UPDATE 06. Juni 2021: Die Frankenstein-Viren aus der “Eco-Health”-Hexenküche

UPDATE 03. Juni 2021: Neue Studie: SARS-CoV-2-Virus hat keinen natürlichen Ursprung – möglicherweise in Wuhan erschaffen + Die Welt ist jetzt aufgewacht und erkennt was wir seit Januar 2020 sagen:  Es handelt sich beim SARS-CoV-2 'virus' (Latein. virus = Gift) um eine nano-bio-chemische Waffe, die künstlich erschaffen, als genetische Waffe eingesetzt wurde und Symptome einer schweren Grippe verursachen kann, aber im Moment noch leicht mit konventionellen Methoden und dem Einsatz von z.B. Hyroxychloroquine, Ivermectin etc. als Gegengift behandelt werden kann. Allerdings sind jüngsten Forschungsergebnissen zufolge durchaus auch genetische Veränderungen bei Infizierten durch das Contagion möglich. Für die Auswirkungen der nachweislich genetisch verändernden Schadstoff-Injektionen mit mRNA und genetischen Informationen von menschlichen Embryos oder Affen gibt es allerdings bisher noch keine zuverlässige Methode um das wieder rückgängig zu machen. Diese fälschlicherweise als COVID-19 'Impfungen' eingesetzten und teilweise erzwungenen Injektionen sollten auch von daher vermieden werden, zumal sie ohne die eigentlich nicht gegebene "Notfall"-Situation Internationaler Tragweite gar keine Notfall-Zulassung erhalten hätten und ohne diese auch niemals verfügbar gemacht worden wären.

UPDATE 20. Mai 2021: Journalist deckt auf: Stammt Corona-Virus doch aus dem Labor?

UPDATES 05. Mai 2021: Corona - auf der Suche nach der Wahrheit

UPDATES: 28. April 2021: Dr.Osten muss jetzt endlich vor einen ordentlichen Untersuchungsausschuss oder ein Gericht um darzulegen was er zu SARS-CoV2 als Waffe weiß - Drosten: "Geimpfte können Monate später erneut Überträger des Virus sein," sagte er - genau das was die übergelaufene chinesische Biowaffen-Expertin jetzt sagt.

UPDATE 16. April 2021: Das SPARS-Manuskript — die Generalprobe für das Pandemie-Theater?

UPDATE 12. April 2021: Wissenschaftliche Gemeinschaft lehnt WHO-Bericht über die Herkunft von Covid-19 ab

UPDATE 05. April 2021: Plädoyer gegen Pandemie-Notstands-Ermächtigungsvertrag nach Machart von Macron, Merkel und Johnson

UPDATE 02. April 2021: Dr. Yan: Covid-19 ist eine chinesische militärische Biowaffe, die mehr als einmal verwendet werden kann

UPDATE 31. März 2021: Ex-Chef der US-Gesundheitsbehörde: COVID-19 entkam aus Wuhan-Labor

ICYMI: Wichtig: Überarbeite Fassung der Beweissicherung zu COVID-19 von Professor Jean-Bernard Fourtillan et al.: Das in Wuhan freigesetzte contagion ist das vom französischen Pasteur Institut patentierte + Ist China die „Büchse der Pandora“? – Whistleblower mit Biowaffen-Wissen nach Europa geflohen + Wissenschaftler kritisieren WHO: Laborunfall-Annahme zu früh fallen gelassen – Unabhängige Untersuchung gefordert + * SCHOCKIEREND * Japanischer Professor für Physiologie und Medizin: Coronavirus sei nicht natürlich + Neue Studie von Dr. Steven Quay kommt zu dem Schluss, dass SARS-CoV-2 aus einem Labor stammt - mit 99.8%iger Wahrscheinlichkeit + ILLEGALE BIOWAFFENFORSCHUNG + Liste der öffentlich bekannten BSL-4-Einrichtungen weltweit - es gibt auch Geheimlabore

WICHTIGE FRAGE: Ist "DrOsten" in Wirklichkeit tief eingebettet in der geheimen Forschung der BRD zu biologischen, chemischen und/oder nano Waffen? - siehe DrOsten Artikel ganz unten.

PROLOG: Was ECOTERRA bereits seit Januar 2020 immer wieder betonte, nämlich, dass es sich bei SARS-CoV-2 um ein von Menschen geschaffenes Pathogen handelt, wurde eindeutig und von mehreren unabhängigen Wissenschaftlern bestätigt. Daher jetzt die klare Forderung: Sperren und Einfrieren aller Vermögenswerte von China, den USA, Kanada, Holland und Frankreich weltweit zur Entschädigung aller von der globalen Katastrophe geschädigten Menschen !!! Der abschließende Beweis, der unten angeführt ist, ergänzt 21 bereits bewiesene Fakten: Covid-19 war für die Neue Weltordnung geplant China, die USA und Frankreich müssen zur Rechenschaft gezogen werden, und auch andere - wie Kanada, Holland, Italien, die BRD et al. und insbesondere die VN/WGO (UN/WHO), die bei diesen Verbrechen gegen die Menschlichkeit mitgemacht haben, müssen vor Gericht gestellt werden. Alle amtierenden Regierungschefs der 196+ Staaten der Vereinten Nationen (VN/UN), welche diese Forderungen nicht unterstützen, müssen automatisch selbst sofort als Kriegsverbrecher vor den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH/ICC) gestellt und für ihre Mitwirkung an den aktuellen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Verantwortung gezogen werden.

-  auch wichtig: CUI BONO? oder "Zufälle gibt's, die gibt's gar nicht!" (weiter unten)

EXKLUSIV:

CHINA ENTWICKELTE SARS-CoV-2 ALS NANO-WAFFE SEIT 15 JAHREN

- International verbindliche Nano-Waffenkonvention gefordert -

An dem nano-biochemischen Erreger SARS-CoV-2 und auch am weithin unbekannten SARS-CoV-3 wird in China seit mindestens 2007 gearbeitet - ohne internationale Aufsicht, Kontrolle oder Prüfung.

'Virus' (=toxin) - und Biowaffen-Forschung mit SARS-CoV-2 läuft in China mindestens seit 2007 - offenbar mit Zufinanzierung durch die EU auch an SARS-CoV-3 !!!

Von Venatrix Fulmen - 29. March 2021 - updated 10. Mai 2021 - please read the much enhanced English original -

Als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) endlich die aus China eingegangenen Informationen über den Ausbruch einer ansteckenden Atemwegserkrankung veröffentlichte, bezeichnete sie den Erreger zunächst als Novel Coronavirus und gab ihm den Namen "2019-nCoV" am 21. Januar 2020. Sie stützten sich dabei auf eine schnell veröffentlichte Studie aus China, in der Patienten mit Lungenentzündung untersucht worden waren, wobei ein SARS-ähnliches Coronavirus von chinesischen Wissenschaftlern angeblich isoliert worden war, die ihre Gruppe "China Novel Coronavirus Investigating and Research Team" nannten. Ab 20. Januar 2020 wurde Angst verbreitet aber keine wahren Hintergrund-Informationen.

Mehrere Wochen lang wurde dieser Terminus '2019-nCoV' dann für den Vektor des sich sehr schnell ausweitenden Krankheitsausbruchs verwendet, bis die WHO eine Sondersitzung in Genf einberief, den Erreger als SARS-CoV-2 identifizierte und die von ihm ausgelöste Krankheit CoViD-19 taufte - kurz für 'Corona Virus Disease 2019' oder wie heute üblicherweise geschrieben: COVID-19.

Aber hatten Insider und Fachleute damals zum ersten Mal von SARS-CoV-2 gehört?

Die Antwort auf diese Frage kann nun mit einem klaren NEIN gegeben werden und es ist davon auszugehen, dass beim Treffen in Genf diejenigen, die sich in der Virus- und Biowaffenforschung auskennen, darauf hingewiesen haben, dass der Erreger auf keinen Fall als "neuartig" bezeichnet werden kann. Recht hatten sie, und vielleicht haben sie sogar noch etwas mehr über ihr Fachwissen verraten und darüber, was in den geheimen Waffenlaboren der Welt bezüglich SARS so vor sich geht. Was dabei in Genf flüsternd weitergegeben wurde, könnte die erste große Angstreaktion ausgelöst haben, welche dann Spitzen-Politiker und Wissenschaftler auf der ganzen Welt ergriff und über die Mainstream- und Regenbogenpresse auch bald die Öffentlichkeit erreichte. Diese Angststrategie war dann denjenigen, die eine Wirtschaftkrise herbeizaubern wollten, nur recht und wurde von Regierungspsychologen in ihren Beratungspapieren im Detail auch für die Mediensteuerung ausgearbeitet.

SARS-COV-2 Forschung - wurde seit mindestens 2007 in China durchgeführt und bereits 2008 auch veröffentlicht

Es ist zwar nicht einmal wirklich verborgen, aber eben auch nicht wirklich bekannt, dass mindestens seit 2007 in China an - unter anderem - speziell den das schwere akute respiratorische Syndrom verursachenden Coronavirus-Typen SARS-CoV1 und SARS-CoV2 geforscht und gearbeitet wurde. Die Nachweise sind unten aufgeführt.

Da dies zumindest mit einer Zufinanzierung durch die Europäische Union (EU) geschah, muss dieser Sachverhalt auch Brüssel und damit allen EU-Mitgliedsstaaten bekannt gewesen sein oder hätte bekannt sein müssen. Querverweise können und werden sicherlich bei der EU nachvollzogen werden. (Whistleblower können durchgesickerte Informationen - auch anonym - per E-Mail an das relativ sichere Postfach senden)

Prof. Fourtillan even goes a step further and points directly to the French Insitut Pasteur.

Wir haben auch den Harvard-Professor Charles Lieber und die 2 Chinesen, von denen einer mit 21 Phiolen, die SARS-CoV-2 enthielten, erwischt wurde. Der andere schaffte es nach Wuhan China und könnte dann das Contagion dort freigesetzt haben. Dr. Lieber wurde verhaftet, weil er China geholfen hat. Er hat für beide Seiten gearbeitet.

Auch das U.S. Militär ging nach Wuhan, China, für die Militär-Olympiade. Einen Monat später erkranken China und der Iran an dem Corona'virus'. Die Militär-Teilnehmer der U SA wurden aber nie positiv auf COVID-19 getestet. Wenn China und der Iran von den USA infiziert wurde, dann müsste es der eine chinesische Staatsbürger sein, der es geschafft hatte abzuhauen. Also wurden evtl. zusätzlich Tiere, die sie essen, infiziert. Zwischen den Military Games und dem Moment an dem Menschen in Wuhan infiziert wurden verging etwa ein Monat.

