seehofer & die Pharmaindustrie

22 Mio. Kommunikations-Budget für Jens Spahn.

Connecting the dots

•Premiered May 21, 2020

Langemann Medien

In diesem Audio-Podcast erfahren was das Bundesgesundheitsministerium mit einem Etat von 22 Millionen Euro Steuergeldern macht. Ob die Risikobewertung in der CORONA-Lage im Land durch die Länder- und Bundesregierung sauber dokumentiert wird und Sie bekommen eine Idee, warum es wichtig ist die „dots“ selbst zu „connecten“. #denkeselbst

In diesem Video erfahren Sie also, warum das Bundesgesundheitsministerium einen 22 Millionen Euro Etat an die Werbeagentur Scholz & Friends vergeben hat. Sie erfahren, ob die Bundesregierung die getroffenen Corona-Maßnahmen dokumentiert hat, wie Horst Seehofer von der Pharmaindustrie unter Druck gesetzt wurde und was wir aus der Stanford-Rede von Steve Jobs lernen können.

 

++++++ Quellen ++++++

Jessica Hamed E-Mail: https://www.clubderklarenworte.de

Verfahren von Jessica Hamed: https://www.ckb-anwaelte.de/aktuelle-...

22 Millionen Budget, frag den Staat: https://fragdenstaat.de/anfrage/bunde...

Werbegantur Scholz & Friends: https://s-f.com/wirbleibenzuhause-sch...

Spiegel-Artikel 2009: https://www.spiegel.de/fotostrecke/sc...

Rede Steve Jobs: https://www.youtube.com/watch?v=Hd_pt...

https://www.clubderklarenworte.de #denkeselbst #corona #covid-19 # #grundgesetz #unabhängig #journalist #langemann #unabhängig #überparteilich

===

Fehldeutung Virus: Anfang und Ende der Corona-Krise

... und die zentrale Rolle von Prof. Drosten
bei der Globalisierung einer Panik-Welle in China

VORWEG LESEN: VIREN ENTWIRREN (pdf)

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

hier kommt die Veröffentlichung, die die Kraft hat, die Corona-Krise schnell und nachhaltig zu beenden und als Chance für alle zu nutzen.

Es ist klar und offensichtlich, dass Prof. Christian Drosten von der Charité in Berlin mit seinem Tun in der Corona-Krise nicht nur fundamentalste Regeln wissenschaftlichen Arbeitens verletzt hat.

Sein Tun, einen angeblichen Virus-Nachweis-Test zu konstruieren und ihn der Weltöffentlichkeit via der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anzubieten

- bevor die damit beauftragten chinesischen Wissenschaftler Hinweise auf ein mögliches Vorhandensein eines harmlosen oder eines gefährlichen Virus publiziert hatten -

hatte die Absicht, die am 30.12.2019 losgetretene Panik-Welle in Wuhan/China zu globalisieren.

Prof. Drosten ist der Hauptverantwortliche dafür, dass Menschen auf der ganzen Welt, mittels der Behauptung einer erweislich falschen Tatsache, unter Lebensbedingungen gestellt wurden und immer noch gesetzt werden, die im Völkerstrafgesetzbuch (VStGB) als Verbrechen gegen die Menschlichkeit definiert sind.

Der § 7 Völkerstrafgesetzbuch (VStGB) definiert in (1) als
„Verbrechen gegen die Menschlichkeit“:

„Wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung“

2. „in der Absicht, eine Bevölkerung ganz oder teilweise zu zerstören, diese oder Teile hiervon unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,“

5. „einen Menschen, der sich in seinem Gewahrsam oder in sonstiger Weise unter seiner Kontrolle befindet, foltert, indem er ihm erhebliche körperliche oder seelische Schäden oder Leiden zufügt, die nicht lediglich Folge völkerrechtlich zulässiger Sanktionen sind,“

8. „einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,,“


Prof. Drosten weiß, dass er mit seinem Test, selbst unter der Voraussetzung, dass tatsächlich ein SARS-CoV-2-Virus existieren würde und bewiesen sei, dass es pathogene Eigenschaften hat

- wobei bis zum heutigen Tage die beteiligten Virologen darauf hinweisen, dass diese Beweise noch nicht erbracht wurden (sic!) -,

a. kein intaktes, infektionsfähiges Virus nachweisen kann, sondern allenfalls Bruchstücke, die dem Virus zugeschrieben werden;

b. nicht zwischen körpereigenen oder körperfremden Substanzen unterscheiden kann.

