UPDATE 03. Juni 2021: Frankreich: Behörden verzweifeln wegen Masse gemeldeter Impf-Nebenwirkungen

UPDATE 02. Juni 2021: Menschen mit natürlicher Immunität sollten auf COVID-Impfstoffe verzichten können - sagt U.S. Senator

UPDATE 31. Mai 2021: AstraZeneca: Bis zu jeder 10. COVID-Geimpfte kann autoimmunkrank werden - U.S. Piloten dürfen nicht mehr fliegen.

UPDATE 30. Mai 2021: Dr Margareta Griesz-Brisson berichtet vom 124. Deutschen Ärztetag

UPDATE 28. Mai 2021: Aus dem Leben gerissen: Britisches Model stirbt nach Corona-Impfung + Der Impftotalitarismus und das Kartell von Alt-Medien und Politik - Der Weg zum "kalten Impfzwang"

UPDATE 22. Mai 2021: Nobelpreisträger warnt: „In jedem Land folgt die Todeskurve der Impfkurve“

UPDATE 21. Mai 2021: DR. STEFAN LANKA - GEFAHREN VON NANOPARTIKELN & MANIPULATION VON IMPFSTOFFSTUDIEN

UPDATE 19. Mai 2021: LIVE - Interviews - Impfschaden - Betroffene berichten - BittelTV

UPDATE 13. Mai 2021: Dr. Sucharit Bhakdi bezieht Stellung: Ist die Impfung ansteckend? + Sucharit Bhakdi: Diese Impfung gehört vor ein Tribunal

ICYMI: Achtung! - DRINGENDER WECKRUF: Tausende sterben nach Corona-Impfung – kla.tv-Doku

57 Wissenschaftler und Ärzte fordern einen sofortigen Stopp aller Impfungen gegen COVID-19

57 Wissenschaftler und Ärzte fordern einen sofortigen Stopp aller Impfungen gegen COVID-19
Dr. Tanja Kolodzy impft Ingrid Luckner (88) mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff im Seniorenheim "Hospital zum Heiligen Geist" in der norddeutschen Stadt Hamburg am 27. Dezember 2020. Quelle: www.globallookpress.com © Morris Mac Matzen

Eine Gruppe von 57 Experten aus der Gesundheitsforschung hat sich in einer Studie für einen weltweiten, sofortigen Stopp aller Impfungen ausgesprochen, bis drängende Fragen zu den Nebenwirkungen von Vakzinen gegen das Coronavirus geklärt sind.

Die Gruppe von 57 führenden Wissenschaftlern, Ärzten und Politikexperten hat einen Bericht veröffentlicht, der die Sicherheit und Wirksamkeit der aktuellen "Impfstoffe" gegen COVID-19 infrage stellt und ein sofortiges Ende aller Impfprogramme fordert. Zu ihnen gehört auch die französische Genetikerin Alexandra Henrion-Caude.

Die Experten kritisieren, dass die als "Impfstoffe" verwendeten Therapeutika  nicht der Definition des Wortes Impfstoff entsprechen und deren Anwendung passender als "Gentherapien" oder "Impfvektortherapien" bezeichnet werden sollten.

Es gebe laut der Studie zwei Gewissheiten bezüglich der weltweiten Verbreitung dieser COVID-19-Therapien:

  • Die erste sei, dass die Regierungen und die große Mehrheit der Mainstream-Medien hart daran arbeiten, dass diese experimentellen Medikamente so viele Menschen wie möglich erreichen.
  • Die zweite sei, dass diejenigen, die bereit sind, sich jener Verachtung zu stellen, die damit einhergeht, ernsthafte Fragen über Impfstoffe zu stellen, wesentliche Akteure in den laufenden Bemühungen sind, die Wahrheit zu verbreiten.

Ein Auszug aus der Studie lautet:

"Angesichts der hohen Rate des Auftretens von unerwünschten Nebenwirkungen und des breiten Spektrums der bisher berichteten Arten von unerwünschten Nebenwirkungen sowie des Potenzials für impfstoffinduzierte Krankheitsverstärkung, für Th2-Immunpathologie, Autoimmunität und Immunevasion besteht ein Bedarf an einem besseren Verständnis der Vorteile und Risiken von Massenimpfungen, insbesondere bei Gruppen, die von klinischen Studien ausgeschlossen sind. Trotz Aufrufen zur Vorsicht wurden die Risiken einer Impfung gegen SARS-CoV-2 von Gesundheitsorganisationen und Regierungsbehörden heruntergespielt oder ignoriert. Wir plädieren für die Notwendigkeit eines pluralistischen Dialogs in der Gesundheitspolitik."

Über die möglichen Zusammenhänge zwischen Impfungen und Todesfällen sagen die Wissenschaftler:

"Es ist zu bedenken, dass die impfstoffinduzierte Spike-Synthese klinische Anzeichen einer schweren COVID-19-Infektion verursachen und fälschlicherweise als neue Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen gezählt werden könnten. Wenn dies der Fall ist, werden die wahren negativen Auswirkungen der gegenwärtigen globalen Impfstrategie möglicherweise nie erkannt werden, es sei denn, Studien untersuchen speziell dieses Thema. Es gibt bereits nicht-kausale Hinweise auf einen vorübergehenden oder anhaltenden Anstieg von Todesfällen durch COVID-19 nach der Impfung in einigen Ländern. In Anbetracht der Pathogenität des Spikeproteins müssen diese Todesfälle eingehend untersucht werden, um festzustellen, ob sie mit der Impfung zusammenhängen. Es wurden keine Studien durchgeführt, die die Dauer der Spike-Produktion beim Menschen nach der Impfung untersucht haben."

Das Dokument wurde von fast sechzig Ärzten, Wissenschaftlern und Experten für öffentliche Ordnung aus der ganzen Welt vorbereitet. Sie rufen dazu auf, die Studie an führende Politiker und an alle zu schicken, die mit der Produktion und Verteilung der verschiedenen im Umlauf befindlichen COVID-19-Impfstoffe zu tun haben.

Die Studie ist auf Französisch auf der Online-Plattform FranceSoir nachzulesen.

Studie in Englisch

Mehr zum Thema:

Freier Zugang für Alle: Unternehmen wollen keine Diskriminierung von nicht geimpften Kunden

===

===

Die Antwort auf die Frage ob Du Dich 'impfen' lassen wirst, ist einfach NEIN!

Nein ♫ Kopfstimme

===

UPDATES:

Frankreich: Behörden verzweifeln wegen Masse gemeldeter Impf-Nebenwirkungen

Von N24 - 03. Juni 2021

In Frankreich häufen sich Berichte, dass die regionalen Zentren zur Arzneimittelüberwachung völlig überfordert mit dem massiven Anstieg von gemeldeten Impf-Nebenwirkungen sind: Das Arbeitspensum in den Pharmakovigilanzzentren geht durch die Decke, seit die Covid-Impfungen verabreicht werden. Zahllose Meldungen werden vorerst wegen Personalmangels gar nicht erst bearbeitet.

Bild: freepik / elnurfreepik

Erst gestern berichtete das Medium La Republique vom Pharmakovigilanzzentrum in Tours, dass allein seit Januar 2021 über 3.000 Berichte über Nebenwirkungen eingegangen seien – im gesamten Jahr 2020 waren es nur 1.222. Das entspricht schon jetzt einer Steigerung um das 2,5-fache. Dr. Annie-Pierre Jonville-Bera, die Leiterin des Zentrums, bezeichnet die Masse an Meldungen als „Tsunami“.

Selbiges wird in Toulouse berichtet: Dort hat sich die Zahl der Meldungen seit Beginn der Covid-Impfungen verfünffacht.

Die Zentren können den Berg an Arbeit nicht bewältigen; die Bearbeitung geht schleppend voran. Von 3.025 Berichten in Tours wurden erst 1.000 analysiert und in die nationale Datenbank der Agentur für Arzneimittelsicherheit aufgenommen. Man konzentriert sich nurmehr auf schwere Nebenwirkungen.Leichte Beschwerden sollen vorzugsweise gar nicht mehr gemeldet werden: Sie können ohnehin nicht bearbeitet werden.