In der Öffentlichkeit hat jedoch bisher niemand die notwendigen Fragen gestellt oder die offensichtlichen Lügen der WHO oder der Regierungsnarrative über die gesamte Zeitachse hinterfragt, obwohl sich herausstellte, dass COVID-19-bezogene Patentanmeldungen weit vor 2019 eingereicht wurden und offizielle Testkit-Bestellplattformen für COVID-19-Tests im Internet gefunden wurden und immer noch gefunden werden können - alles mit Daten, die lange zurückliegen und Jahre vor dem tatsächlichen Ausbruch des von den Schuldigen als "neuartig" deklarierten SARS-CoV-2 in 2019/20 datiert sind.

Dies zeigt deutlich, dass der ganze Komplex in Bezug auf Forschung und Entwicklung viel früher begonnen hat, als die von der KPCh bezahlte WHO, während sie immer noch die "animal-origin"- und "animal-pathway"-Lügen aufrechterhält, die Regierungen und bestimmte tief involvierte Konzerne den Bürgern aller und speziell der schwer betroffenen Länder weiß machen wollen. Interessanterweise können die meisten derjenigen, die für Abriegelungsbefehle oder andere drakonische Maßnahmen mit medizinisch-martialischem Unrecht zuständig sind, oft nicht einmal den Überblick über die Varianten und Mutationen behalten.

 

Aus- und Verbreitung unterschiedlicher SARS-Cov-2 Varianten im Frühjahr 2020  (4 Strains - 8 Varianten)

Zu beachten ist, dass empirisch erhobene Daten zu 'SARS-like' Erkrankungen zeigen, dass die Pathogene z. B. bereits im Oktober 2019 in Ost-Afrika zirkulierten. 

SARS-CoV-2 Verbreitung der Varianten im Frühjahr 2021 (>12 Varianten) https://nextstrain.org/ncov/global

 

 

 

Virus-Kriegsführung" in chinesischen Militärdokumenten


Xu Dezhong, heute renommierter Epidemiologie-Professor an der 4. Medizinischen Militäruniversität von Xi'an, war 2003 Leiter der SARS-Epidemie-Analysegruppe des chinesischen Gesundheitsministeriums, die 2015 ihr 236 Seiten starkes chinesischsprachiges Studienpapier fertigstellte: "Der unnatürliche Ursprung von SARS und neue Spezies von menschengemachten Viren als genetische Biowaffen" - dem Zentralkomitee der KPCh und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping vorlegte.

Chinesische Militärwissenschaftler diskutierten die Bewaffnung von SARS-Coronaviren fünf Jahre vor der COVID-19-Pandemie und skizzierten ihre Ideen in einem Dokument, das einen dritten Weltkrieg mit biologischen Waffen vorhersagte.

Deshalb, und weil auch die jüngste und längst überfällige WHO-Mission nach Wuhan in China nicht den geringsten Hinweis auf den wahren Ursprung des Ausbruchs brachte, muss jetzt erneut nicht nur eine wirklich unabhängige Untersuchung gefordert werden, sondern es muss ein internationales Gericht in ähnlicher Form wie die NÜRNBERGER PROZESSE konstituiert und in Gang gesetzt werden, um die Wahrheit aufzudecken und die Schuldigen zu bestrafen.

Dies muss auch geschehen, um eine ähnliche oder noch schlimmere Pandemie zu verhindern, die schon in Kürze auf uns zukommen kõnnte, denn die chinesischen Forscher experimentieren bereits seit 2007/8 auch mit einem potentiellen Erreger, der  als SARS-CoV3 klassifiziert ist - wie die unten zitierte und von Gutachtern als korrekt zuglassene Studie zeigt. Die Gutachter müssen also ebenfalls befragt werden, was es damit auf sich hat. Die Wahrheit und Gerechtigkeit - mit einem vollwertigen Gerichtsprozess - siegen zu lassen und in der Folge zu härteren Strafen für diejenigen zu kommen, die sich an der schief gelaufenen oder ganz und gar illegalen Biowaffenforschung beteiligt haben oder für die nachfolgenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantwortlich sind - von Vertuschung bis hin zu streng verbotenen Genomexperimenten an lebenden Menschen ohne deren Zustimmung - ist wichtiger als ein neuer, wertloser UN-Vertrag, der nur darauf abzielt, die internationale "Impfstoff"-Verteilung oder die Kostenteilung bei der Pandemiebekämpfung zu rationalisieren. Dass gewählte Staatsoberhäupter - wie B. Johnson, A. Merkel und E. Macron - sogar Beratungen über einen solchen Vertrag abhalten können, während ein bekannter Kriegsverbrecher immer noch Chef der WHO ist, kann nur auf eine Weise interpretiert werden: Die Syndikate, welche die Verbrechen gegen die Menschlichkeit fördern und begünstigen, haben Menschen in höchsten Positionen in ihrem Griff. Passagen von Geheimverträgen zwischen Big Pharma und Regierungen wie Israel und Italien wurden bereits aufgedeckt und belegen diese Verbrechen sowie die tiefe Verstrickung in hochkorrupte Absprachen. 

SARS-CoV-3 ?

"Von SARS-CoV-3 habe ich noch nie gehört", werden die meisten Leser sagen - seien es Wissenschaftler oder Laien - aber leider ist das Eingeständnis der chinesischen Forscher offenkundig und bekannt, obwohl der Erreger noch nicht auf NextStrain zu finden ist. Letzteres wahrscheinlich nur, weil SARS-CoV-3 anscheinend noch nicht versehentlich in die Öffentlichkeit gelangt ist oder absichtlich in die freie Wildbahn entlassen wurde:

 

. 2008 May;46(5):1734-40. doi: 10.1128/JCM.02248-07. Epub 2008 Feb 27.

RNase-resistant virus-like particles containing long chimeric RNA sequences produced by two-plasmid coexpression system

Yuxiang Wei 1Changmei YangBaojun WeiJie HuangLunan WangShuang MengRui ZhangJinming Li

Affiliation

  • 1Graduate School, Peking Union Medical College, Chinese Academy of Medical Sciences, Beijing, People's Republic of China.
  • PMID: 18305135
  • PMCID: PMC2395109
  • DOI: 10.1128/JCM.02248-07

Abstract

RNase-resistant, noninfectious virus-like particles containing exogenous RNA sequences (armored RNA) are good candidates as RNA controls and standards in RNA virus detection. However, the length of RNA packaged in the virus-like particles with high efficiency is usually less than 500 bases. In this study, we describe a method for producing armored L-RNA. Armored L-RNA is a complex of MS2 bacteriophage coat protein and RNA produced in Escherichia coli by the induction of a two-plasmid coexpression system in which the coat protein and maturase are expressed from one plasmid and the target RNA sequence with modified MS2 stem-loop (pac site) is transcribed from another plasmid. A 3V armored L-RNA of 2,248 bases containing six gene fragments-hepatitis C virus, severe acute respiratory syndrome coronavirus (SARS-CoV1, SARS-CoV2, and SARS-CoV3), avian influenza virus matrix gene (M300), and H5N1 avian influenza virus (HA300)-was successfully expressed by the two-plasmid coexpression system and was demonstrated to have all of the characteristics of armored RNA. We evaluated the 3V armored L-RNA as a calibrator for multiple virus assays. We used the WHO International Standard for HCV RNA (NIBSC 96/790) to calibrate the chimeric armored L-RNA, which was diluted by 10-fold serial dilutions to obtain samples containing 10(6) to 10(2) copies. In conclusion, the approach we used for armored L-RNA preparation is practical and could reduce the labor and cost of quality control in multiplex RNA virus assays. Furthermore, we can assign the chimeric armored RNA with an international unit for quantitative detection.

Figures

FIG. 1.

FIG. 1. 

Armored L-RNA packaging system. Two…

FIG. 2.

FIG. 2. 

Characterization of the recombinant RNA…

FIG. 3.

FIG. 3. 

Ethidium bromide-stained 1% agarose gel…

FIG. 4.

FIG. 4. 

Stability study of 3V armored…

FIG. 5.

FIG. 5. 

Calibration of the real-time RT-PCR…

Similar articles

See all similar articles

Cited by 17 articles

See all "Cited by" articles

Publication types

    •  
    •  
    •  

MeSH terms

    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  

Substances

    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  

Related information

LinkOut - more resources

---

Deutsche Übersetzung des Haupttextes von SELBSTDENKER

Chimeric RNA

Virus Genome

===

CUI BONO? 
- oder "Es gibt Zufälle, die es gar nicht geben kann!"

Wenn man für einen kurzen Moment alle politischen, militärischen, wissenschaftlichen oder medialen Machtkämpfe außer Acht lässt und nur dem Geld folgt, kommt man folgenden Beobachtungen auf die Spur:

Das chinesische BSL-4-Labor in Wuhan gehört der Firma GlaxoSmithKline, die (rein zufällig) der Firma Pfizer gehört - also der Firma, die den Impfstoff gegen das Virus herstellt, der (rein zufällig) im biologischen Labor in Wuhan entwickelt wurde, was (rein zufällig) von Dr. Fauci finanziert wurde, der wiederum (rein zufällig) den Einsatz des Impfstoffs fördert!
GlaxoSmithKline wird (rein zufällig) von der Finanzabteilung von Black Rock verwaltet, die (rein zufällig) die Finanzen der Organisation Open Society Foundation (Soros Foundation) verwaltet, die (rein zufällig) die französische AXA verwaltet!
Diesem "Soros" gehört auch (rein zufällig) die deutsch-schweizerische Firma "Winterthur", die (rein zufällig) ein chinesisches Labor in Wuhan gebaut hat und von der deutschen Allianz AG gekauft wurde, die (rein zufällig) Vanguard als Aktionär hat, und die (rein zufällig) Aktionär von "Black Rock" ist, sowie (rein zufällig) die Zentralbanken kontrolliert und etwa ein Drittel des weltweiten Anlagekapitals verwaltet.
"Black Rock" ist auch (rein zufällig) ein Großaktionär von MICROSOFT, was wiederum Bill Gates gehört, der (rein zufällig) Aktionär von Pfizer ist - genau der Firma, die (erinnern Sie sich?) diesen Wunderimpfstoff verkauft - und die (rein zufällig) jetzt der Hauptsponsor der "WHO" ist, die befohlen hat, dass es eine Pandemie gibt aus der wir nur dann rauskommen, wenn wir alle geimpft sind!
Jetzt verstehen Sie, wie eine tote Fledermaus, die auf einem Frischmarkt in China verkauft wurde, den GANZEN PLANETEN infiziert hat - alles rein zufällig!