Mit seinem Test können nur sehr kurze Gen-Sequenzen nachgewiesen werden. Ein Virus ist aber definiert als ein langer Erbsubstanz-Strang, der nur als Ganzes seine behauptete Infektionsfähigkeit entwickeln kann.

Allein diese Tatsachen beweisen, dass Prof. Drosten mit seiner global wirksamen Behauptung, dass er einen zuverlässigen Test für das angeblich neue Virus entwickelt hätte, nicht nur die Denkgesetze und Logik der Virologie verletzt, sondern dass er mit Vorsatz handelte und immer noch handelt.

Mein Angebot an ihn, mit mir gemeinsam die in der Wissenschaft zwingend vorgeschriebenen Kontrollexperimente durchzuführen, um sein Gesicht wahren zu können, hat er nicht angenommen.

Diese vorgeschriebenen Kontrollexperimente wurden bis heute nicht durchgeführt oder veröffentlicht. Mit diesen Experimenten muss und wird bewiesen werden, ob die kurzen Gensequenzen, die nur gedanklich zu einem angeblichen Virus-Erbgutstrang zusammengesetzt werden, tatsächlich aus einem Virus stammen oder - wie hier gegeben - nur typische Bestandteile des Stoffwechsels sind.

Um die Corona-Krise schnell zu beenden, habe ich Prof. Christian Drosten angezeigt. Wegen seines Tuns, dass in direkter Folge zu den geplanten und durchgeführten Tatbeständen des §7 (1) Völkerstrafgesetzbuches (VStGB) „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ führte, und anderer Vergehen: Anstellungsbetrug, er gibt in der Öffentlichkeit vor als Wissenschaftler zu arbeiten, verletzt aber Denkgesetze, Logik der Virologie und die eindeutigen Regeln wissenschaftlichen Arbeitens, und Betrug, um sich durch die Verbreitung erweislich falscher Tatsachen Vorteile zu verschaffen.

Ich werde Sie informieren, welche der zuständigen nationalen und internationalen Behörden der Strafverfolgung die Ermittlung aufnehmen und wie sie entscheiden.

Ich bitte Sie, um weitere Schäden an Leib und Seele von Menschen und der Wirtschaft zu vermeiden, den verlinkten Text „Fehldeutung Virus Teil II. Anfang und Ende der Corona-Krise“ zu überprüfen und wenn Sie die Argumentation nachvollziehen können, zu verbreiten. Bitte senden Sie den Text in diesem Falle an Verantwortungsträger im In- und Ausland, z.B. zur Kenntnisnahme und zur Veranlassung an verschiedene Regierungen via deren Botschafter.

In dem Falle, dass Sie konstruktive Antworten erhalten, bitte ich um Mitteilung.

In zwei Wochen ist der verlinkte Text „Fehldeutung Virus, Teil II. Anfang und Ende der Corona-Krise“ in Englisch und Spanisch verfügbar. Ich werde via Newsletter darauf aufmerksam machen.

Für das WissenschafftPlus-Team

Alles Gute,

Ihr Dr. Stefan Lanka

Kontakt:

WissenschafftPlus, LK-Verlags UG (haftungsbeschränkt)
Gesetzlich vertreten durch Maria Knoch
Verantwortlicher Redakteur: Dr. Stefan Lanka
Adolf-Damaschke-Str.69-70 · 14542 Werder · Telefon +49 (0)3327-7269079 · Fax +49 (0)3327-72690791
· www.wissenschafftplus.de

DOWNLOAD: Fehldeutung Virus Teil II. Anfang und Ende der Corona-Krise  (pdf)

 

 

Dr. Lanka war durch den bis zum BGH geführten 'Masern-Virus' Prozess bekannt geworden, den er letztinstanzlich gewann.