Dass die Zentren die Meldungen von unerwünschten Nebenwirkungen der Covid-Vakzine nicht zeitnah sichten, analysieren und in die Datenbanken eingeben können, bedeutet, dass potenziell wichtige Informationen über Risiken der Impfstoffe nicht erkannt werden könnten. Das ist ein Skandal. Dennoch: Die Impfkampagnen werden rücksichtslos fortgeführt.

===

HÖRT AUF MIT DIESEM WAHNSINN

===

Impfungen

Menschen mit natürlicher Immunität sollten auf COVID-Impfstoffe verzichten können - sagt U.S. Senator

Mit Rand Paul - 02. Juni 2021

COVID-ImpfstoffeDie Wissenschaft beweist, dass Menschen mit natürlicher Immunität auf COVID-Impfstoffe verzichten können und sollten

COVID-Impfstoffe vs. Natürliche Immunität – Es ist längst an der Zeit, dass wir den Wissenschaftsleugnern nicht mehr widersprechen.

Es ist Zeit für uns, sich gegen die Washingtoner Bürokraten zu stellen, die denken, dass man nicht intelligent genug ist, um eigene Entscheidungen zu treffen. Es ist an der Zeit, dass wir uns gegen Leute auflehnen, die Kolumnen schreiben, die 100 Jahre Immunitätswissenschaft ignorieren, nur um billige – und falsche – politische Punkte zu machen.

Diese kleinkarierten Tyrannen in der Regierung und ihre Ermöglicher in den Medien denken immer, sie wüssten es am besten. Sie handeln mit der Währung der Angst, in der Hoffnung, das amerikanische Volk in die Unterwerfung zu treiben.

Faktencheck: Rand Paul unterstützt das Überspringen des Impfstoffs, wenn man COVID-19 hatte. Hat er Recht?

Monatelang habe ich Ihre Bitten um eine Rückkehr zur Normalität gehört, und monatelang habe ich Alarm geschlagen – laut, öffentlich und bewaffnet mit Studien, die Dr. Anthony Fauci und die Medien größtenteils ignoriert haben – Studien, die zeigen, dass wir in der Tat sicher unsere Kinder wieder zur Schule schicken und die Wirtschaft wieder ankurbeln können.

Jetzt kommen sie endlich, langsam.

Aber wieder einmal – von Masken zu Impfstoffen, von Varianten zu natürlicher Immunität – haben sie die wissenschaftliche Methode auf den Kopf gestellt. Wissenschaftler sollten kein Verhalten verbieten oder fordern, das auf mangelndem Wissen beruht. Ein objektiver Wissenschaftler würde sich mit Verlautbarungen in die eine oder andere Richtung zurückhalten, bis es genügend Beweise gibt.

Zu diktieren, dass eine Person, die von COVID-19 mit natürlicher Immunität genesen ist, sich auch einem Impfstoff unterziehen muss – ohne wissenschaftlichen Beweis – ist nichts anderes als Hybris. Wenn Sie keine Beweise dafür haben, dass Menschen, die eine natürliche Immunität erworben haben, die Krankheit tatsächlich in großer Zahl bekommen oder übertragen, dann sollten Sie vielleicht einfach schweigen.

Die Menschen werden nicht in großer Zahl neu infiziert. Und das bin nicht ich, der das sagt, das sind die Centers for Disease Control and Prevention, die das auf ihrer Website stillschweigend zugeben.

Eine Sache, die sie auch zugaben, während sie zuerst versuchten, es zu verbergen, war, dass es keine Studien gibt, die zeigen, dass der Impfstoff, wenn man bereits eine natürliche Immunität hat, überhaupt einen Nutzen hat. Das können sie nicht zeigen, weil es noch nicht untersucht wurde. Es brauchte meinen Freund, den Kongressabgeordneten Thomas Massie, um sie dazu zu bringen, dies zuzugeben, nebenbei bemerkt. Sie leugneten ursprünglich ihre eigenen Studien zu diesem Thema.

Wenn ich also in die Medien gehe und sage, dass ich als genesener COVID-Patient keinen Impfstoff bekommen werde, von dem weder bewiesen ist, dass er mir hilft, noch dass ich ihn überhaupt brauche – dann drehen die Wissenschaftsleugner, Bürokraten und Medien typischerweise durch.

Aber Fakten sind Fakten. Es ist nicht wahrscheinlicher, dass ich COVID bekomme oder übertrage als jemand, der geimpft ist.

Wir wissen das. Ärzte wissen das. Wissenschaftler, die Impfstoffe entwickeln, wissen das. Impfstoffe werden entwickelt, um zu versuchen, die Immunität zu replizieren, die wir bekommen, wenn wir mit einer Krankheit infiziert sind.

Ich möchte, dass alle Wissenschaftsleugner das noch einmal lesen. Impfstoffe sind ein Ersatz für die natürliche Immunität. Sie sind nicht unbedingt besser. Tatsächlich verleiht die natürliche Immunität gegen Masern eine lebenslange Immunität, während die Impfstoffimmunität im Laufe einiger Jahrzehnte nachlässt.

Ich ziehe es vor, mit COVID der Wissenschaft zu folgen, anstatt mich der Angstmacherei zu unterwerfen.

Wir sehen einfach keine Zahlen, die das Gegenteil behaupten.

In einer aktuellen britischen Studie fanden David Wyllie und andere keine symptomatischen Re-Infektionen durch COVID-19, nachdem sie 2800 Patienten über mehrere Monate hinweg verfolgt hatten. Tatsächlich gibt es keine Berichte über eine signifikante Anzahl von Re-Infektionen nach dem natürlichen Erwerb von COVID-19.

Shane Crotty, Virologe am La Jolla Institute for Immunology, folgert aus seinen Experimenten: „Die Menge an (Immun-)Gedächtnis (gewonnen aus der natürlichen Infektion) würde wahrscheinlich die überwiegende Mehrheit der Menschen davon abhalten, eine schwere Krankheit zu bekommen, und zwar für viele Jahre.“

In dieser Studie, die in Science veröffentlicht wurde, zeigte Crotty, dass die Antikörperspiegel relativ konstant blieben mit nur „bescheidenen Rückgängen nach 6-8 Monaten.“

Crotty berichtete, dass „bemerkenswerterweise Gedächtnis-B-Zellen, die für das Spike-Protein oder RBD spezifisch sind, in fast allen COVID-19-Fällen nachgewiesen wurden, mit keiner offensichtlichen Halbwertszeit nach 5 bis 8 Monaten nach der Infektion.“ Mit anderen Worten: Crotty fand signifikante Hinweise auf eine Langzeitimmunität nach einer COVID-Infektion.

Darüber hinaus stellte Crotty fest: „Es wurde beobachtet, dass das B-Zell-Gedächtnis gegen einige andere Infektionen sehr langlebig ist, einschließlich 60+ Jahre nach einer Pockenimpfung oder 90+ Jahre nach einer Infektion mit Influenza.“

Wir haben begonnen, dies zu untersuchen, obwohl wir die Antwort bereits kennen – die natürliche Immunität gegen COVID 19 scheint mindestens so gut zu sein wie die Impfstoffimmunität.

In einer umfangreichen Studie, die kürzlich in The Lancet veröffentlicht wurde, stellte Dr. Florian Kramer von der Icahn School of Medicine fest: „Die Ergebnisse der Autoren legen nahe, dass die Infektion und die Entwicklung einer Antikörperreaktion einen ähnlichen oder sogar besseren Schutz bietet als die derzeit verwendeten SARS-COV-2-Impfstoffe.“

Anstatt pessimistisch zu sein, dass Menschen nach einer COVID-Impfung Immunität erlangen, sprechen die Studien für deutlichen Optimismus. Denn was wir wissen, ist, dass es keine wissenschaftlichen Studien gibt, die dafür sprechen oder beweisen, dass eine Infektion mit COVID keine Immunität erzeugt.