===

UPDATES:

Die Frankenstein-Viren aus der “Eco-Health”-Hexenküche

By Mathias Broeckers - 06. Juni 2021

Vor mehr als einem Jahr, nachdem der Nobelpreisträger Luc Montagnier auf offenbar künstliche eingefügte Gen-Abschnitte in der DNA des  SARS-Cov-2 hingewiesen hatte,  schrieb ich einen Artikel über die “Gain of Function”-Forschung in Wuhan und in den USA, bei der an harmlosen Coronaviren genetisch herumgeschraubt wurde, um sie “scharf” zu machen. Zu diesem Zeitpunkt, im April 2020, galt es als absolut ungehörig, auf einen nicht-natürlichen Ursprung des Virus zu verweisen, “Le Monde” fuhr sofort schwerstes Diffamierungsgeschütz gegen Montagnier auf und stellte den 88-jährigen Entdecker des AIDS-Virus wegen seiner Bemerkungen in eine Reihe mit Nobelpreisträgern, die zum Rassismus oder Faschismus übergelaufen seien. Wenn selbst weltberühmte Experten derart abgekanzelt werden, ist es keine Überraschung, dass auch die Informationen und Links in diesem Artikel von den Großmedien vollkommen ignoriert wurden, auch wenn ihre Brisanz offensichtlich war. Sie belegten nämlich, dass die seit 2008 betriebene und von der Obama-Regierung 2014 wegen ihrer Gefährlichkeit nicht weiter finanzierte “Gain of Function”-Forschung unter der Hand weiter betrieben und nach Wuhan ausgelagert wurde. Statt mit direkten Zahlungen der US-Gesundheitsbehörde  wurden die Versuche, wie man Fledermausviren für Menschen ansteckend machen kann, nun über die  eine NGO namens “Eco Health Alliance” bezahlt, die  ihrerseits aus Bundesmitteln, von der Pharamindustrie und der Bill&Melinda Gates-Stiftung finanziert wird. Da die Pseudo-Philantrophie des Oligarchen Gates unantastbar ist, machte diese merkwürdige Allianz zur Erschaffung von Hybrid-Versionen von Fledermausviren keine großen Schlagzeilen – und würde es bis heute nicht, wäre nicht Anthony Fauci, Chef des National Institutes of Health (NIH) und oberster Virenjäger der USA, davon gerade schwer ins Stolpern gebracht worden.

Seine aufgrund einer “Freedom of Information Act”-Forderung veröffentlichten offiziellen emails zeigen nämlich, dass sein Institut das Moratorium der Erschaffung solcher Frankenstein-Viren 2017 aufhob und die Fortsetzung der Forschung in Wuhan mit 3,7 Millionen Dollar über das “Eco Health Institut” finanzierte. Darüber lies Dr.Amerika aber nie  ein Sterbenswort verlauten, behauptete stets eine natürliche Übertragung des Virus und betonte noch Anfang Mai vor dem Senat, dass sein NIH  “niemals und auch nicht jetzt  “Gain of Function”-Forschung im Institut der Viriologie in Wuhan” gemacht hätte. Was der Wahrheit nur insofern entspricht, als das NIH nicht direkt involviert war, sondern die Forschung nur absegnete und über die “Eco Health Alliance” finanzierte und durchführen lies. Deren Präsident Peter Daszak bedankte sich  dann auch per mail bei Fauci, dass er “öffentlich aufgestanden ist und erklärt hat, dass die wissenschaftlichen Beweise einen natürlichen Ursprung von Covid-19 belegen, nämlich eine Übertragung von einer Fledermaus zum Menschen und Covid-19 nicht einem Labor des Wuhan Institute of Virology entsprungen ist.”
Daszak lancierte dann im Februar 2020 einen im renommierten medizinischen Fachblatt “The Lancet” abgedruckten offenen Brief  von 27 Wissenschaftlern aus 8 Ländern, die Gerüchte und  “Verschwörungstheorien” über einen künstlichen Ursprungs des Virus verdammten.

Die Beweise für eine natürliche Übertragung des SARS-CoV-2-Virus von Tieren auf Menschen fehlen freilich bis heute, der email-Verkehr des Dr.Fauci belegt unterdessen, dass es durchaus eine Verschwörung gab – nicht ausgedacht von irgendwelchen Querdenkern oder Aluhüten, sondern praktiziert vom Chefvirologen der USA und der NGO “Eco Health Alliance”, die die suspendierten Gen-Experimente nach Wuhan auslagerten. Dass ausgerechnet dort dann die Corona-Seuche ausbrach, kann Zufall gewesen sein, ebenso wie die Tatsache, dass SARS-Cov-2 große Ähnlichkeit mit dem dort 2015 künstlich geschaffenen chimärem Virus aufweist, das die “Fledermausfrau” Dr. Shi Zhengli aus einem Oberflächenprotein  des Fledermausvirus SHC014 und dem Rückgrat eines SARS-Virus zusammengebaut hatte. Kein Zufall ist es indessen, was aus der email hevorgeht, die der Stellvertreter Dr. Faucis, Hugh Auchincloss, an seinen Chef geschickt hatte, nachdem ein Artikel über das Frankenstein-Virus in “Nature” erschienen war und in der Folge zahlreiche Wissenschaftler auf die Gefahren und die Unverantwortlichkeit solcher Forschung verwiesen hatten:  Faucis NIH aber hatte diese Forschung “überprüft und genehmigt”. Was nicht wundert, denn wie Fauci 2012 in einem Papier festhielt, sei die “Gain of Function”-Forschung zu wichtig, um sie wegen eines Pandemie-Risikos durch einen Laborunfall zu stoppen.  Auch wenn der gute Doktor Amerikas das mittlerweile anders sehen dürfte, scheinen seine Tage im Amt wohl gezählt, sein neues Buch “Erwarte das Unerwartete”, das diesen Monat erscheinen sollte, wurde vorerst schon mal auf November verschoben.

Das Magazin “Vanity Fair” hat in einer großen Recherche in seiner jüngsten Ausgabe  die Indizen für ein “Lab Leak”, einen Laborunfall in Wuhan, zusammengetragen, die die Lab-Leak-Theorie weiter erhärten, wie auch die Arbeiten von  zwei ehemaligen Wissenschaftsjournalisten der New York Times (hier und hier). Definitive Beweise dafür gibt es aber nach wie vor nicht – und werden womöglich auch nicht kommen, denn die Frage nach dem Covid-19-Ursprung ist im höchsten Maße politisiert. [N.B.: Der ewige Zweifler Mathias Broekers hat offensichtlich DIES HIER nicht gelesen, denn Venatrix Fulmen weist die Erschaffung von SARS-CoV-2 - mit Förderung der USA aber auch der EU in Wuhan nach.] Sie war es von Beginn an, als Donald Trump nur vom “China-Virus” sprach und es ein Jahr lang politisch unkorrekt und ein Tabu war, nach etwas anderem als einem natürlichen Überträger zu suchen, und sie ist es bis heute, wo Trump auf dem Republikaner-Parteitag gerade eine 10 Milliarden Entschädigung von China forderte und der US-Senat  eine Resolution an die WHO mit der Forderung erließ, den Ursprung des Virus weiter zu untersuchen. Dass China davon “not amused” sein wird und weiterhin jede Schuld abstreitet,  ist  absehbar. Weil  aber mit der US-Gesundheitsbehörde und Dr. Fauci jetzt nicht mehr nur ein schlampiges Labor in Wuhan, sondern auch seine Finanziers und Auftraggeber aus den USA  in der Schusslinie stehen, dürfte auch von dieser Seite gemauert  werden. Und die Öffentlichkeit weiter im Dunkeln bleiben… [Anmerkung: Damit es nicht dabei bleibt sollten möglichst viele Wahrheits-Kommissionen zur Aufeckung lokaler oer regioaler Straftaten im Zusammenhng mit der Corona-Krise beitragen und international vernetzt dann auch einen grossen Prozess in Gang setzen, der die wirklich Schudigen findet und zur Verurteilung sowie Bestrafung bringen kann.

===

DAS VIRUS UND DIE BIOWAFFENFORSCHUNG DER KPC

Neue Studie: SARS-CoV-2-Virus hat keinen natürlichen Ursprung – möglicherweise in Wuhan erschaffen

Von  - 03. Juni 2021

Es gibt keine Beweise für einen natürlichen Ursprung des Coronavirus, berichten Forscher. Der mögliche Laborursprung des Coronavirus wurde möglicherweise von demselben WHO-Forscher vertuscht, der die Experimente finanziert hat. Westliche Medien, die die Beteiligung der chinesischen Kommunistischen Partei (KPC) vertuschten, werden teils von China gesponsert.

Das SARS-CoV-2-Virus hat „keinen glaubwürdigen natürlichen Ursprung“ und wurde von chinesischen Wissenschaftlern erschaffen, die es „rückkonstruiert“ hätten, um einen natürlichen Ursprung vorzutäuschen, so eine neue Studie des britischen Professors Angus Dalgleish und des norwegischen Forschers Dr. Birger Sørensen, berichtet die „Daily Mail“.

Es gebe konkrete Hinweise, dass das SARS-CoV-2-Virus möglicherweise im Wuhan Institut für Virologie (WIV) erschaffen wurde. Die Daten dazu in den chinesischen Laboren seien „absichtlich vernichtet, vertuscht oder kontaminiert“ worden und kritische chinesische Forscher, die Ergebnisse dazu präsentieren wollten, seien daran gehindert worden oder verschwunden, so Dalgleish.

Auf der Suche nach einem Impfstoff hätten Dalgleish und Sørensen „einzigartige Fingerabdrücke“ gefunden, nach denen das Virus „jenseits aller vernünftigen Zweifel“ im Labor menschengemacht sein muss.

Auch nach über einem Jahr können chinesische Behörden keinen natürlichen Wirt vorweisen, in dem das SARS-CoV-2-Virus auftritt. Bei vorherigen Corona-Pandemien wie SARS und MERS war der Träger nach wenigen Monaten identifiziert.

Keine „Verschwörungstheorie“

Die Theorie eines Laborursprungs des SARS-CoV-2-Virus wurde über ein Jahr lang von der Kommunistischen Partei Chinas, der WHO, Gesundheitsbehörden und Mainstream-Medien als „Verschwörungstheorie“ abgetan, obwohl sie nie ausreichend geprüft wurde und bis heute keine Beweise für einen natürlichen Ursprung gefunden werden konnten.