Die angeblich zum Faktencheck gegründete Platform KORRECTIV hat dazu eine Stellungnahme veröffentlicht, die aber eher noch mehr Verwirrung schafft. Bis heute ist der Nachweis des Masern-'Virus' unter den in den Ausschreibungsunterlagen gestellten Auflagen und Bedingungen nicht erfolgt. Gleiches gilt für das SARS-CoV-2 'Virus'. Auch international gilt es den sogenannten 'Gold-Standard' für das Nachweis-Protokoll zu erfuellen.

===

Abb.

In 11 Schritten von der Virushypothese zum Virusbeweis

Von Hans U. P. Tolzin - 22. Januar 2014

Abb.Wie Schulmediziner immer wieder selbst einräumen, ist die Aussagekraft von Labortests bezüglich einer spezifischen Infektion und/oder Immunität aus verschiedenen Gründen sehr mit Vorsicht zu genießen. Dennoch basieren Infektions-Diagnosen in der Regel auf genau diesen Tests. Fällt ein Testergebnis „positiv“ aus, wird in der Regel keine weitere Untersuchung der Krankheitsursachen vorgenommen.

Ist dieser blinde Glaube an die Labortests angebracht? Oder anders gefragt: Wie können wir überhaupt wissen, dass ein positives Testergebnis etwas mit einem krankheitsverursachenden spezifischen Virus zu tun hat? Lesen Sie nachfolgend, welche 11 Schritte zu einem eindeutigen Virusbeweis führen.


1. Schritt: Feststellung eines neuen, bisher unbekannten Symtombilds

Nehmen wir einmal an, eine neue, bisher unbekannte Krankheit bewirkt, dass die Ohrläppchen zuerst anschwellen, dann blau anlaufen  und der Erkrankte schließlich sein Gehör verliert. Also eine neue Symptomatik, die es bisher so nicht gab und eine neue Form des Umgangs mit der Krankheit notwendig machen. Nehmen wir weiter an, diese „Blauohrenkrankheit“  (BOK) kommt nicht vereinzelt vor, sondern betrifft regelmäßig ganze Stadteile oder Schulen oder Mitarbeiter einer Firma – käme also in Wellen und gehäuft und bei Personen vor, die zum Teil Kontakt untereinander haben.

Handelte es sich jedoch um ein bereits bekanntes Symptombild, bestünde im Grunde kein Anlass, nach neuen Ursachen zu suchen. Nur dann, wenn die bekannten Ursachen sorgfältig – und erfolglos – abgeklopft wurden, kann man die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass es sich um eine völlig neue, bisher unbekannte Krankheitsursache handelt.

2. Schritt: Sorgfältige Anamnese

Doch wir gehen in unserem Beispiel davon aus, dass die Symptome bisher unbekannt waren. Als erstes wäre nun zu prüfen, welche individuellen Faktoren die Krankheit (mit)verursacht haben könnten und ob gemeinsame Faktoren bei allen betroffenen Personen vorliegen. Haben sie das gleiche Wasser getrunken, das gleiche Obst gegessen, im gleichen Laden eingekauft, die gleiche Zahnpasta verwendet, vom der Dosen-Delikatesse eines bestimmten Herstellers gekostet, haben sie ihre Türen mit den gleichen Holzschutzmitteln angestrichen, gehen sie zum gleichen Friseur, haben sie das gleiche Handy oder DECT-Telefon, sind es nur Frauen oder nur Männer, nur eine bestimmte Altersgruppe oder nur eine bestimmte Volksgruppe, usw., usw..

Sowohl psychosomatische als auch toxische (giftige) oder sonstige krankheitsverursachende Faktoren sind sorgfältig abzuklären. Erst wenn die Suche nach naheliegenden Ursachen erfolglos war, wäre eine Erregersuche angesagt.

Denn würde zuerst nach Erregern  gesucht, bestünde bei der gegenwärtigen Viruspanikmache die Gefahr, dass andere wesentliche Faktoren einfach übersehen würden!

3. Schritt: Optische Identifizierung des Erregers:

Nehmen wir an, man habe diesen gemeinsamen Faktor durch eine sorgfältige Anamnese nicht gefunden. Da ein Teil der jeweils Erkrankten Kontakt miteinander hatte, tippt man auf einen bisher unbekannten oder einen bereits bekannten, jedoch frisch mutierten Erreger.