Es gibt auch keine Studien, die signifikante Zahlen von Reinfektionen zeigen. Von den 30 Millionen Amerikanern, die COVID hatten, wurde nur eine Handvoll Reinfektionen entdeckt.

Außerdem zeigt eine aktuelle Studie, dass Impfstoffe und natürlich erworbene Immunität COVID-Varianten effektiv neutralisieren. Teilnehmer, die zuvor entweder geimpft oder infiziert worden waren, wurden vier Varianten des Coronavirus ausgesetzt.

Die Studie, die im Journal of the American Medical Association veröffentlicht wurde, berichtet, dass sie bei den Teilnehmern „eine neutralisierende Aktivität von infektions- und impfstoff-ausgelösten Antikörpern gegen 4 SARS-CoV-2-Varianten, einschließlich B.1, B.1.1.7 und N501Y, fanden. Da Neutralisationsstudien die Fähigkeit von Antikörpern messen, eine Infektion zu blockieren, deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass eine durch Infektion und Impfung hervorgerufene Immunität gegen die B.1.1.7-Variante erhalten bleiben kann.“

Und gerade diese Woche sagte die CDC-Direktorin Rochelle Walensky öffentlich, dass „unsere heutigen Daten darauf hindeuten, dass geimpfte Menschen das Virus nicht in sich tragen und nicht krank werden, und dass dies nicht nur in den klinischen Studien, sondern auch in den realen Daten der Fall ist.“

Ihre Website bietet ähnliche Informationen für diejenigen, die eine natürliche Immunität haben.

Das sind großartige Neuigkeiten für alle, außer für die Bürokraten, denen die Möglichkeiten ausgehen, jeden Aspekt Ihres Lebens zu kontrollieren!

Wir sollten aufgeregt sein, unsere Masken wegwerfen und feiern, nachdem wir von diesen echten wissenschaftlichen Studien gehört haben.

Egal, ob Sie natürliche Immunität oder Impfstoff-Immunität haben.

 

Autor:

Rand Paul ist ein republikanischer U.S. Senator aus Kentucky.

Quelle: https://www.courier-journal.com/story/opinion/2021/05/27/rand-paul-says-people-natural-covid-immunity-should-skip-vaccine/7468051002/

Sen. Rand Paul
Speziell für das Courier Journal

---

Durch Corona in die Neue Weltordnung     Generation Maske     Mein Vater war ein MIB     Wenn das die Deutschen wüssten

 

Wie mit Corona die Welt verändert wird     Falsche Pandemien - Wolfgang Wordarg     Die Corona Krise     Schreckgespenst Infektionen

===

EIN PROBLEM FÜR DEN FLUGVERKEHR?

AstraZeneca: Bis zu jeder 10. COVID-Geimpfte kann autoimmunkrank werden

Von  - 31. Mai 2021

Die Wahrscheinlichkeit einer thrombotischen Erkrankung nach einer COVID-Impfung wurde von AstraZeneca im April 2021 als „häufig“ deklariert. Es kann eine Autoimmunerkrankung entstehen. Kritiker weisen darauf hin, dass die Datenbasis unvollständig ist und auch alle Geimpften betroffen sein könnten. Das führt vermutlich nicht nur zu Problemen im Flugverkehr.

In einem „Rote-Hand-Brief“ von AstraZeneca steht, dass durch die Impfung gegen COVID-19 eine Autoimmunerkrankung entstehen kann. Diese ähnelt einer sogenannten atypischen Heparin-induzierten Thrompozytopenie (aHit).

Im Brief heißt es im letzten Absatz: „Eine dieser Aktualisierungen betrifft Abschnitt 4.8 der Fachinformation, Thrombozytopenie wurde als unerwünschte Reaktion mit einer Häufigkeit von „häufig“ eingefügt, basierend auf Daten aus klinischen Studien. Weiterhin wurde Thrombose in Kombination mit Thrombozytopenie mit einer Häufigkeit von „sehr selten“ aufgenommen.“ (Bei Nebenwirkungen entspricht die Bezeichnung „häufig“ ein bis zehn Prozent – also ein bis zehn Behandelte von 100.)

Probleme mit der Blutgerinnung zeigen sich beispielsweise in unerklärlichem Nasenbluten, Blutergüssen oder Krampfadern, aber eben auch in Lungenembolien oder Venenthrombosen. Eine Thrombozytopenie ist eine Erkrankung, bei der zu wenig Thrombozyten (Blutplättchen) im Blut vorhanden sind. Hin und wieder wird von Sterbefällen nach einer COVID-Impfung berichtet (Beispiel 1Beispiel 2). Das Paul-Ehrlich-Institut hat bereits 31 Fälle von Thrombosen nach einer Corona-Impfung in Deutschland registriert.

Werden die Thrombozyten durch die Antikörper gegen COVID-19 zerstört?

Bei allen Patienten, die die Thrombozytopenie-Symptomatik zeigten und deren Serum analysiert wurde, beobachtete AstraZeneca hohe Titer von Anti-PF4-Antikörpern. Diese Antikörper sind typischerweise bei einer Immuno-Thrombozytopenie (ITP) im Blut vorhanden. Für ITP ist ein Mangel an Blutplättchen, der zu einer Blutungsneigung führen kann, charakteristisch.

Der Pharmakonzern schätzt, dass ein bis zehn Prozent der Geimpften betroffen sind. AstraZeneca gab die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Erkrankung Thrombozytopenie als „häufig“ an.

AstraZeneca schreibt: „Nach den Informationen von Experten ist davon auszugehen, dass eine der atypischen Heparin-induzierten Thrombozytopenie (aHIT) ähnliche Störung die plausibelste Hypothese darstellt, angesichts der Ähnlichkeiten sowohl beim serologischen Profil als auch bei der klinischen Symptomatik und dem Verlauf bei den betroffenen Patienten.“

Medizinisch deutlicher wird es in den darauf folgenden beiden Sätzen: „Es wird als wahrscheinlich erachtet, dass das Syndrom, das der aHIT ähnelt, durch einen Autoantikörper mit einer hohen Bindungsaffinität zu PF4 ausgelöst wird. Es wird vermutet, dass der Antikörper die Struktur von PF4 verändern könnte, ähnlich wie es bei aHIT gezeigt wurde.“

Kritik: Die Datenbasis fehlt – Es könnten auch alle Geimpften betroffen sein

Bisher wurden allerdings COVID-Geimpfte, die keine akuten Symptome in dieser Hinsicht aufwiesen, nicht darauf getestet, ob sie diese Krankheit im Anfangsstadium haben.

Da Autoimmunerkrankungen in der Regel mit der Zeit schlimmer werden, könnten viel mehr Geimpfte betroffen sein. Darauf wies der Biochemiker Dr. Christian Steidl Ende April 2021 hin.

AstraZeneca kann daher nicht sicher sein, dass „nicht 100 Prozent der Geimpften eine Impfstoff-induzierte Immuno-Thrombozytopenie zumindest im Anfangsstadium haben“, erklärt Dr. Steidl. Die entsprechende Datenbasis für die Schätzung, dass ein bis zehn Prozent der Geimpften betroffen seien, fehle.

Steidl schreibt:

Vielleicht haben die, die heute strahlend lächeln, weil sie die Impfung ‚gut vertragen haben‘, nächstes Jahr Kopfschmerzen und übernächstes Jahr eine tödliche Sinusvenenthrombose. Aktuell weiß es niemand. Daher plädieren einige Ärzte dafür, nicht blind weiter zu impfen, sondern erst einmal alle bisher Geimpften im Hinblick auf PF4-Antikörper und die D-Dimere, einen Thrombose-Indikator, zu untersuchen.“

Bhakdi forderte, auf den Gerinnungsfaktor zu achten

Der Transfusionsmediziner Prof. Dr. Andreas Greinacher kam mit seinem Team zu dem gleichen Ergebnis wie AstraZeneca, als sie Blutproben von betroffenen neun Patienten in Deutschland und Österreich untersuchten.