Wie Wissenschaftsjournalist Nicolas Wade schreibt, basierte die Ablehnung der Laborunfall-Theorie lediglich auf einem Offenen Brief, der Anfang 2020 von Wissenschaftlern publiziert wurde, nicht auf Studienergebnissen. Am 19. Februar 2020 schrieb eine Gruppe von Forschern im führenden Medizinjournal „The Lancet„: „Wir stehen zusammen, um Verschwörungstheorien entschieden zu verurteilen, nach denen Covid-19 keinen natürlichen Ursprung hat.“

Urheber dieses Briefes war allerdings Dr. Peter Daszak der EcoHealth Alliance, der selber die Coronaforschung am Wuhan Institut für Virologie (WIV) unterstützt hatte – mit Finanzierung der US-Gesundheitsbehörde NIAID. Dieser akute Interessenskonflikt wurde im Text nicht offenbart, im Gegenteil: „Wir haben keine konkurrierenden Interessen“, hieß es. Dass es sich bei der „Laborursprungstheorie“ um eine „Verschwörungstheorie“ handeln solle, war zu dieser Zeit ebenfalls nur eine unbelegte Vermutung.

Dr. Peter Daszak von der EcoHealth Alliance erhielt seit 2014 eine Finanzierung der US-Gesundheitsbehörde NIAID des Immunologen Dr. Anthony Fauci von mindestens 600.000 US-Dollar für die Forschungen der „Fledermausfrau“ Dr. Shi Zheng-li am WIV.

Dr. Shi reiste oft in die Höhlen des Dschungels von Yunnan an der Grenze zu Laos und sammelte dort Fledermäuse, aus denen sie etwa hundert Coronaviren isolierte. „Dr. Shi arbeitete mit Ralph S. Baric, dem führenden Coronavirus-Forscher an der University of North Carolina, um die Fähigkeit dieser Fledermausviren zu untersuchen, auf den Menschen überzuspringen“, wie Nicolas Wade schreibt. In diesem Rahmen erschufen sie im November 2015 ein neues, künstlich hergestelltes Coronavirus, das in der Lage war, menschliche Atemwege anzugreifen, und publizierten diese Ergebnisse in „Nature Medicine“.

Ein Produkt des chinesischen Militärs?

Laut dem Forscher Dr. Lawrence Sellin sei die Arbeit des WIV Teil der Biowaffen-Forschung der chinesischen Volksarmee gewesen, die über 35 Jahre eine „massive Virensammlung“ betrieben hätte, unter Einbindung der Universitäten, Gesundheitsbehörden und ausländischer Geldgeber. Die Fledermaus-Coronaviren seien aufgrund ihrer Übertragungsfähigkeit auf den Menschen zur Biowaffen-Entwicklung ausgesucht worden, da der Ursprung so vertuscht werden könne, ein „grundlegendes Kriterium für die Biowaffenforschung der Volksarmee“, so Sellin.

Die Vorbereitung für die Übertragung auf den Menschen sei von Chuan Qin der Volksarmee am Institut für Labortiermedizin mittels „serieller Übertragung“ an humanisierten Tieren praktiziert worden, die sich nicht unmittelbar als Manipulation erkennen lasse. Das Covid-19-Virus sei Anfang 2019 einsatzbereit gewesen, und eine Probe sei vom Hauptquartier der Heeresleitung Ost der chinesischen Volksarmee in Nanjing ans Wuhan Institut für Virologie für Tests an Primaten entsandt worden, so Sellin, der sich auf Quellen in China beruft.

Die EU hat das Wuhan Institut für Virologie 2019 mit 88.436 Euro für das „Europäische Virusarchiv“ EVAg gefördert. „EVAg ist eine gemeinnützige Organisation, die der Charakterisierung, Konservierung, Herstellung und Vertrieb von biologischen Materialien auf dem Gebiet der Virologie dient“, so die Website. Dazu gehörten auch Techniken zur Virusforschung, Studien zur Ansteckung und Mutation und in vivoExperimente an lebenden Tieren, so die EVAg Website. Es gehe dabei um Forschung an Viren von „hoher Ansteckungsgefahr“, man beachte deshalb strikt die Konvention zu Toxinen und Biowaffen, so EVAg, das dennoch „dem fairen und gerechten Zugang zu Viren (…) großen Wert“ beimesse.

Daszak ist außerdem Vorsitzender des Pandemie-Workshops der „Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services“ (IPBES), das in Bonn angesiedelt ist und unter anderem von Deutschland und der EU finanziert wird. Daszak ist federführender Autor der IPBES-Studie zur „Biodiversität und Pandemien“ zur Übertragbarkeit von Fledermaus-Coronaviren auf Menschen.

Kanzlerin Merkel in Wuhan

[Anmerkung d. Red: Kurz nach Rückkehr von dieser Reise wurden die ersten Zitteranfälle der Kanzlerin beobachtet und dokumentiert. Vermutungen, dass es sich dabei um eine Infektion oder Vergiftung handle oder auch eine medizinische Behandlung Ursache oder Auslöser der neuronalen Komplikationen sein könnten wurden nie bestätigt oder dementiert.]

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte im September 2019 Wuhan und sprach am 7. September 2019 an der Huazhong-Universität von Wuhan. Das Wuhan Institut für Virologie ist ein Ableger des Tongji Medical College der Huazhong-Universität. Merkel besuchte in Wuhan auch das neue Werk des Kfz-Zulieferers Webasto, dessen Mitarbeiter am 28. Januar 2020 der erste Fall von Covid-19 in Europa wurde.

Zu klären bleibt außerdem, wieso westliche Medien über ein Jahr lang ungeprüft die Linie der KP Chinas und der WHO übernahmen, nachdem ein Laborursprung des Coronavirus ausgeschlossen war. Führende westliche Medien werden über Anzeigen und Sponsoring von KPC-nahen Konzernen wie Huawei und TikTok finanziert.

„Viele westliche Verlagshäuser haben Kooperationsabkommen mit KPC-Institutionen, um deren wissenschaftliche Inhalte zu vertreiben (sowohl echte Forschung wie Parteipropaganda)“, schreiben Clive Hamilton & Mareike Ohlberg in „Lautlose Eroberung„. Dazu zählten unter anderem der Springer Verlag, der mit Springer Nature und anderen Werken zur richtigen Deutung der Corona-Pandemie und zur „Belt and Road Initiative“ (BRI) publiziere.

Die BRI oder „Neue Seidenstraße“ ist laut Hamilton und Ohlberg ein Codewort für den Weltherrschaftsanspruch der KPC. Springer Medizinist Herausgeber Dutzender Fachjournale, unter anderem der Ärzte-Zeitung. Aktuell finden sich dort auf dem Corona-Fachportal keine Meldungen zum größten Corona-Skandal der Gegenwart.

Die KPC-nahe „Kultur- und Mediengruppe Guanghua“ zählt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und „Die Welt“ zu seinen Medienpartnern. Die KPC-nahe chinesische Telekomfirma Huaweisponserte 2019 die Parteitage der CDU und SPD. Angela Merkel drückte am Ende der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020 gegen den Widerstand vieler EU-Länder ein weitreichendes Handelsabkommen mit China durch.

Zuerst veröffentlicht auf Freie Welt.

===

GESTÄNDNIS VON FAUCI-VERTRAUTEM

Journalist deckt auf: Stammt Corona-Virus doch aus dem Labor?

Von WB - 

Brisant: Schon seit dem Vorjahr gibt es Vermutungen, dass das Corona-Virus in einem Labor hergestellt worden sein könnte. Die USA sollen mit Fördergeldern verbotene „Gain of Function“-Forschungen im Wuhan-Labor mitfinanziert haben. In einem Video aus 2019 gibt ein US-Wissenschaftler zu, an solchen Forschungen beteiligt gewesen zu sein. Auch seine Organisation soll Geld in das chinesische Labor umgeleitet haben.

Symbolbild: Freepik

Die Finanzierung von Forschungen daran, wie man ein Virus ansteckender und/oder tödlicher machen kann („Gain of Function“-Forschung) sind in den USA seit 2014 durch ein Moratorium des Weißen Hauses verboten (Wochenblickberichtete). Umso brisanter ist die Meldung, die nun auf Fox News zu hören war. In einem dort gezeigten Videoausschnitt gibt der Präsident der NGO EcoHealth AlliancePeter Daszak zu, an eben solchen „Gain of Function“-Forschungen beteiligt gewesen zu sein. Weiters wird berichtet, dass Dr. Anthony Fauci, Chef des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) davon Kenntnis hatte und die Finanzierung der Forschungen im Wuhan Institute of Virology bewilligt haben muss.

Fauci ließ verbotene Forschung finanzieren

Der ehemalige „New York Times“-Journalist Nicholas Wade stellt in einem Artikel die Behauptung auf, dass das Labor in Wuhan unter der Obama-Regierung zu einem gemeinsamen Projekt der USA mit der KP-China wurde: „Dr. Daszaks Organisation finanzierte die Coronavirus-Forschung am Wuhan Institute of Virology. Wenn das SARS2-Virus tatsächlich aus der von ihm finanzierten Forschung entwichen wäre, wäre Dr. Daszak potenziell schuldig.“ Die Oberaufsicht über dieses Projekt soll seither bei Dr. Fauci liegen. Man habe ein Schlupfloch des Moratoriums für die Finanzierung dieser Forschungen ausgenutzt.

Er zitiert ein Mitglied der WHO-Untersuchungskommission, die den Ausbruch des Virus und die mögliche Beteiligung des Wuhan-Labors untersucht hat: „Leider haben der NIAID-Direktor und der NIH-Direktor dieses Schlupfloch ausgenutzt, um Ausnahmen für Projekte zu erteilen, die der Sperre unterliegen – mit der absurden Behauptung, die ausgenommene Forschung sei ‚dringend notwendig, um die öffentliche Gesundheit oder die nationale Sicherheit zu schützen‘ – und damit die Sperre zunichte gemacht.“

Ist Corona eine Biowaffe?

Die Frage, ob man hier ein Virus erzeugt hat, um nach dessen Ausbruch die gesamte Weltbevölkerung zu impfen steht im Raum. Das National Institute for Health (NIH) habe die Forschungen unterstützt, die die Erzeugung eines Virus wie Sars-Cov-2 erst möglich gemacht hätten, schlussfolgert Wade. Vor allem die Arbeit der Virologin Shi Zheng-Li, die aufgrund ihrer Forschungen an Fledermausviren den Beinamen „Fledermausfrau“ bekam, wurde finanziert. Immer mehr Indizien dafür, dass Corona eine Biowaffe sein könnte, tauchen auf.