Da selbst ein völlig gesunder Mensch mehr Bakterien und Viren in sich trägt, als er über eigene Körperzellen verfügt, ist es ein wenig wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Man könnte jetzt unter Mikroskop und Elektronenmikroskop nach Mikroorganismen suchen, die man noch nicht kennt. Doch so viele verschiedene Formen gibt es gar nicht. Eine Vielzahl von Bakterien und Viren unterscheiden sich morphologisch, also von der Gestalt her, nicht voneinander.

Doch nehmen wir einmal an, der neue Erreger mache es uns einfach und habe eine völlig neue Form, nämlich die eines Zahnrades, und man findet dieses Zahnrad regelmäßig in Proben von BOK-Fällen unter dem Mikroskop.

4. Schritt: Hochaufreinigung

Der vierte Schritt wäre nun die Hochaufreinigung dieses bisher unbekannten Virus. Manche Leute nennen den Vorgang auch „Virusisolierung“. Doch die Wortbedeutung ist nicht eindeutig und oft wird bereits die optische Identifizierung unter dem Mikroskop so genannt. Bleiben wir also zur klaren Unterscheidung bei „Hochaufreinigung“.

Mit verschiedenen Methoden, z. B. Filterung und Ultrazentrifugierung wird das neue Virus Schritt für Schritt von allen anderen Partikeln getrennt, bis schließlich nur noch das Virus und nichts anderes mehr im Reagenzglas ist.

Diese Aufreinigung, Isolierung von allem, was nicht Virus ist, muss durch ein elektronenmikroskopisches Foto, auf dem – dichtgepackt – nur das Zahnradvirus und sonst nichts zu sehen ist, dokumentiert sein.

Wichtig: Ist die Trennung von allen virusfremden Partikeln nicht sauber gelungen, kann dies die Ergebnisse der nachfolgenden Schritte völlig verfälschen!

5. Schritt: Bestimmung der biochemischen Eigenschaften

Da man jetzt das verdächtige Virus in Reinkultur vor sich hat, kann man an die Bestimmung seiner Eigenschaften gehen: Woraus genau besteht die Hülle, aus welchen Proteinen bestehen die „Zacken“ auf der Hülle und welches Erbgut befindet sich innerhalb der Hülle? Durch den hochaufgereinigten Zustand kann man sich sicher sein, dass alles, was man in der Probe findet, wirklich nur von diesem spezifischen Virus stammen kann und von nichts anderem.

Nochmal: Ist die Trennung von allen virusfremden Partikeln nicht sauber gelungen, kann dies das Ergebnis  völlig verfälschen!

6. Schritt: Identifizierung eindeutiger Merkmale

Hat man die Zusammensetzung des hochaufgereinigten Virus biochemisch klar bestimmt, sucht man sich z. B. die Hülleneiweiße oder Gensequenzen, die für dieses neue Virus absolut eindeutig sind und in keinen anderen Bakterien, Viren oder menschlichen Zellen vorkommen. Das ist nicht ganz einfach, denn ein Teil des menschlichen Genoms ist mit dem viralen Genom identisch, und auch bei der Produktion seiner Hüllenzacken greift das Virus auf die Ressourcen einer menschlichen Zelle zurück – schließlich vermehrt es sich innerhalb solcher Zellen.

Das Risiko, dass der Test nicht auf eingedrungene Erreger, sondern in Wahrheit auf körpereigene Zelltrümmer, die als Folge einer Erkrankung vermehrt auftreten können, positiv testet, ist sehr hoch!

7. Schritt: Eichung von Labortests

Nehmen wir einmal an, es wäre uns gelungen, solche eindeutigen Merkmale zu identifizieren. Nun können wir daran gehen, Antikörper- und auf die DNA abzielenden PCR-Tests so anzupassen, dass sie ausschließlich auf diese eindeutigen Merkmale reagieren. Gelingt uns das, haben wir von nun an ein zuverlässiges Meßgerät für die Anwesenheit dieses speziellen Virus.

Wichtig: Die Aussagekraft dieser Labortests hängt geradezu ultimativ davon ab, dass Schritt 4, 5 und 6 korrekt vollzogen wurden!