Ihre Studie befasst sich mit den klinischen und labortechnischen Merkmalen, die nach der Impfung mit dem Impfstoff gegen COVID-19 von AstraZeneca Blutgerinnungsereignisse aufwiesen. Alle diese Patienten hatten im Blut Antikörper gegen den Plättchenfaktor 4 (PF4). Prof. Greinacher forscht an der Universität Greifswald.

Professor Sucharit Bhakdi warnt schon länger vor unbekannten Nebenwirkungen. Er forderte vor wenigen Wochen seine Kollegen auf: „Nehmt Blut ab und schaut nach dem Gerinnungsfaktor!“ Die Wissenschaftler sollten aufhören, sich „gegenseitig zu bekämpfen und zu bekriegen“, sagte er. Sie sollten einfach schauen und prüfen.

Bhakdi sprach sich dafür aus, dass diejenigen, die sich impfen lassen wollen, dies auch tun sollen – aber gleichzeitig sollen andere „direkt oder indirekt“ nicht dazu gezwungen werden, sich impfen zu lassen.

Venenthrombosen am Bein.Foto: iStock

Ein Problem für den Flugverkehr

Eine akute Thrombose ist ein Ausschlusskriterium für eine Flugreise. Betroffene Passagiere werden aufgefordert, vor einem Flug mit ihrem Arzt Kontakt aufzunehmen und möglicherweise zu Kompressionsstrümpfen zu greifen.

Im Umkehrschluss und zugespitzt gesagt könnte das bedeuten, dass künftig eher die ungeimpften Menschen in den Urlaubsflieger einsteigen. Das Problem wird von den Fluggesellschaften bereits diskutiert.

Für Flugbesatzungen, Piloten und Lotsen mit US-Lizenzen gilt: „Impfungen mit AstraZeneca oder anderen Impfstoffen führen zum Verlust des FAA-Medicals und zum Verlust der Flugberechtigung!“ Das FAA-Medical ist eine von der US-amerikanischen Flugsicherheitsbehörde ausgestellte flugmedizinische Bescheinigung und flugmedizinische Freigabe.

In den USA ist der AstraZeneca-Impfstoff nicht zugelassen. Die Impfstoffe gegen COVID-19 von Pfizer-BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson (derzeit pausierend) können von Inhabern eines von der FAA ausgestellten medizinischen Tauglichkeitszeugnisses oder einer medizinischen Freigabe erhalten werden. Nach jeder Dosis muss eine 48-stündige Flugverbots- bzw. sicherheitsbezogene Dienstpause eingehalten werden.

Weitere Studien folgen

Im Warnbrief von AstraZeneca wird darauf hingewiesen, dass eine Reihe von Studien durchgeführt werden, um den genauen pathophysiologischen Mechanismus für das Auftreten dieser thrombotischen Ereignisse zu identifizieren und das genaue Ausmaß des Risikos zu definieren.

Ob bis zu den Ergebnissen der Studien die Impfungen gestoppt werden, ist unbekannt.

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA versicherte bisher, dass der Nutzen des AstraZeneca-Impfstoffs die Risiken deutlich überwiege. Wegen tödlicher Thrombosen haben Norwegen und Dänemark die Impfungen mit dem Mittel bereits beendet. Österreich kündigte die Einstellung kürzlich ebenfalls an.

===

Norwegen: Aus für AstraZeneca-Impfungen – Deutschland impft weiter 

- MERKEL/SPAHN MUESSEN HAFTBAR GEMACHT WERDEN

===

Dr Margareta Griesz-Brisson berichtet vom 124. Deutschen Ärztetag

- Mai 2021 - Falls Ihr Browser Probleme macht - hier Direkter Link

===

ASTRAZENECA

Aus dem Leben gerissen: Britisches Model stirbt nach Corona-Impfung

Eigentlich sah alles gut aus für Stephanie Dubois. Das 39-jährige Model aus England wohnte seit fünf Monaten mit ihrer Familie auf Zypern. Auf der sonnigen Insel zu leben war ihr großer Traum. Doch dann kam plötzlich der Horror. Nach einer Corona-Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca wurde die Schönheit überraschend aus dem Leben gerissen.

Von Berthold Krafft - 

 

Stephanie Dubois - Bild: Alle Bilder/Facebook

Tsada ist eine kleine Ortschaft inmitten der malerischen Landschaft von Westzypern. Da die Siedlung auf einem Hügel liegt, kann man von Tsada bis zum Meer sehen. Ein Haus in solch einem Idyll zu haben ist ein Traum, den wohl viele hegen. Für Dubois ist er in Erfüllung gegangen. Wäre sie nicht am 6. Mai in die Hafenstadt Paphos gefahren, um sich impfen zu lassen, könnte sie wahrscheinlich diesen Traum noch immer leben.

Blau angelaufener Arm, Zitteranfälle, Koma


Nur zwölf Tage später veröffentlichte sie ihren letzten Eintrag auf Facebook: Ein grausiges Foto von ihrem blau angelaufenen Arm. Schon am 14. Mai wurde sie ins Krankenhaus von Nikosia eingeliefert.

An diesem Tag schrieb sie: „Nach dem Aufwachen habe ich mich gut gefühlt. Doch schon eine Stunde später hatte ich Zitteranfälle, alle meine Gelenke funktionierten nicht mehr richtig; ich konnte nicht mehr gut atmen, fühlte mich kalt bis auf die Knochen und hatte beständig Kopfschmerzen und Schwindel.“ Am 19. Mai fiel sie schließlich in ein Koma, aus dem sie nicht mehr erwachen sollte. Am 22. Mai starb Dubois an einer Gehirnblutung.

Gesundheitsministerium: „Es wird niemals klar sein, was sie getötet hat“

Die Ärzte bestätigten, dass sie keinerlei Vorerkrankungen hatte. Ein Zusammenhang mit der Impfung ist also naheliegend. Die Sprecherin des zypriotischen Gesundheitsministeriums, Elena Panayiotopoulou, will dies aber nicht bestätigen. „Es wird niemals klar sein, was sie getötet hat“, erklärte sie. Es haben jedoch auch zwei andere Zyprioten nach der Impfung Blutverklumpungen bekommen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) untersucht derzeit den Fall.

Impfte sich Dubois für Australien-Urlaub?

Warum riskierte Dubois die möglichen Komplikationen einer Impfung, obwohl sie auf Grund ihrer guten Gesundheit und ihres Alters überhaupt nicht zur Risikogruppe gehörte? Sie hatte einen Urlaub mit einem Freund in Australien geplant. Möglicherweise hatte sie sich schon vorsorglich für diesen Ausflug impfen lassen, um somit die strengen Corona-Reiseregeln zu erfüllen. 

Mehr zum Thema:

===

Der Impftotalitarismus und das Kartell von Alt-Medien und PolitikDer Weg zum "kalten Impfzwang"

Ein Gastbeitrag von Vera Lengsfeld -  28. Mai 2021

Wer es noch nicht gemerkt hat, dass Alt-Medien und Politik ein inoffizielles Kartell gebildet haben, der sollte sich die neueste Kolumne des Spiegel-Journalisten genau anschauen. Lobo kündigt an, was demnächst politisch exekutiert wird: Die Ausgrenzung von Menschen, die gesund sind und sich (vorerst) nicht impfen lassen wollen, weil es derzeit wenig Kenntnisse darüber gibt, ob der medizinische Grundsatz, die Therapie dürfe nicht schädlicher sein als die Krankheit, auf die Corona-Impfungen zutrifft.

Jede Skepsis gegenüber Impfungen verweist Lobo arrogant ins Reich der Verschwörungstheorien. Er spaltet das Land in eine gute und eine böse Seite: „Die eine orientiert sich am wissenschaftlichen Konsens, an Solidarität sowie der flächendeckenden Schnauzenvollheit, die andere stützt sich oft auf unseriöse, esoterische Quellen oder auf Propaganda.“ Wie sieht der „wissenschaftliche Konsens“ aus, den Lobo hier behauptet? Er beruht in Wahrheit auf der Ausgrenzung aller, auch noch so gut begründeter, abweichender Meinungen. Wer nicht bereit ist, die Corona-Panikmache zu unterstützen, wird nicht gehört, weder von der Politik, noch von den Medien.