Es scheint immer wahrscheinlicher zu werden, dass Corona nicht auf einem Markt in Wuhan ausgebrochen ist. Auch die Tatsache, dass einige Mitarbeiter des chinesischen Labors kurz vor dem offiziellen Ausbruch von Corona an Grippe-Symptomen litten (Wochenblick berichtete), weist in die Richtung eines Laborausbruches des Virus und selbst der „Patient Null“ soll eine Labormitarbeiterin (Wochenblick berichtete) gewesen sein.

Mehr zum Thema:

===

Corona - auf der Suche nach der Wahrheit

Servus TV - 05. Mai 2021 - Wenn Ihr brower das Video nicht direkt anzeigt und abspielt dann gehen Sie bitte auf den direkten LINK und falls der stream für Ihr Land gesperrt ist, dann mit einem VPN (mit exit node z.B. Deutschland) erneut zugreifen.

Exklusiv für ServusTV macht sich der Linzer Virologe Professor Martin Haditsch auf eine Reise um den Globus. Sein Ziel: führende Wissenschaftler, wie den Nobelpreisträger Michael Levitt zu treffen und aus erster Hand Antworten auf die drängenden Fragen zum Ausbruch und der Bekämpfung des Coronavirus zu bekommen. Das Ergebnis: exklusive Interviews, unbequeme Antworten, mit neuen Perspektiven auf die Pandemie und aktuelle Maßnahmen im Kampf gegen Corona.

Der Linzer Professor DDr. Martin Haditsch ist ein ausgewiesener Experte, weltweit vernetzt, Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin, Virologie und Infektions-Epidemiologie.

Er will sich nicht mit den gängigen Einschätzungen und Lösungen im Kampf gegen die Corona Pandemie zufrieden geben. Deshalb macht er sich exklusiv für ServusTV auf eine Reise zu führenden Wissenschaftlern und Medizinern.

Wie den amerikanischen Nobelpreisträger Michael Levitt. Levitt hat den Bundesstaat Florida beraten und eine Strategie entwickelt, die für Aufsehen gesorgt hat: Schulen wurden hier bereits seit Ende vergangenen Sommers normal geöffnet und die Arbeitslosigkeit liegt mit 4,8 Prozent deutlich unter dem mehr als doppelt so hohen US-Schnitt. Eine Erfolgsgeschichte.

In Hamburg trifft er Professor Roland Wiesendanger. Er hat mit seinen Aussagen zum Ursprung des Corona Virus für Aufsehen gesorgt. Nachdem er den Ausbruch des Virus aus einem Labor als die einzig gültige Theorie bezeichnete, sah er sich einer breiten medialen Schmutzkampagne ausgesetzt. Erstmals und exklusiv für ServusTV spricht er in einem langen Fernsehinterview über seine Theorie zum Ursprung der Pandemie.

Eine echte Sensation initiiert Professor Haditsch nach einem persönlichen Treffen mit Dr. Pierre Kory. Kory kämpfte als Lungenfacharzt im Epizentrum der Pandemie in New York gegen den Virus.

Entgegen aller Vorschriften setzte er Ivermectin zur Therapie ein und rettete tausenden Erkrankten das Leben. Eine Behandlungsmethode, welche in Europa noch immer von der EMA verhindert wird.

Doch Professor Haditsch bittet seinen Grazer Kollegen Kurt Zatloukal das Medikament unter experimentellen Bedingungen zu testen. Mit einem überraschenden Ergebnis!

===

PROLOG: Der unter dem Spitznamen Dr.Osten bekannte und hoch umstrittene 'Virologe" stimmt in seiner neuen Aussage mit der chinesischen Biowaffen-Spezialistin Dr. Yan überein, die klarstellte, dass SARS-CoV-2 eine chinesische militärische Biowaffe ist, die mehr als einmal verwendet werden kann. Dr.Osten muss jetzt endlich vor einen ordentlichen Untersuchungsausschuss oder ein Gericht um darzulegen was er von SARS-CoV-2 als nano-bio-chemische Waffe sowie der Forschung und Entwicklung solcher Systeme in der BRD weiss und weshalb er seine PCR falsch aufgesetzt hatte.

Drosten: Geimpfte können Monate später erneut Überträger des Virus sein

Von Epoch Times - 28. April 2021

Es könne jetzt schon geplant werden, dass in Deutschland „mehr als nur sehr eng umgrenzte Risikogruppen“ zum Winter hin eine einmalige Auffrischung ihrer Impfung bekommen – wie bei der Grippeschutzimpfung. Das sagte Virologe Christian Drosten im Podcast „Coronavirus-Update“ (NDR-Info) vom Dienstagabend.  Wahrscheinlich könnten dann bereits Impfstoffe mit einem Update zu neuen Varianten zum Einsatz kommen.

Bestimmte Antikörper auf der Schleimhaut von Genesenen und Geimpften ließen mit der Zeit wieder nach, erläuterte der Virologe. Es gehe aber nicht um Schwarz-Weiß-Effekte. Wie lange dieser Schleimhaut-Schutz nach einer Corona-Impfung hält, sei noch nicht bekannt. Aber in Grenzen könnten auch Geimpfte eine gewisse Zeit nach der Impfung wieder zur Weitergabe des Virus beitragen. Wie effizient diese Weitergabe ist, sei aber noch unklar.

Die bisherigen Studien zeichneten ein Bild der Corona-Impfstoffe zum Zeitpunkt relativ kurz nach der Impfung – wenn Geimpfte den optimalen Immunschutz aufgebaut haben, betonte Drosten. Nach ein paar Monaten werde sich das Bild ändern. „Dann werden diese Impfstoffe wahrscheinlich nicht mehr so gut belastbar aussehen, was die Weitergabe des Virus angeht.“ Das müsse in der Öffentlichkeit mit bedacht werden. „Es sollte auch nicht skandalisiert werden.“

Bei Atemwegserkrankungen sei die Lage nun einmal anders als etwa bei Masern, die Immunität gegen solche Schleimhaut-Viren sei nichts Lebenslanges. Man dürfe nun auch nicht denken, dass die Pand

===

Das SPARS-Manuskript — die Generalprobe für das Pandemie-Theater?

Die ausgeklügelten Zukunfts-Szenarien scheinen die Erschütterungen dieses Jahrzehnts vorwegnehmen zu wollen.

Von Peter Koenig - 08. April 2021 (übersetzt von CS 16. April 2021)

«Die 4. Industrielle Revolution wird letztlich die Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identität herbeiführen.» — Klaus Schwab, Gründer und CEO des Weltwirtschaftsforums (WEF).

Am 18. Oktober 2019 fand in New York City das mittlerweile berüchtigte Event 201 statt. Nun taucht eine Schrift mit dem Titel «The SPARS Pandemic – 2025 to 2028 – A Futuristic Scenario for Public Health Risk Communicators» auf. Das Dokument stammt vom Johns Hopkins Center for Health Security (JHCHS) und wurde angeblich im Jahr 2017 geschrieben.

Das Event 201 wurde ebenfalls vom JHCHS gesponsert und von der Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) und dem WEF unterstützt. Zu den Teilnehmern gehörten prominente UN-Organisationen wie die WHO, die Weltbank, der IWF, UNICEF, das politische Gremium der UN, und viele mehr.

Das Event 201 bestand im Wesentlichen aus einer Computersimulation der Verbreitung von SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom) — jenes Virus, das China von 2002 bis 2004 heimsuchte. Im simulierten Szenario war das Virus virulenter; es führte zu etwa 65 Millionen Todesfällen in 18 Monaten, zerstörte die Weltwirtschaft und stürzte alle 193 UN-Mitgliedsländer in schwere Schulden und soziales Elend. Daher die Beteiligung von IWF, Weltbank, regionalen Entwicklungsbanken und Vertretern der Federal Reserve: Die Retter in der Not.

Event 201

Der echte SARS-Ausbruch verlief relativ harmlos: Die ersten Fälle wurden am 16. November 2002 in Guangdong gemeldet. Im Mai 2003 galt die Epidemie laut WHO als eingedämmt. Sie endete 2004 mit 8096 bestätigten Fällen und 774 Todesfällen weltweit. 29 Länder waren betroffen, hauptsächlich ostasiatische, am meisten aber China. Tatsächlich waren alle infizierten Personen ausserhalb Chinas chinesischer Herkunft. Chinesische Wissenschaftler vermuteten daraufhin stark, dass das SARS-Virus speziell auf das chinesische Genom ausgerichtet war. Hatte man es etwa mit biologischer Kriegsführung zu tun?

Am 18. Oktober 2019, nur wenige Wochen nach dem Event 201, wurden in Wuhan die ersten Ansteckungen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Verständlich, dass China mehr als beunruhigt war — das identifizierte Virus war demjenigen von 2002-2004 sehr ähnlich. Man vermutete erneut ein gegen China gerichtetes Virus. Einen Bio-Krieg.

Sofort wurden drastische Massnahmen zur Eindämmung ergriffen: Erst wurde Wuhan, dann die gesamte Provinz Hubei mit 50 Millionen Einwohnern abgeriegelt, danach weitere Gebiete, in denen das Virus auftrat. In der Tat richtete sich das Virus aus Wuhan erneut gegen die chinesische DNA. Die wenigen Fälle, die in den ersten Januarwochen 2020 ausserhalb des Landes festgestellt wurden, betrafen allesamt Menschen chinesischer Herkunft.

Italien, Iran, Spanien und Mitteleuropa wurden von anderen Corona-Stämmen heimgesucht. Doch dann identifizierte die WHO Covid-19 — die Krankheit, die durch SARS-CoV-2 ausgelöst wird. Praktisch. Covid könnte auch für Certificate of Vaccination ID stehen, oder einfach für Corona Virus ID.

Nun begann eine gut orchestrierte Epidemie, die von der WHO zunächst (30. 1. 2020) zu einem «Public Health Emergency of International Concern» (PHEIC), und am 11. März 2020 zu einer Pandemie erklärt wurde. Die Deklaration der Pandemie — egal ob gerechtfertigt oder nicht — räumte den Weg frei, um die Welt abzuriegeln und zu zerstören — sozial, wirtschaftlich und moralisch.

Jetzt taucht plötzlich ein neues Szenario auf: Die SPARS-Pandemie. SPARS ist eine Fantasiegeschichte — rein hypothetisch, wie im Bericht immer wieder betont wird —, basierend auf einem SARS-ähnlichen Ausbruch in St. Paul, Minnesota. Natürlich beschränkt sich das «Saint Paul Acute Respiratory Syndrome» nicht auf St. Paul. Es breitet sich gelegenerweise überall aus: Zunächst in den USA; dann wagt es sich in die weite Welt hinaus. Genau so wie SARS-CoV-2.