8. Schritt: Erfüllung des ersten Kochschen Postulats

Nun müssen wir noch beweisen, dass es sich nicht etwa um ein sogenanntes „endogenes Virus“ handelt, das Körperzellen von sich aus produzieren, z. B. als Folge eines auf den Organismus einwirkenden Stresses. Falls dies nämlich der Fall wäre, und das Virus gar kein Eindringling von außen ist, wären wir wieder bei Schritt 2.

Das erste Kochsche Postulat verlangt, dass der Erreger nur in Kranken, niemals aber in Gesunden gefunden wird. Ist dies der Fall, besteht immerhin ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Erkrankung und dem Virus. Ob es auch ein ursächlicher Zusammenhang ist, oder ob beide nur die gemeinsame Folge einer anderen Ursache sind, ist damit aber noch nicht geklärt.

Findet man das neue Virus jedoch auch in vielen Gesunden und/oder in vielen Blauohrenerkrankten nicht, dann ist der Zusammenhang nicht eindeutig und wir wären wieder bei Schritt 2.

9. Schritt: Erfüllung des zweites Kochschen Postulats

Das zweite Postulat verlangt, dass ein Krankheitserreger sich vermehren können muss. Da dies innerhalb des menschlichen Körpers nicht so einfach nachvollzogen werden kann, nimmt man ersatzweise eine Zellkultur in der Petrischale und experimentiert so lange, bis diese Zellen das Virus fleißig reproduzieren. Natürlich muss das Endprodukt mit dem Ausgangsprodukt nachweislich 100 %ig übereinstimmen, was immer wieder zu überprüfen wäre.

10. Schritt: Erfüllung des dritten Kochschen Postulats

Das dritte Postulat verlangt, dass der Erreger, wenn man ihn – möglichst über die vermuteten natürlichen Übertragungswege – in einen gesunden Organismus einbringt, dort genau die gleiche Blauohrenkrankheit auslösen muss wie in den Patienten, aus denen wir die Viren ursprünglich entnommen haben. Gelingt dies nicht, wären wir wieder bei Schritt  2 und müssten die Untersuchungen von vorne beginnen.

Insbesondere folgende Aspekte sind bei solchen Versuchen, sei es am Tier oder am Menschen zu berücksichtigen,

a) Die Einbringung des Erregers muss über die natürlichen Infektionswege erfolgen, in der Regel also über die Schleimhäute und Atemwege (nicht durch Injektionen!)

b) Die Infektionssubstanz darf nur den Erreger enthalten und keine Fremdeiweiße oder Konservierungsmittel (Zusatzstoffe und Verunreinigungen können ebenfalls für Krankheitssymptome verantwortlich sein und das Testergebnis dadurch verfälschen)

c) Um eindeutig auszuschließen, dass die Umstände des Ansteckungsexperiments oder Zusatzstoffe bzw. Verunreinigungen verantwortlich für auftretende Symptome sind, muss eine Kontrollgruppe einbezogen werden, die eine Infektionssubstanz mit genau der gleichen Zusammensetzung enthält, allerdings ohne oder mit einem harmlosen Erreger

d) Der Versuch muss mindestens doppelblind (besser ist eine Dreifach-Verblidnung) durchgeführt werden, um eine bewußte oder unbewußte Einflussnahme des Studienpersonals auf das Ergebnis ausschließen zu können

Anmerkung: Eine Studie, die auch nur einen Teil dieser Kriterien erfüllt, habe ich bisher bei meinen Recherchen nicht gefunden!


11. Schritt: Dokumentation &  Bestätigungen

Darüber hinaus muss natürlich die Erfüllung jedes einzelnen Schrittes öffentlich so dokumentiert sein, dass andere Forscher die jeweiligen Experimente und Schritte nachvollziehen können.

Erst dann, wenn die Versuche jederzeit von anderen Wissenschaftlern nachvollzogen werden können, wird aus der Virushypothese ein Virusbeweis. Erst dann macht es überhaupt Sinn, antivirale Medikamente oder gar Impfstoffe zu entwickeln.

Sind die 10 Schritte jedoch nicht von anderen Forschern nachvollziehbar, muss wieder von vorn – bzw. bei Schritt 2 – begonnen werden.

Zu beachten ist, dass das Elektronenmikroskop erst 1939 zur Verfügung stand und ab diesem Zeitpunkt von den ersten wissenschaftlichen Instituten bei Siemens in Berlin bestellt werden konnte. Diese bedeutet, dass eine optische Bestätigung der Existenz von Viren erst ab etwa diesem Zeitraum möglich war.