Solidarität? Was hat es mit Solidarität zu tun, wenn einer ganzen Generation der Kontakt untereinander und der Schulbesuch verweigert wird, um die hauptsächlich betroffenen über 80-Jährigen zu schützen? Und was hat dieser „Schutz“ mit Solidarität zu tun, wenn die Alten in ihren Heimen in Isolationshaft gezwungen werden und sterben müssen, ohne dass ein Angehöriger sie tröstet und begleitet? Wo ist die Solidarität mit den Gastronomen, Hoteliers, Einzelhändlern, die kalt mit Schließungen und unsinnigen Vorschriften nach der angeblichen „Öffnung“ in den Ruin getrieben werden? Wo bleibt die Solidarität mit den Kosmetikerinnen, Fußpflegerinnen, Kellnerinnen und anderen Angestellten der willkürlich geschlossenen Unternehmen, die nunmehr seit über einem halben Jahr mit Kurzarbeitergeld auskommen müssen, das nach ihrem mickrigen Grundgehalt berechnet wird, weil das Trinkgeld, das sie seit neuestem bei der Steuer angeben müssen, nicht berücksichtigt wird?

Hoffnung auf Impfgehorsam

Ja, die Bevölkerung hat die Schnauze voll und sehnt sich nach der Impfung wie nach der Erlösung von einem Albtraum. Sie hofft, durch Impfgehorsam ihr altes, vergleichsweise unbeschwertes Leben zurückzuerhalten. Das ist ein Irrtum. Wir haben innerhalb eines Jahres die radikale politische Kursänderung erlebt: Von dem anfänglichen Versprechen, die Grundrechtseinschränkungen permanent auf ihre Notwendigkeit zu überprüfen und sofort rückgängig zu machen, zum Entzug der Grundrechte als Dauerzustand, der nicht mehr begründet, sondern mit allerlei Vorwänden aufrechterhalten wird. Wenn die Menschen es wagen, wie zu Pfingsten in Düsseldorf geschehen, die Altstadt mit ihrer Anwesenheit wieder zu beleben, wird von der Stadtverwaltung eine Anordnung erlassen, der den Aufenthalt in der Altstadt beschränkt und an eine Maskenpflicht im Freien bindet. Der wissenschaftliche Konsens der Lungenexperten, dass Aerosole an der frischen Luft nicht infektiös sind, wird von den verbotsbesessenen Politikern hier einfach missachtet.

Kommen wir zu der bösen Seite, die sich angeblich auf „unseriöse, esoterische Quellen oder auf Propaganda“ stützt. Das Lobo Propaganda auf dieser Seite verortet, ist schon fast lustig, nachdem wir seit über einem Jahr einer flächendeckenden Corona-Propaganda von Politik und Altmedien ausgesetzt sind. Das fängt bei der morgendlichen Meldung der angeblichen „Neuinfektionen“ an, die in Wirklichkeit mehrheitlich positiv Getestete ohne Symptome sind, und hört mit den abendlichen Sondersendungen zur „Coronalage“ nicht auf, denn selbst nachts wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit suggeriert, man befände sich in einer tödlichen Gefahr, das Gesundheitssystem würde jeden Augenblick zusammenbrechen. Diese Propaganda ist so stark, dass viele Menschen auch nach einem Jahr nicht bemerken, dass es die prophezeiten Millionen Toten nicht gegeben hat und dass die Sterbeziffern „an und mit Corona“ angegeben werden, weil auch ein Unfallopfer, das im Krankenhaus stirbt, aber vorher noch schnell auf Corona getestet wurde, als Coronatoter gilt.

Kein Wunder, dass es Schlangen vor den Impfzentren gibt

Was die „unseriösen, esoterischen“ Quellen betrifft, so ist es die Wirklichkeit, die Lobo auf diese Weise abqualifiziert, weil sie nicht in sein Schema passt. Im Jahre 2009 gab es in Deutschland die Schweinegrippe. Auch damals wurde in einer Panikberichterstattung der Bevölkerung nahegelegt, sich mit einem neuartigen Impfstoff, Pandemrix, „schützen“ zu lassen, der ohne die vorgeschriebenen Studien bezüglich Wirkung und Nebenwirkung zugelassen wurde. Er wurde übrigens von den gleichen Leuten propagiert, die auch heute wieder die Einpeitscher sind: Professor Drosten, das RKI et tutti quanti.

Wie sich bald darauf herausstellte, war eine der möglichen Nebenwirkungen Narkolepsie, besser bekannt als Schlafkrankheit, die den Betroffenen kein normales Leben mehr erlaubt. Die Impfungen wurden still und leise eingestellt, die Regierung musste Impfdosen im Wert von 230 Millionen Euro vernichten. Drosten und Co haben sich nie für ihr Vorgehen entschuldigt, sondern sind wieder Regierungsberater und demonstrieren täglich, dass sie aus ihren Fehlern nicht gelernt haben. Diesen Leuten soll man vertrauen?

Dass Deutschland nicht allein solche fatalen Irrtümer begeht, ist kein Trost. Weltweit werden die nach dem Contergan-Skandal eingeführten Zulassungsverfahren außer Kraft gesetzt. Keine der derzeit angeführten medizinischen Studien kann ausschließen, dass die neuen Impfungen gefährliche Langzeitfolgen haben können, die ihren Nutzen übersteigen.

Aktuell macht die Politik Druck, auch Kinder ab 12 Jahren zu impfen. Sie wischt dabei die Bedenken der von ihr eingesetzten Staatlichen Impfkommission beiseite, die sich aus gutem Grund noch nicht durchringen konnte, eine Impfempfehlung für Kinder auszusprechen.

Kalter Impfzwang

Warum peitscht die Politik, die angeblich sonst immer auf die Wissenschaft hört, diesen kalten Impfzwang durch? Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Impfungen durchgezogen werden sollen, um das Unvermögen der Politik zu kaschieren. Zu Beginn der Corona-Krise wurde von den Alt-Medien noch gefeiert, dass der Staat nun die Initiative hätte. Seitdem ist das Corona-Management geprägt von einer Pannenserie, die vergleichbar ist mit der des Berliner Flughafens. In der Politik und in den staatlichen Institutionen hat inzwischen die Inkompetenz das Sagen. Deutschland, einst Organisationsweltmeister, bekommt nicht mal mehr eine einfache Maskenbeschaffung in die Reihe.

Das Politik und Behörden weiter vor sich hin dilettieren können, ist Journalisten wie Lobo zu verdanken. Die Alt-Medien haben sich zu inoffiziellen Regierungssprechern gewandelt und ihren demokratischen Auftrag, die Exekutive zu kontrollieren, weitgehend an den Nagel gehängt. Lobos Kolumne ist ein Beispiel dafür, dass dies so weit gehen kann, schon mal anzukündigen, was demnächst politisch exekutiert werden könnte:

Verstärkter wirtschaftlicher Druck „auf Unternehmen und Institutionen mit Publikumsverkehr […], die einen guten Teil der öffentlichen Bewegungsfreiheit ausmachen: Cafés, Restaurants, Geschäfte, Verkehrsanbieter, Kinos, Friseure, Fitnessstudios und jede Menge andere Dienstleistungen wie Veranstaltungen. Viele dieser für das Freiheitsgefühl relevanten Orte haben eine Form von Hausrecht und können ihre Leistungen daher (wahrscheinlich) juristisch zulässig auf Geimpfte beschränken […] Verstärkt werden kann dieser Druck durch Arbeitgeber, die für bestimmte Jobs ebenfalls eine faktische Impfpflicht einführen, also ein Impfangebot, das für Angestellte sehr schwer abzulehnen ist.“

Impfverweigerer werden demnächst „als dauerhafte Gefahr für eine Wiederausbreitung wahrgenommen und von eigentlich vollständig Geimpften als persönliche Bedrohung. Deshalb wird der soziale Druck auf Ungeimpfte nicht nur erhöht, sondern auch langfristig bestehen bleiben“.