Eine neue Todesangstkampagne im Namen der Gesundheit?

Bezeichnenderweise nimmt das vom JHCHS ausgedachte, 89 Seiten starke Manuskript keinerlei Bezug auf SARS-CoV-2 oder auf den «Grossen-Covid-Reset» — es wurde ja angeblich schon zwei Jahre vor Ausbruch der aktuellen Pandemie geschrieben. Es gibt aber vor, Menschen vor Epidemien und Katastrophen zu schützen und widerstandsfähige Gemeinschaften aufzubauen. Dies geschehe durch innovative Wissenschaft, Engagement und Forschung, durch die Stärkung von Organisationen, Systemen, Politiken und Programmen, die für die Prävention und Reaktion auf öffentliche Gesundheitskrisen unerlässlich sind.

Mit keinem Wort werden Bill Gates oder die Rockefeller Foundation erwähnt, die das JHCHS gegründet und finanziert haben. Genausowenig erfahren wir vom Rockefeller Report von 2010, der sehr detailliert die verschiedenen Gesundheits-/Krankheits-/Angst- und Tyrannei-Szenarien skizziert, die die Menschheit im Zeitraum 2020-2030 zu ertragen hat. Das berüchtigtste dieser Szenarien: Der sogenannte Lockstep — den die Menschen rund um den Globus gerade verzweifelt an ihrem eigenen Leib erfahren.

Und natürlich keine Erwähnung der perfekten Übereinstimmung zwischen jenem Rockefeller Report, der UN Agenda 2030 und Klaus Schwabs «Covid-19 - the Great Reset». Ihre konsequente Parallelität ist rein zufällig.

Für Alex Jones ist das Johns Hopkins-Dokument der detaillierte Plan für die globale Machtübernahme durch Big Pharma (wir berichteten). Die Gesamtperspektive dieser Szenarien reicht jedoch weit über das Reich der Pharma-Industrie hinaus.

Ist es nicht seltsam, dass das Paper erst jetzt auftaucht, wo der ruchlose Impfzwang schon in vollem Gange ist? Könnte es nicht sein, dass das SPARS-Dokument mitten in der aktuellen Plandemie geschrieben wurde, um uns vom vielzitierten Event 201 abzulenken?

Offenbar stecken wir gegenwärtig inmitten der Abwicklung dieses Plans, der gut 10 Jahre andauern könnte, und dessen Ziele und Vorgaben sich in drei Punkten zusammenfassen lassen:

  • totale Kontrolle über die Menschheit, im Sinne der One World Order (OWO), mittels elektromagnetischer Manipulation (hier kommt 5G, später 6G, ins Spiel); durch die Digitalisierung aller Bereiche, einschliesslich des Geldes; durch die Umwandlung von Menschen in Transhumane. Schwab und seine Kabale nennen es die 4. Industrielle Revolution.
  • Verschiebung von Vermögenswerten und Ressourcen von der Mitte und Basis der Gesellschaft hinauf zu den top few.
  • und womöglich die drastische Reduzierung der Weltbevölkerung durch eine eugenische Depopulations-Agenda: Überleben würde letztlich eine kleine globalistische OWO-Elite. Plus eine relativ kleine Restbevölkerung bestehend aus Leibeigenen, oder «Epsilon-Menschen» (so nannte Aldous Huxley die unterste Kaste der arbeitenden Menschen) — heute reden wir noch von «Transhumanen». Die Epsilon-Menschen würden alle elektronisch und digital kontrolliert und manipuliert, so dass sie gar nicht erst auf die Idee kämen, ihrer einstigen «Freiheit» nachzuspüren.

Könnte es sein, dass sich der SPARS-Bericht nicht auf die der Weltbevölkerung aufgezwungenen Impfprogramme bezieht, um von der eigentlichen Absicht der Plandemie abzulenken? Erinnern wir uns an Bill Gates’ Aussage: «Erst wenn 7 Milliarden Menschen geimpft sind, werden wir einigermassen zur Normalität zurückkehren».

«So könnte die Zukunft im Jahr 2025 aussehen»

Diesen Titel trägt das Vorwort des JHCHS-Papers, und es liest sich wie die Blaupause für eine Gesundheits-Tyrannei. Es richtet sich an «Gesundheitsdienstleister», Regierungsbeamte und Politiker — und insbesondere auch an die Medien, die die breite Öffentlichkeit mit dem richtigen Narrativ in Schach halten und einer Gehirnwäsche unterziehen sollen. Die Autoren bringen bei jeder Gelegenheit Elemente der «Dynamik» in jedes der Szenarien ein. Mit anderen Worten: Es kann sein, dass nichts so herauskommt, wie es geplant war — was ist dann zu tun?

Das Dokument ist verwirrend und verstörend. Wenn es geheim sein soll und nur für diejenigen bestimmt, die uns kontrollieren sollen — warum taucht es jetzt auf? Im Prinzip, damit es jeder sehen kann. Aber um was zu sehen? Um zu sehen, dass das, was wir heute erleben, eine spätere Version der SPARS-Fiktion ist, nämlich die Event 201-Fiktion?

Bei satanischen Ritualen müssen die Zeremonienmeister die Öffentlichkeit im Voraus über ihre Pläne informieren, um das Ziel zu erreichen. Theoretisch würde SPARS 2025-2028 auf das Event 201 folgen — es sei denn, man wäre nicht auf dem richtigen Weg, um die drei Hauptziele der Pandemie bis Mitte des laufenden Jahrzehnts zu erreichen. Man müsste dann eine «besser organisierte» Strategie der Öffentlichkeitsarbeit und politischen Manipulation ergreifen — die dem Publikum im Voraus bekannt gegeben wird.

In diesem Fall wäre das Paper wohl kaum im Oktober 2017 geschrieben worden, es wäre eher eine «Nachholarbeit» — öffentlich gemacht, um das nächste Szenario vorzustellen, das im Rockefeller Report 2010 unter dem Titel «Clever Together» eingeführt wird. Es ist das «smarte» Szenario: umfassende Digitalisierung, von persönlichen Aufzeichnungen über das Lesen von Gehirnströmen und Gedankenkontrolle bis hin zum Geld.

Der Traum von Klaus Schwab und seinen Kumpels — die «Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identitäten» — ist ein Albtraum für die Menschheit. Er darf nicht zur Wirklichkeit werden, wir können und müssen ihn aufhalten. Jegliches selbstzufriedene Wohlbehagen ist ein Schritt näher auf den Jüngsten Tag zu, auf ein digitales und mentales Armageddon.

Aber wir können es verhindern, wenn wir aufwachen und an einem neuen Bewusstsein arbeiten, in welchem Eigenständigkeit, Ganzheit, Lebenssinn, Solidarität, Spiritualität — und letztlich Mutter Erde — eine tragende Rolle spielen.

****************

Peter Koenig ist geopolitischer Analytiker. Als Senior Economist bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschäftigte er sich über 30 Jahre lang mit den Themen Wasser und Umwelt.

 

Quelle:

Global Research - «SPARS Pandemic 2025-2028: A Repeat Rehearsal of Event 201?» - 8. April 2021

Johns Hopkins Center for Health Security - «SPARS Pandemic Scenario» - 12. April 2021

===

===

Wissenschaftliche Gemeinschaft lehnt WHO-Bericht über die Herkunft von Covid-19 ab

Von UCN/ET - 12. April 2021

Mehr als ein Jahr nach der Pandemie, ob aus politischen Interessen, mangelndem wissenschaftlichen Konsens, fehlenden Ressourcen oder den eigenen Unmöglichkeiten der Natur, ist die Wahrheit, des Ursprungs von Covid-19 immer noch eine Unbekannte. Und vielleicht wird es auch noch lange so bleiben.

Wissenschaftliche Gemeinschaft lehnt WHO-Bericht über die Herkunft von Covid-19 ab

WHO Chef Tedros steht seit langem unter der Anklage für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit insebesondere im Ethiopischen Bundesstaat Oromiya sowie landesweit verantwortlich gewesen zu sein - siehe: The Gangster Head of the WHO

Nachdem die Weltgesundheitsorganisation eine Delegation entsandt hatte, um die Herkunft von Covid-19 zu untersuchen und mit dürftigen Ergebnissen und wenig unwiderlegbaren Beweisen zurückkehrte, schrieben eine Gruppe wissenschaftlicher Experten einen offenen Brief, in dem sie den von der internationalen Gesundheitsorganisation erstellten Bericht vollständig ablehnt.

„Der gemeinsame Bericht von China und der Weltgesundheitsorganisation über COVID-19 hat keine glaubwürdigen Antworten auf die Frage gegeben, wie die Pandemie begann, so dass genauere Untersuchungen notwendig sind, mit oder ohne Pekings Beteiligung“, so ein Teil des Briefes.

Der von der UNO vorgelegte Bericht enthielt unter anderem die „Schlussfolgerung“, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus aus einem Labor stammt, wirklich minimal ist und dass der Übertragungsweg von Fledermäusen auf andere Tiere erfolgt. Es war jedoch der Leiter der Entität selbst, Tedros Adhanom Ghebreyesus, der der Welt schnell mitteilte, dass es einen Mangel an Forschung gebe und dass das Komitee nur Zugang zu sehr wenigen Informationen gehabt habe.

Daraus entstand dann dieser Brief von Wissenschaftlern, in dem auch argumentiert wird, dass „die Welt möglicherweise zu ‚Plan B‘ zurückkehren und eine Untersuchung so systematisch wie möglich ohne Pekings Beteiligung durchführen muss. China hat Datenbanken der Viren, die sie hatten, es gibt Labornotizen über die Arbeit, die gemacht wurde, es gibt alle Arten von Wissenschaftlern, die die Arbeit machen und wir haben keinen Zugang zu diesen Ressourcen oder diesen Leuten“.

Andererseits fordern die Experten, dass eine Kommission mit Fachleuten und Wissenschaftlern gebildet wird, die auf transparente Weise ernannt werden und Zugang zu allen Informationen haben, „ohne die Anwesenheit von Regierungsbehörden und mithilfe von Übersetzern, die von der WHO gestellt werden.“

Quelle: Comunidad científica rechazó el informe de la OMS sobre el origen del covid-19

===

Plädoyer gegen Pandemie-Notstands-Ermächtigungsvertrag nach Machart von Macron, Merkel und Johnson

Bei ihrem jüngsten Vorstoß für einen "Pandemie-Vertrag" im Stil der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg missbrauchen die Weltpolitiker die COVID-19-Pandemie für eine große Machtübernahme. Darum gilt es, diesen Vorstoß abzuwehren.