Somit sind alle Virusbeweise der Zeit vor 1939 in ihrer Aussagekraft unsicher.

Quelle: impf-report Nr. 54/55 

===

Dr. Lanka – Viren entwirren – Medizin entwickeln Der Masern-Virus Prozess, Teil 3

•Jan 12, 2018

Marion Schumann

Zu Gast bei Ent-Decke Radio ist Dr. Stefan Lanka, Wissenschaftler, Biologe und Chef Redakteur des Magazins Wissenschafftplus.

Im 3. und letzten Teil spricht Dr. Lanka davon eine neue tomographische Technik zu etablieren, mittels ein Erkrankungs- und Heilungsprozeß überprüft und beeinflußt werden kann.

Hierbei begibt sich Dr. Lanka tief in die Grundlagenforschung. Das tut er auch in Bezug auf Wasser. Hier ist er auf der Spur einer besonderen Zustandsform des Wassers, die er „Ursubstanz des Lebens“ nennt.

Zu diesem Thema gibt es einen Vortrag von Prof. Dr. Gerald Pollack auf dem Drei-Länder-Wasser-Symposium in Lindau, im Oktober 2013, mit deutscher Übersetzung: https://youtu.be/7SO55sRzzQo

Das Interview mit meinem Gast, Dr. Stefan Lanka, ist eine Aufzeichnung vom 24. Februar 2017.

Ich hab Dr. Lanka am Bodensee besucht. Dr. Lanka hat sehr viel riskiert und einen Prozeß gewagt, um Raum zu schaffen für neue, wissenschaftliche Erklärungen. Das Interview besteht aus 3 Teilen. Heute senden wir Teil 2 indem es vorrangig um den Masern-Virus Prozeß geht. Dr. Lanka ist in den letzten Jahren nicht so richtig zu Wort gekommen.

Die Berichterstattung über seine Arbeit war sehr einseitig, vieles was er selbst gesagt hat wurde nicht veröffentlicht. Selbst der Ausgang des Prozesses wird entweder nicht richtig dargestellt oder einfach überhaupt nicht erwähnt. Im 2. Teil geht es weiter mit dem Masern-Virus Prozeß und darum, was eigentlich ein Virus ist und was uns denn jetzt krank macht. Im 3. Teil hören wir etwas über eine tomographische Technik an der Dr. Lanka arbeitet, es geht um Grundlagenforschung, um Wasser – und um die Ursubstanz des Lebens. Dr. Lanka ist Biologe und Chef Redakteur des Magazins Wissenschafftplus.

Fünf Themenbereiche gehören zu seinem Beratungs-Portfolio: Biologie, Forschung, Medizin, Soziales und Technik. Wie wir in diesem Interview erfahren werden ist seine Forschung ausgesprochen eigenständig. Aktuelle Ergebnisse der internationalen Wissenschaft fließen ein und Zusammenhänge werden sichtbar. Nicht alles was man heute als Allgemeinwissen bezeichnet wird, ist tatsächlich wirklich wissenschaftlich mit Kontrollexperimenten durchgeführt und dokumentiert.

Dr. Lanka sagt: Wissenschaft ist sehr wertvoll und wichtig, wenn Aussagen tatsächlich wissenschaftlich sind. Hierfür müssen drei Kriterien erfüllt sein: Aussagen sind dann wissenschaftlich, wenn sie a) nachvollziehbar und b) überprüfbar sind und c) Vorhersagen zulassen. Auf dieser Basis hat Dr. Lanka hat am 24.11.2011 über das Internet ein Preisausschreiben veröffentlicht und darin angeboten, demjenigen 100.000 € zu zahlen, der eine wissenschaftliche Publikation vorlegt, in der die Existenz des Masern-Virus behauptet, bewiesen und dessen Durchmesser bestimmt ist. Das Preisgeld wird nicht ausgezahlt, wenn es sich bei der Bestimmung des Durchmessers nur um Modelle oder Zeichnungen handelt. Um den Preis auf dem Rechtsweg einfordern zu können gelten die Bedingungen des Infektionsschutzgesetzes. Dafür muß die geforderte Publikation vom bundeseigenen Robert Koch-Institut kommen. Das Robert Koch-Institut ist nämlich durch das Infektionsschutzgesetz verpflichtet, eigenständige Forschung zu den Ursachen der behaupteten Infektionskrankheiten zu betreiben und diese zu veröffentlichen. Der fachfremde Jungarzt, David Bardens meldete sich auf das Preisausschreiben bei Dr. Lanka. Er legte sechs Publikationen aus dem Ausland vor. Eine geforderte Originalarbeit des Robert Koch-Institutes war nicht dabei. Unter Umgehung der klar definierten Regeln des Preisausschreibens klagte der Arzt 2013 beim Landgericht Ravensburg auf Auszahlung der 100.000 €. Ob David Bardens mit den vorgelegten Dokumenten die Existenz des Masern-Virus bewiesen hat wird uns Dr. Lanka berichten. Hier das Ent-Decke Profil von Wissenschafftplus: https://www.ent-decke.net/unternehmen...