Lobo macht am Schluss seiner Betrachtungen klar, dass er dieser schönen neuen Welt des Impf-Totalitarismus, den er „kalten Impfzwang“ getauft hat, nicht im Wege stehen wird.

„Als Teil der geimpften Mehrheit glaube ich aber, man sollte so ehrlich sein, die kalte Impfpflicht auch als solche zu benennen und nicht unter Absingen pathetischer Freiheitslieder und Freiwilligkeitshymnen so zu tun, als hätten Ungeimpfte keine Nachteile zu befürchten. Denn sie werden Nachteile haben. Allerdings kann ich nicht sagen, dass ich mit übergroßem Furor dagegen kämpfen möchte“.

Menetekel.

Coronavirus: Die kalte Impfpflicht kommt – Kolumne – DER SPIEGEL

 

Dieser Artikel ist zuerst auf Vera Lengsfelds Blog erschienen.

Autorin:

Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen, ist eine Politikerin und Publizistin. Sie war Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages, zunächst bis 1996 für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU. Seitdem betätigt sie sich als freischaffende Autorin. 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. Sie betreibt einen Blog, den ich sehr empfehle. Sie finden ihn hier.

Bild: Shutterstock
Text: gast

===

SCHÄDLICHE CORONA-MASSENIMPFUNGEN

Nobelpreisträger warnt:

„In jedem Land folgt die Todeskurve der Impfkurve“

Der französische Virologe und Nobelpreisträger Luc Montagnier rechnet in einem Interview mit der Corona-Politik und den Massenimpfungen ab. Gerade die Impfungen macht er für die Mutationen des Virus verantwortlich.

Von WB - 

Bild: Freepik / @user16945876

Die Aussagen kommen nicht von irgendwem, sondern von jemandem, der es wissen muss. Luc Montagnier – Virologe und Nobelpreisträger. Den Nobelpreis bekam der fast 90-jährige Franzose gemeinsam mit seinem Kollegen Francoise Barre-Sinoussi im Jahr 2008 für die Entdeckung des Aids-Erregers HIV. Mit Viren kennt sich Montagnier also bestens aus. Daher schlagen die Aussagen des Experten über das Corona-Virus und die Corona-Impfung auch ein wie eine Bombe. In einem Interview auf der Seite der RAIR Foundation USA machte der Virologe die Impfungen für die Mutationen des Corona-Virus verantwortlich.

Die Impfung bringt die Varianten hervor

Derzeit forscht Montagnier an Menschen, die nach der Impfung an Covid erkrankten, wodurch auch gerade viele junge Menschen sterben. Die momentane Politik der Massenimpfungen bezeichnet er als schweren Fehler. Es ist „ein wissenschaftlicher Fehler sowie ein medizinischer Fehler. Es ist ein inakzeptabler Fehler“, so der Virologe, der in dem Interview weiter erklärt: „Die Geschichtsbücher werden das zeigen, denn es ist die Impfung, die die Varianten hervorbringt.“

Denn es seien gerade die, durch die Impfungen gebildeten Antikörper, die das Virus zu den Mutationen zwingen würden um zu überleben. Dieses Phänomen der infektionsverstärkenden Antikörper (antibody-dependant enhancement, ADE ) sei Epidemiologen bekannt, so der Nobelpreisträger, doch im Falle von Corona würden sie Schweigen bewahren. Auch würde von Wissenschaftern erklärt, dass ADE bei Covid-19-Impfstoffen kein Problem darstelle und die von ihm geäußerten Bedenken werden in den Fachartikeln zurückgewiesen.

Todeskurve folgt der Impfkurve

Dabei sieht Montagnier deutliche Anzeichen für seine Bedenken. In einem offenen Brief von Medizinern, Wissenschaftern und Anwälten an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) heißt es, dass es immer wieder Berichte über Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen gebe, kurz nachdem die Bewohner ihre Covid-Impfungen erhalten hätten. Zudem, so Montagnier, lassen sich die Probleme mit den Impfstoffen derzeit in jedem Land mitverfolgen, in dem der Kurve der Impfungen die Kurve der Todesfälle folgt.

Zudem macht Montagnier in dem Interview ebenfalls die Impfstoffe für die steigenden Todeszahlen unter jungen Menschen verantwortlich. Hier sei es vor allem das große Risiko von Thrombosen. Auch in einem Youtube-Video wird dies in einer erschreckenden Animation dargestellt, anhand der Daten des Institute for Health Metrics and Evaluation der Universität von Washington.

Das könnte die auch interessieren:

===

DR. STEFAN LANKA - GEFAHREN VON NANOPARTIKELN & MANIPULATION VON IMPFSTOFFSTUDIEN 🇩🇪

First published on BITCHUTE May 21st, 2021.

"Dr. Stefan Lanka - Gefahren von Nanopartikel und Manipulation von Impfstoffstudien"

Stefan bringt es auf den Punkt - Bei diesem Irrsinn zu behaupten, man habe wissenschaftliche Studien durchgeführt, ist absolut krank im Kopf 🤬
- Die Adjuvantien, fälschlicherweise als Hilfsstoffe in Impfstoffen bezeichnet, sind unheimlich gefährlich
- Keine einzige mRNA-Impfung hat jemals in Tierversuchen funktioniert - IM GEGENTEIL!
- In allen Impfstoffstudien werden keine Placebo-Studien durchgeführt - In der Placebogruppe sind die sogenannten Adjuvantien (Hilfssubstanzen) immer enthalten.
- Diese Studien werden in den ärmsten Ländern durchgeführt, bei denen keiner etwas mitbekommt

🍀🍀🍀🍀🍀

Dr. Stefan Lanka - "Dangers of nanoparticles and manipulation of vaccine studies." Stefan sums it up - To claim to have done scientific studies is absolutely insane!
‣ Adjuvants, nanoparticles are incredibly dangerous, the body cannot get rid of it.
‣ When nanoparticles travel through the body, when the muscles cannot hold them and they end up in the brain... that is what causes these severe adverse reactions that we see occurring with the convid injections.
‣ They never manufactured a protein like they claim to do, it never happened. Not a single mRNA vaccine has ever worked in animal studies, on the contrary.
‣ No placebo studies have been done in any vaccine study - The placebo group vaccines always contain adjuvants.
‣ These studies are conducted in the poorest countries, we don't hear any of it.

🍀🍀🍀🍀🍀

Nanobots Pair With Magnets for New Healthcare Applications (nanobot swarms)
🔖 https://edgy.app/nanobots-pair-with-magnets-for-new-healthcare-applications

Interaction of Nanoparticles with Blood Components and Associated Pathophysiological Effects
🔖 https://www.intechopen.com/books/unraveling-the-safety-profile-of-nanoscale-particles-and-materials-from-biomedical-to-environmental-applications/interaction-of-nanoparticles-with-blood-components-and-associated-pathophysiological-effects

Read: NANOTOXICITY
🔖 https://wakeup-world.com/2013/03/14/chemtrails-the-consequences-of-toxic-metals-and-chemical-aerosols-on-human-health/

Toxicology and clinical potential of nanoparticles
🔖 https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1748013211001137

🍀🍀🍀🍀🍀

STEFAN LANKA, DEAN BRAUS: WHY ARE THE COVID INJECTIONS DANGEROUS.., AND MORE (GERMAN)
📌 https://www.bitchute.com/video/xLWPvin6nlYa/

PROJEKT-IMMANUEL: "BIOWAFFEN - DER MYTHOS VOM KÜNSTLICHEN KRANKHEITSERREGER" 🇩🇪
📌 https://bitchute.com/video/lwP5qxS3kQYW/

DR STEFAN LANKA'S LATEST CONTROL EXPERIMENTS ON THE CYTOPATHIC EFFECT REFUTE VIRUSES
📌 https://bitchute.com/video/cRT95DpkQece/

JOSEPH PIZZORNO: TOXINS - THE CAUSE OF (CHRONIC) DISEASE | POISON |
📌 https://bitchute.com/video/BpxnIZ9vJWFo/

🍀🍀🍀🍀🍀

RUDOLF STEINER: VACCINES WILL KILL SPIRITUAL MAN, MEDICINES COMPROMISE THE SOUL
➡️ https://bitchute.com/video/xgxKdJeSoGHx/

🍀🍀🍀🍀🍀

11 MARCH 2021 - STEFAN LANKA INTERVIEW MIT ANTONIO MURO CHEFREDAKTEUR DSALUD 🇩🇪
📌 https://bitchute.com/video/83EUoXPbkAE7/

WISSENSCHAFTSBETRUG UND KORRUPTION? DER FALL DROSTEN - REINER FÜLLMICH (ENG. IN DESCRIPTION)
📌 https://bitchute.com/video/jzEMQw162APx/

Dr. Fuellmich - Is the German Dr. Drosten (inventor of covid-19 PCR test) an impostor, fraud? (ENG)
📌 https://bitchute.com/video/hdr29jrGNgMz/

===

 ===

LIVE - Interviews - Impfschaden - Betroffene berichten - BittelTV

19. Mai 2021

===

"DIESE IMPFUNG IST KRIMINELL"

Dr. Sucharit Bhakdi bezieht Stellung: Ist die Impfung ansteckend?