Plädoyer gegen Pandemie-Notstands-Ermächtigungsvertrag nach Machart von Macron, Merkel und Johnson

https://cdni.rt.com/deutsch/images/2021.04/article/606a032db480cc4bc75bdfb2.JPG
Archivbild: Der britische Premierminister Boris Johnson, Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron beim G7-Gipfel in Frankreich. (Biarritz, 24. August 2019) Quelle: Reuters © Andrew Parsons/Pool via REUTERS

Von Neil Clark - 05. April 2021

Boris Johnson, Emmanuel Macron und Angela Merkel ermahnen die Welt, eine internationale Regelung zum Schutz vor dem Coronavirus und anderen Pandemien zu entwickeln. Die Frage muss, wie immer, lauten: Wem nützt es? Und die Antwort lautet (ebenfalls wie immer): Euch allen höchstwahrscheinlich nicht.

    "Die Staaten sollten stärker gemeinsam agieren, die Versuchungen des Isolationismus und des Nationalismus sollten gebannt und die Herausforderungen angegangen werden, die nur gemeinsam im Geist der Solidarität und Zusammenarbeit zu bewältigen waren – Frieden, Wohlstand, Gesundheit und Sicherheit."

Das ist der Aufruf von 24 führenden Politikern der Welt, allen voran der britische Premierminister Johnson, der französische Präsident Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Merkel. Der Ruf nach einem neuen globalen "internationalen Vertrag zur Pandemie-Prävention und ‑Vorsorge" wurde in einem an den Daily Telegraph und an Zeitungen auf der ganzen Welt (zum Beispiel an die Frankfurter Allgemeine Zeitung) versandten Brief geäußert.

Im Brief werden wiederholt Wörter, Begriffe und Phrasen wie "Solidarität", "globale Gemeinschaft (beziehungsweise Öffentlichkeit)", "internationale Zusammenarbeit" und "Schutz" gedroschen, um uns allen das Gefühl zu geben, dass das, was da vorgeschlagen wird, zu unser aller Wohl ist. Doch stimmt das wirklich?

    "Die Pandemie wird als Vorwand für eine gewaltige Machtergreifung durch transnationale Eliten, die man nicht zur Verantwortung ziehen können wird, ausgenutzt. Es ist bezeichnend, dass überall im Westen verschiedene Staatschefs genau dieselbe Agenda verfolgen." 

    The pandemic is being used as a pretext for a huge power grab by unaccountable transnational elites. It's telling that across the West different leaders are pushing exactly the same agenda. https://t.co/Sb19kbjYCQ
    — Richard Wellings (@RichardWellings) March 30, 2021

Wer zwischen den Zeilen liest, kann ganz klar erkennen: Bei diesem Plan geht es zwar angeblich um mögliche Pandemien nach der COVID-19-Krise – doch in Wirklichkeit will man damit sicherstellen, dass die drakonischen Maßnahmen, die seit dem Jahr 2020 verhängt werden, so lange wie möglich beibehalten bleiben. Das Mantra, dass "niemand sicher ist, solange nicht alle sicher sind", das so wörtlich im Brief auftaucht, sagt uns – wie schon zuvor Merkel und andere Globalisten stark andeuteten –, dass die Beschränkungen nicht aufgehoben werden können und werden, bis alle Menschen auf der Welt geimpft sind.

Mehr zum Thema – WHO rügt Europa: "Inakzeptabel langsame" Impfkampagnen ziehen Ende der Pandemie hinaus

Wer noch Zweifel hegt, der schaue sich einfach den nächsten Satz an, der da besagt:

    "Wir machen uns deshalb dafür stark, einen weltweiten und gerechten Zugang zu sicheren, wirksamen und erschwinglichen Impfstoffen, Medikamenten und Diagnostika in dieser und künftigen Pandemien zu gewährleisten."

Übersetzung: "Afrika, du wirst die Impfstoffe nehmen, die wir dir anbieten – ob es dir passt oder nicht."

Um ein "Pandemie-Abkommen" und andere lang geplante Änderungen, die im Anschluss daran umgesetzt werden, zu rechtfertigen, müssen sie COVID-19 einen ganz besonderen Status zusprechen. Im ersten Satz des Briefes heißt es kühn:

    "Die COVID-19-Pandemie stellt für die Weltgemeinschaft die größte Herausforderung seit den späten 1940er-Jahren dar."

Doch ist das wirklich wahr? Die Hongkong-Grippe forderte in den Jahren 1968 bis 1970 zwischen einer und vier Millionen Menschenleben. Aber es wurde viel weniger über sie berichtet als über COVID-19. Auch von einer dauerhaften "Neuen Normalität" war im Jahr 1970 nicht die Rede, auch nicht von der Notwendigkeit einer Neuregelung wie nach dem Zweiten Weltkrieg; ebenso wenig kam dies ins Gespräch, als HIV/AIDS in den 1980er-Jahren wie eine Bombe einschlug. Die Vereinten Nationen schätzen, dass bis Ende 2019 zwischen 24,8 Millionen und 42,2 Millionen Menschen an AIDS-bedingten Krankheiten gestorben sind.

Gewinn- und Machterhöhung durch gesundheitsschädigende Politik: Lehren aus der Geschichte

Und COVID-19 ohne Weiteres mit dem Zweiten Weltkrieg zu vergleichen, wie es die 24 Staatschefs getan haben, um dann zu argumentieren, es brauche eine Regelung im Stile der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, verleiht dem Wort "übertrieben" wahrlich eine neue Bedeutung.

Nur zur Erinnerung: Im Zweiten Weltkrieg verloren etwa 75 Millionen Menschen ihr Leben – darunter allein etwa 27 Millionen Bürger der ehemaligen Sowjetunion; 60 Millionen Europäer wurden zu Flüchtlingen. Im Gegensatz dazu liegt die aktuelle Zahl der Toten "mit" COVID-19 bei 2,8 Millionen. Ja, auch das ist ernst – und alle Todesfälle sind Grund zu großer Trauer. Doch diese Zahlen allein können nicht erklären, warum es ausgerechnet COVID-19 sein soll – und nicht andere Krankheiten, die viel mehr Menschen töteten und deutlich früher aufkamen –, das angeblich einen "Großen Neustart" erforderlich macht.

Man will uns weismachen, dass COVID-19 "für die Weltgemeinschaft die größte Herausforderung seit den späten 1940er-Jahren" darstelle. Aber wohin haben sich denn all die anderen "größten Herausforderungen" verflüchtigt, vor denen wir in den letzten dreißig Jahren von den westlichen Staatschefs gewarnt wurden? Wohin noch mal ist der "Krieg gegen den Terror" verschwunden? Und was ist eigentlich mit dem Klimawandel?

Natürlich muss es eine vernunftgeleitete internationale Zusammenarbeit in Fragen der globalen öffentlichen Gesundheit geben. Aber kommt uns denn an diesem Versuch, uns vor der "nächsten" Pandemie Angst einzujagen, während wir immer noch unter den durch die COVID-19-Pandemie bedingten Einschränkungen leben, nicht irgendetwas ein wenig unheimlich vor? Wenn da verkündet wird, "es wird auch künftig Pandemien und andere schwere Gesundheitskrisen geben", klingt es fast so, als redeten die 24 Staatschefs doch sehr Bill Gates nach dem Mund, der uns da ständig vor den kommenden Pandemien warnt.

Im Januar erklärte der Microsoft-Gründer nämlich, die nächste Pandemie, auf die "wir natürlich nicht vorbereitet sind", könnte "zehnmal so ernst" werden. Ja, vielen Dank auch, lieber Bill, dass du uns alle so aufgemuntert hast, wo wir schon wieder in einem Lockdown sitzen.

Und nun, nach dem Lesen des Briefs der Staats- und Regierungschefs, werfen Sie einen Blick auf folgenden Abschnitt in Gates' Blog:

    "So, wie der Zweite Weltkrieg zu einer größeren Zusammenarbeit zwischen den Staaten führte, Zusammenarbeit zum Schutz des Friedens mit dem Gemeinwohl gänzlich im Vordergrund, so hat die Welt unserer Ansicht nach auch jetzt eine wichtige Gelegenheit, die bitteren Lehren aus dieser Pandemie in eine gesündere, gleichberechtigtere Zukunft für alle umzusetzen."

Und das bedeutet natürlich, "sich auf die nächste Pandemie vorzubereiten". Aber kann man es denn überhaupt ein gutes Leben nennen, wenn man sich ständig Sorgen um die "nächste Pandemie" macht?
Pandemiemaßnahmen angemessen? In England weniger als 400 COVID-19-Tote unter 60 ohne Vorerkrankung
Meinung
Pandemiemaßnahmen angemessen? In England weniger als 400 COVID-19-Tote unter 60 ohne Vorerkrankung

Wollen wir wirklich Sachen wie Umarmungen, Küssen, Massenveranstaltungen, die Freiheit zum Bereisen der Welt aufgeben – und die Errichtung eines permanenten, die bürgerlichen Freiheiten zerstörenden Staates der bakteriologischen Sicherheit akzeptieren, nur weil in der Zukunft irgendeine böse Plage auftauchen "könnte"?

Die 24 Staatschefs sprechen über den Aufbau einer "robusteren internationalen Gesundheitsarchitektur, die zukünftigen Generationen besseren Schutz" bieten soll. Doch was aber, wenn in Wirklichkeit unter dem Deckmantel, uns "Sicherheit zu geben", etwas ganz Anderes aufgebaut wird – ein großes globales Hightech-Gefängnis, in dem wir nicht einmal in der Lage sein werden, in die Kneipe zu gehen, ohne einen "Impfpass" oder unser "COVID-Zertifikat" vorzuzeigen, oder kein Flugzeug besteigen können, wenn wir nicht das neueste "Impfstoff-Update" bekommen haben? Ist das die digital kontrollierte Zukunft, die wir wirklich wollen?

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber bei der "nächsten Pandemie" (wann auch immer sie kommen mag) würde ich viel lieber als freier Bürger mein Glück versuchen, als unter der seelenzerstörenden Unterdrückung einer "schützenden" Tyrannei zu leben.

Übersetzt aus dem Englischen. Neil Clark ist Journalist, Autor, Rundfunksprecher und Blogger. Sein preisgekrönter Blog ist unter www.neilclark66.blogspot.com zu finden. Er twittert über Politik und Weltgeschehen @NeilClark66.