Kontakt zu Dr. Stefan Lanka: Webseite: https://wissenschafftplus.de

Wichtiger Text mit weiteren Informationen über den Prozess: https://wissenschafftplus.de/uploads/...

Weitere Texte mit vielen Details: https://wissenschafftplus.de/blog/de

===

impf-report über Gen-Impfstoffe jetzt kostenlos zum Download!

Abb.
 

Bill Gates und seine Freunde wollen die ganze Weltbevölkerung mit neuen Gen-Impfstoffen gegen das Coronavirus beglücken. Doch was genau sind eigentlich Gen-Impfstoffe und wie funktionieren sie? Und was wissen wir heute schon über ihre Risiken? impf-report Ausgabe Nr. 119 gibt es jetzt aus aktuellem Anlass zum kostenlosen PDF-Download.

64 Seiten geballte Impfaufklärung

Aus dem Inhalt:

  • Worauf kommt es bei einer Impfentscheidung an?
  • TITELTHEMA: DNA-Impfstoffe: Die Geister, die sie rufen ...
  • Mindest-Anforderungen an evidenzbasierte Zulassungsstudien
  • Hilfe, mein Arzt will mich zur Impfung meines Kindes drängen!
  • Unterrichtsausschluss nach Windpocken: Offener Brief an Gesundheitsamt Schwäbisch Hall
  • CETA, JEFTA, TTIP & CO.: Mit großen Schritten in die weltweite Konzerndiktatur?
  • Italienischer Untersuchungsausschuss: „Impfungen sind Ursache für rätselhafte Erkrankungen von Soldaten“
  • Impfschaden eines Pferdes
  • „Hurra, unsere Herde ist immun!“ - Warum das wichtigste Versprechen des Impfmarketings auf einer Täuschung beruht
  • Lebenslange Immunität? - Was die Faröer-Inseln damit zu tun haben
  • Impfen aus Sicht eines Chemikers
  • Neue Studie: Grippe-Geimpfte sind mehrfach ansteckender!
  • Investment-Bank Goldman Sachs: „Heilen ist schlecht fürs Geschäft“
  • Zulassungsbehörde lässt wichtige Infos zu FSME verschwinden
  • Eine Impfpflicht wäre verfassungswidrig!
  • So würde ich Politik machen: Das LIGA-Grundsatzprogramm
  • Wirkungsnachweis? „Geschäftsgeheimnis“, sagt Zulassungsbehörde
  • Neue Ebola-Epidemie oder neuer Marketing-Hoax der Industrie?
  • Weitere Meldungen
  • Neue Aufklärungsaktion in Testphase
  • FaktenCheck Impfen: Herdenimmunität
  • Leserbriefe
  • Impfkritische Gesprächskreise und Stammtische
  • Adressen, Links, Veranstaltungshinweise

Zum Gratis-Download (Registrierung erforderlich)

 

===

Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand e.V.

https://www.nichtohneuns.de/

«DEMOKRATISCHER WIDERSTAND N° 5», 500.000 GEDRUCKTE EXEMPLARE BUNDESWEIT!

—> HIER AUCH ALS E-PAPER https://mail.nichtohneuns.net/asset/19:05widerstand20200516nichtohneunspdf

---

International No to NATO Network