Von WB - 

Der weltweit renommierte Infektionsepidemiologe Dr. Sucharit Bhakdi tritt als einer der entschiedensten Kritiker der Zwangsimpfung auf. Nun kündigte er im Gespräch mit BittelTV an, gegen die gefährlichen mRNA-Impfstoffe vor Gericht zu ziehen. Denn diese seien erwiesenermaßen gefährlich. Dr. Bhakdi erklärte bereits in seinem Buch „Corona unmasked“, welche Mechanismen dazu führen, dass die Stoffe die Blutgerinnung im Körper in Kraft setzen.

Prof. Sucharit Bhakdi

„Wir können nicht aufgeben.“, erklärte der renommierte Infektionsepidemiologe Dr. Sucharit Bhakdi, der selbst Vater ist. Er kämpfe für uns alle. In seinem jüngsten Interview mit BittelTV nahm er Stellung zu der Impfung und zur heiß diskutierten These Geert Vanden Bossches, dass erst die Impfung das Virus gefährlich mache. Er wies dessen Behauptung, dass das Virus durch die Injektionen gefährlicher werden könnte, dabei entschieden zurück: „Das ist Unsinn.“ Vanden Bossche behaupte laut Bhakdi, dass durch die Antikörper ein immunologischer Druck auf das Virus entstehen würde, sich zu verändern.

Vanden Bossches These

Der frühere Gates-Mitarbeiter Geert Vanden Bossche äußerte sich den Impfungen gegenüber skeptisch: „Ich bin mehr als besorgt über die katastrophalen Auswirkungen, die dies auf unsere menschliche ‚Rasse‘ haben würde. Die Menschen würden nicht nur den Impfschutz verlieren, sondern auch ihre kostbare, variantenunspezifische (!), angeborene Immunität wäre weg.“ Das liege daran, dass Impf-Antikörper die natürlichen Antikörper bei der Bindung an Covid-19 übertreffen, selbst wenn ihre Affinität für die Virusvariante relativ gering ist. Sprich: Durch eventuell impfresistente Fluchtmutanten könnte das Virus erst so richtig aggressiv werden.

Bhakdi weist „Fluchtmutanten“-These zurück

Bhakdi, der den Impfungen ebenso skeptisch gegenübersteht, erklärte jedoch, wieso er diese These für falsch hält. Für die meisten Leute sei nicht klar, dass die Antikörper, die sich bilden hauptsächlich im Blut sind. Die Antikörper können das Virus nicht stoppen, das über den Luftraum in die Zellen der Lunge kommt. Die Impfung kann laut Bhakdi daher nicht wirken, weil sich die Antikörper nicht dort befänden, wo das Virus den Eintritt in den menschlichen Körper finde. Deswegen sei es ein Irrsinn, zu glauben, die vermeintlichen Impfungen seien wirksam gegen Covid-19. Aus Bhakdis Sicht, sei es daher ganz klar, dass es keinen immunologischen Druck auf das Virus geben könne, sich zu verändern.

„Unsinn“ und „Panikmache“

Durchaus gebe es die IGA-Antikörper, die aus der Blutbahn in die Lunge eintreten würden. Doch sie würden niemals ausreichen, um wirksam gegen die Virenkonzentration in der Lunge vorgehen zu können. Es gebe darüber hinaus Menschen, die einen Immundefekt haben, der die Bildung der IGA-Antikörper verunmögliche. Dieser sei einer der häufigsten Gen-Defekte weltweit. Jeder fünfhundertste Mensch könne derartige IGA-Antikörper nicht bilden. Die Betroffenen würden aber dennoch nicht häufiger an Viren erkranken. Dieser Umstand beweise, dass die IGA-Antikörper keine Virenverbreitung stoppen können. Letztlich würden die IGA-Antikörper, so sie gebildet werden können, gegen Erkrankungen wie Durchfall und Schnupfen helfen können, nicht aber gegen Lungenentzündungen. Aus Sicht Bhakdis sind Vanden Bossches Behauptungen daher Panikmache.

Kann ein Geimpfter Ungeimpften schaden?

Zum jetzigen Wissensstand könne man laut Dr. Bhakdi nicht davon ausgehen, dass die Spike-Proteine von einem Menschen auf den anderen übergehenDoch er verhalte sich diesbezüglich sehr zurückhaltend, da der Forschungsstand noch zu niedrig sei. Wichtig sei jedoch klarzustellen, dass es sich bei den Stoffen von Johnson & Johnson, AstraZeneca und Sputnik um Stoffe handle, die auf sogenannten Adenoviren (toten Viren) basierten. Diese Viren können sich laut dem Infektionsepidemiologen nicht im Körper vermehren (replizieren). In Brasilien sei bereits der Fall eingetreten, dass eine Impf-Tranche mit Lebendviren verunreinigt war. Deswegen sei es wichtig, dass die Vektorimpfstoffe regelmäßig auf das etwaige Vorhandensein von Lebendviren überprüft werden, um niemanden durch die laut Bhakdi „sinnlose und gefährliche“ Impfung zu infizieren. Doch Berichte über die stichprobenartige Kontrolle der Impfstoffe vermisse Bhakdi im Fall der weltweiten, massenweisen Corona-Impfungen und bezeichnete diesen Umstand als „höchst bedenklich“.

„Diese Impfung ist kriminell“

Bhakdi bleibt dabei: „Diese Impfung ist kriminell!“. Denn die Covid-Impfstoffe hätten zwanzig Mal mehr Nebenwirkungen und Todesfälle verursacht, als irgendein Impfstoff je zuvor. Für Bhakdi liegt die Groteske vor allem darin, dass die Stoffe dabei noch an Menschen unter 70 Jahren verimpft würden, die ohnehin keinem hohen Todesrisiko durch Corona ausgesetzt seien. „Das kann doch nicht sein, die Zahlen sind ja da.“, so Bhakdi.

Kinder impfen: „Das Schlimmste“

Die genetischen mRNA-Impfstoffe seien erwiesenermaßen gefährlich, weil sie in der Lage seien, das Blut in den Gefäßen zum Gerinnen zu bringen. Deswegen werde Bhakdi dagegen vor Gericht ziehen. „Man darf keine Substanz spritzen, die das Blut zum Gerinnen bringen kann. Denn das ist ein lebensgefährlicher Umstand.“

Dass nun auch noch die Kinder geimpft werden sollen, obwohl Kinder bereits nach der Impfung verstorben seien, sei das Schlimmste laut dem renommierten Infektionsepidemiologen. „Wer sagt, dass die Impfung für Kinder ungefährlich ist, gehört ins Gefängnis.“, erklärte Dr. Bhakdi entschieden.

LIVE - Interview mit Sucharit Bhakdi - Impfung ansteckend? REPLAY BittelTV

(Das Video kann in höherer Qualität auch im Telegram-Kanal von „Bittel TV“ angesehen werden)

===

EIN EXPERTE WARNT EINDRINGLICH

Sucharit Bhakdi: Diese Impfung gehört vor ein Tribunal

Professor Sucharit Bhakdi ist einer der Wissenschaftler, die die Corona-Pandemie seit Beginn kritisch sehen. Nach seinem Verkaufsschlager „Corona Fehlalarm?“ kommt nun in wenigen Wochen sein zweites Buch „Corona Unmasked“ auf den Markt. Wir unterhielten uns mit ihm über die Impfung, die Fakten und über goldene Bretter.

Interview geführt von Edith Brötzner - 

Professor Sucharit Bhakdi im Gespraech mit Edith Brötzner  -  Bild: Österreich ist frei

Herr Professor Bhakdi, seit wann sind Sie in der Corona-Aufklärung aktiv?
Seit Mitte März 2020. Meine Frau und ich wussten ziemlich schnell, dass das ein normales Corona-Virus war. Drosten sagte am Anfang, dass das Virus nichts besonderes wäre und behauptete dann plötzlich, dass uns Corona alle hinraffen würde.
Am 11. März 2020 rief die WHO eine Pandemie aus. Wie bei der Schweinegrippe. Das war für uns extrem verdächtig. Am 19. März erschien die Studie einer Arbeitsgruppe aus Marseille, die klarlegte, dass das Virus nicht gefährlich ist.

Sind alle Fragen zum Virus geklärt?
Es wird nicht unterschieden, ob die Menschen positiv getestet oder wirklich krank sind. Das ist ein Verbrechen und gehört vor ein Gericht. Man kann keinen Herzinfarkt-Patienten, der positiv ist, als Corona-Toten werten. Es gibt keine Rechtfertigung für das, was die Regierung tut.
Dass die Lage in Italien und Spanien eine andere ist, und auch die Krankenhausinfektionen hier naturgemäß höher sind, wurde nie kommuniziert. Stattdessen gingen Schockbilder durch die Medien. Das Virus ist auch nicht neu. Unser Immunsystem ist so aufgebaut: Es gibt Zellen des Immunsystems, die Lymphozyten, die von Geburt an da sind. Diese erkennen ein Virus immer und werden von Jahr zu Jahr besser trainiert. Wenn die Zelle ein Virus produziert, entsteht Abfall. Die Killer-Lymphozyten erkennen diesen Abfall, werden aktiv, teilen sich und töten die befallene Zelle. So werden die „Corona-Spezialisten“ im Körper mehr, wie bei allen Atemwegserkrankungen.

Die Gerichte müssen endlich reagieren

Können gesunde Menschen andere anstecken?
Dieses Märchen ist in Deutschland entstanden. Eine augenscheinlich gesunde Chinesin steckte bei einem Treffen Menschen mit Corona an. Angeblich hatte sie keine Symptome, was aber nicht stimmte. Die Klarstellung, dass die Chinesin krank war und mit Paracetamol ihre Symptome unterdrückt hatte, kennen viele Menschen nicht. Natürlich hatte sie eine Riesenmenge Viren im Hals und war dadurch ansteckend. Wenn man krank ist, sollte man nicht zu Tagungen gehen. Menschen, die präsymptomatisch sind, können andere nicht schwer krank machen. Das wurde sogar in einer Arbeit publiziert.

Helfen Masken?
Die Masken sind kriminell schädlich. Die CO2-Messungen hinter der Maske sind erschreckend und vielfach zu hoch. Das Gesetz zwingt uns, unseren Kindern Schaden zuzufügen, anstatt sie zu schützen. Es gibt Daten, die zeigen, dass Kinder Stress haben, wenn sie die Masken tragen müssen und dass die Sauerstoffsättigung fällt. Es ist Zeit, dass die Gerichte diese Daten endlich ernst nehmen und reagieren.

Die Impfung ist nicht ausreichend geprüft

Gibt es zu Ihrem Buch Rückmeldungen, die Ihre Aussagen widerlegen?
Einige Wissenschaftler und auch die Presse behaupten immer wieder, dass die Fakten nicht stimmen. Welche Fakten das genau sind, sagt aber niemand. Die Mehrzahl aller Experten vertritt unsere Meinung. Auch diese Impfung gehört vor ein Tribunal. Sie ist nicht ausreichend geprüft. Die Lymphozyten fallen die von der Impfung befallenen Zellen an. Kopfschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, usw… sind die Folge. Wenn Sie vorerkrankt sind, kann das der Tropfen auf dem heißen Stein sein. Kommt dann ein anderes Coronavirus, haben Sie voraktivierte Lymphozyten. Wenn diese über Ihre Lunge herfallen, nennt man das immunbedingte Verstärkung eines Krankheitsverlaufes. Dieses Phänomen ist bekannt. Man hört aus Pflegeheimen, dass Menschen nach der Impfung an Covid 19 gestorben sind. Zufall? Das ist ein unethischer Menschenversuch, der vor ein Tribunal gehört.

Warum werden Sie und Ihre Frau trotzdem vielfach belächelt? Ihnen wurde sogar das goldene Brett vor dem Kopf verliehen. Woran liegt es, dass die Wissenschaft ignoriert wird?
Die Menschen sind nicht im Stande zu verstehen, was da läuft. Oder sie gehören zur Gruppe der Menschen, die das Ganze durchschauen, und ignorieren es, weil es bequemer ist. Und es gibt die vielen Profiteure der Angst. Uns ist es egal, was man über uns sagt. Wir sagen dasselbe wie Ioannidis und Scott Atlas, und das sind keine Idioten. Deshalb trifft das auch auf uns nicht zu. Für die Medien ist dieses goldene Brett eine Zwickmühle. Das Schlimmste an diesen Menschen ist die Selbstüberschätzung.

Die Maßnahmen haben keinen redlichen Ursprung

Es wird von gefährlichen Mutationen gesprochen. Wie sehen sie das?
Das wird bewusst falsch von den Medien kommuniziert. Ich hoffe, dass dieses Virus infektiöser ist. Je infektiöser, umso ungefährlicher. Die Dänen haben gezeigt, dass der Lockdown nichts nutzt. Sie haben nachgesehen, ob diese Variante sich ausbreitet und gezeigt, dass ein Lockdown nichts bewirkt.

Warum werden die Lockdowns so vorangetrieben, wenn sie nichts bringen?
Wir äußerten bereits im Mai Zweifel und gleichzeitig Verständnis. Dieses Verständnis ist inzwischen verschwunden. Diese Maßnahmen haben keinen redlichen Ursprung. Das ist gewollt und geschieht mit voller Absicht.

Was wäre Ihre Lösung für die aktuelle Situation?
Es kann nur eine Lösung geben: dass die Bevölkerung die Regierung zwingt umzudrehen. Ich habe die Demo in Wien gesehen. Wir haben fast geweint vor Freude und Rührung, dass die Österreicher so mutig sind. Auch in Italien sind die Menschen aufgestanden und machen nicht mehr mit. Alle sollten dasselbe tun. Friedlich, aber bestimmt. Dann könnte es die Wende geben. Ich appelliere an die Politiker und die Polizei. Zeigt, dass ihr anders seid. Ich appelliere an Herrn Kurz. Wenn Sie die Richtung nicht ändern, wird in den Geschichtsbüchern stehen, dass Sie zu den Verbrechern gehören. Das wird das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Sie könnten aber auch einer der größten Helden werden, Herr Kurz.

===

ICYMI:

Achtung! - DRINGENDER WECKRUF: Tausende sterben nach Corona-Impfung – kla.tv-Doku

First published on BITCHUTE April 22nd, 2021.

Wie sieht die Bilanz nach ca. 3 Monaten Corona-Impfungen tatsächlich aus? Diese Dokumentation zeigt, was in deutschen Altenheimen nach den Corona-Impfungen geschehen ist. Offizielle Zahlen des Paul-Ehrlich-Institutes und der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) sind höchst alarmierend. Da diese Zahlen von den Massenmedien verschwiegen bzw. verharmlost werden, ist dieser „Dringende Weckruf“ ein Aufruf an alle Menschen, die schockierenden Fakten dieser Sendung ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen!

Quelle:
https://www.kla.tv/18516