===

Dr. Yan: Covid-19 ist eine chinesische militärische Biowaffe, die mehr als einmal verwendet werden kann

By  - 02. April 2021

Dr. Yan sagt, dass die These, wonach das Virus aus dem Wuhan-Labor stammt, jetzt bewiesen ist und dass das Virus eine uneingeschränkte Biowaffe ist, die vom chinesischen Militär geschaffen wurde und "jederzeit eingesetzt werden kann, nicht nur einmal."

N.B.: Steve Bannon war Berater von President Trump

===

Indizien häufen sich

Ex-Chef der US-Gesundheitsbehörde: COVID-19 entkam aus Wuhan-Labor

https://external-content.duckduckgo.com/iu/?u=https%3A%2F%2Ftse4.mm.bing.net%2Fth%3Fid%3DOIP.uXGqI2l-jR3dGYlCkzNtuQHaD4%26pid%3DApi&f=1
Dr. Robert Redfield

Von ET 30. März 2021 Aktualisiert: 31. März 2021

Es gibt immer mehr Experten, die sich gegen die Zoonosen-These der KP Chinas und der WHO aussprechen. Die Wissenschaftler vermuten, dass ein vertuschter Laborausbruch in der Stadt Wuhan, für die Corona-Pandemie verantwortlich ist.

Die Kommunistische Partei Chinas (KPC) behauptet, das neuartige Corona-Virus stamme von einem Meeresfrüchtemarkt in Wuhan und habe sich von Tieren auf Menschen übertragen. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stimmt dieser These zu. Doch immer mehr Virologen halten einen Ausbruch auf dem Markt in Wuhan und die Zoonosen-These für höchst unwahrscheinlich.

Das neuartige Corona-Virus, das COVID-19 verursacht, stamme höchstwahrscheinlich aus einem chinesischen Labor in Wuhan und sei von dort entwichen, sagte der Virologe und ehemaliger Direktor der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Robert Redfield, in einem Interview mit „CNN“ am Freitag (26. März).

Es sei nicht ungewöhnlich, dass Atemwegserreger, an denen in einem Labor gearbeitet wird, einen Laboranten infizieren würden. Wenn ein Erreger von einem Zoonot (Zwischenwirt) auf den Menschen übergehe, dauere es eine Weile, bis der Erreger herausfinde, wie er bei der Übertragung von Mensch zu Mensch immer effizienter werde, erklärte Redfield.

„Ich bin ein Virologe. Ich habe mein Leben in der Virologie verbracht“ fügte er hinzu und betonte, dass er mit seinen Aussagen „keine Absichten verfolgen“ würde.

Redfield vermutet, dass die Pandemie als lokalisierter Ausbruch in Wuhan entweder im September 2019 oder im Oktober 2019 begann. Also schon einige Monate vor der offiziellen Zeitangabe der KP Chinas. Chinesische Beamte hatten nach dem Ausbruch behauptet, das Virus sei erstmals im Dezember 2019 entdeckt worden und der Ursprungsort wäre ein Fischmarkt in Wuhan.

Pikanterweise ist dieser erwähnte Markt etwa 16 Kilometer vom Wuhan Institute of Virology entfernt. Einem Spitzenlabor, in dem Forscher untersuchen, wie Corona-Viren von Tieren auf Menschen übertragen werden können.

WHO-Untersuchung mit Einschränkungen

Ein Forscherteam der Weltgesundheitsorganisation, das Anfang des Jahres nach Wuhan reisen durfte, war im Februar nach einmonatiger Untersuchung zur Konklusion gekommen, dass das Virus wahrscheinlich nicht aus einem Labor stamme.

Peter Ben Embarek, der Leiter des WHO-Forschungsteams und Experte für Lebensmittelsicherheit und Tierkrankheiten meinte damals, die Hypothese der Laborvorfälle sei extrem unwahrscheinlich und Laborlecks wären recht selten, wie von der „The Associated Press“ berichtet.

Peking hätte jedoch „die Forschung über den Ausbruch eingeschränkt und den Wissenschaftlern angeordnet, nicht mit Reportern zu sprechen“, besagen die Recherchen der Zeitung.

Die Kommunistische Partei Chinas hatte einer Untersuchung in Wuhan nur aufgrund von internationalem Druck seitens der Vereinigten Staaten und anderer Länder zugestimmt, aber Forderungen nach einer völlig unabhängigen Untersuchung verweigert.

Pompeo: „China hat eine Geschichte, die Welt zu infizieren“

Vor einigen Wochen erwähnte der ehemalige Außenminister Mike Pompeo, dass es „enorme Beweise“ gebe, die die Behauptung des Lecks im Wuhan-Labor bestätigen würden.

In Amerika sei man diesbezüglich „überparteilich besorgt“. Selbst die Biden-Administration habe „tiefe Bedenken“ über die Untersuchung der WHO in den frühen Tagen der Pandemie, insbesondere über die Einmischung Pekings in die Arbeit der Ermittler, so Pompeo.

Anfang März letzten Jahres erwähnte Pompeo auf Twitter: Es sei „nicht das erste Mal“, dass „die Welt aufgrund von Fehlern in einem chinesischen Labor einem Virus ausgesetzt“ wurde. China habe eine Geschichte, die Welt zu infizieren.

China has a history of infecting the world and they have a history of running substandard laboratories. These are not the first times that we’ve had a world exposed to viruses as a result of failures in a Chinese lab.

— Secretary Pompeo (@SecPompeo) May 3, 2020

Er bezog sich damit wahrscheinlich auf die Vertuschung des SARS-Ausbruchs in den frühen 2000er Jahren durch die KPC.

Weder Pompeo noch Redfield haben den Verdacht geäußert, das Virus könne absichtlich vom Wuhan Institute of Virology freigesetzt worden sein.

Hamburger Physiker: „Corona kam doch aus einem Labor“

Wie die Epoch Times zuvor berichtete, hat auch der Hamburger Physiker Prof. Dr. Roland Wiesendanger Zweifel an der Fledermaus-Theorie der KP Chinas und der WHO. Zusammen mit einer Forschungsgruppe der Universität Hamburg trug er mehr als 600 Hinweise zum Virusausbruch aus Veröffentlichungen zahlreicher Fachzeitschriften zusammen. Er kam zum Schluss, dass das Corona-Virus aus dem Labor in Wuhan stammt, wie auch die „Bild“ berichtete.

In einer eigenen Bestandsaufnahme präsentierte die Hamburger Forschungsgruppe zahlreiche schwerwiegende Indizien dafür, dass die Zoonosen-These Schwächen aufweist. Zudem spricht Wiesendanger von „erheblichen Sicherheitsmängeln“ im Virologie Institut in Wuhan, die dokumentiert seien und bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie bestanden hätten.

Für seine interdisziplinär recherchierte Studie zum Ursprung der Pandemie erntete der Physikprofessor scharfe Kritik und stieß auf Ablehnung und Diffamierung – am schlimmsten in Deutschland. Man warf ihm vor, als Physiker in dem Bereich der Virologie kein Experte, also „fachfremd“ zu sein. Tatsächlich verfüge man als Nanowissenschaftler durchaus über die nötige Expertise, meinte Wiesendanger in einem Interview mit der „NZZ“ vom 24. Februar.

Dass kritische Stimmen von Experten und Wissenschaftlern diffamiert werden, scheint in Zeiten wie diesen Usus. Es ist gängiges Mittel eines autoritären Regimes wie der Kommunistischen Partei Chinas. Noch im Dezember 2019 und Januar 2020 wurden kritische Wissenschaftler in China zensiert, verhaftet und zum öffentlichen Widerruf ihrer Aussagen gezwungen, weil sie von einer Häufung der Fälle einer seltenen Atemwegserkrankung in den Krankenhäusern von Wuhan gesprochen hatten.

(Mit Material von The Epoch Times USA/aa)

===

ICYMI:

Überarbeite Fassung der Beweissicherung zu COVID-19

Von Pofessor Jean-Bernard Fourtillan, Doctor Christian Tal Schaller, Docteur Serge Rader, Didier Rochard, Frédéric Chaumont - 14. März 2021

Die Volle Wahrheit

COVID-19

COVID-19 Impfstoffe

Seit dem 20. August 2020 haben wir auf der Website Verite-Covid19.fr alle unwiderlegbaren Beweise über den Ursprung des künstlichen Virus Covid-19 zusammengestellt, der es der Neuen Weltordnung ermöglichte eine falsche Pandemie zum Zwecke der Ausrottung und Versklavung fast der gesamten Weltbevölkerung auszulösen.

Im Folgenden werden die Hauptvorwürfe gegen die Führer der Kabbala aufgeführt:

1- Das Covid-19-Virus ist künstlich. Es wurde in Frankreich vom Institut Pasteur hergestellt.

2- Die Herstellung des künstlichen Covid-19-Virus ist durch 5 Patente geschützt, die vom Institut Pasteur angemeldet wurden:
- 3 Patente für den Schutz des künstlichen Virus Sars-CoV2, angemeldet zwischen 2004 und 2010, mit Priorität am 2. Dezember 2003: 1 europäisches EP1694829 B1 und 2 amerikanische US 012.8224 A1 und US 8,243,718 B2.
- 2 Patente zum Schutz des künstlichen Covid-19-Virus, die die Integration des HIV1-Virus, des AIDS Virus, in das Sars-CoV2-Genom schützen. Sie wurden 2005 und 2015 angemeldet, mit Priorität ab dem 11. Oktober 2000: 2 amerikanische Patente US 8,093,042 B2 und US 10,407,695 B2, die 2005 bzw. 2015 angemeldet wurden.

3- 1 Amerikanisches Patent US 0279 585 A1, zum Schutz des Tests COVID-19, der die COVID-19
Das Anmeldedatum dieses Patents beweist, dass das Covid-19-Virus vom Institut Pasteur vor 2015 hergestellt wurde.

Da das Covid-19-Virus künstlich hergestellt wurde, ist ein Impfstoff nicht mehr nötig.
Das Institut Pasteur muss nur noch aufhören es zu leugnen, um die Pandemie zu stoppen.


4- Schließlich haben wir gezeigt, dass, wenn es notwendig gewesen wäre, Impfstoffe gegen das Covid-19 Virus, für den Fall, dass es sich um ein natürliches Virus handelte, nur ein Impfstoff entwickelt wurde, der ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff, hergestellt von Astra Zeneca. Er ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem Institut Pasteur, welches das Covid-19-Virus lieferte, und Astra Zeneca, die das Schimpansen-Adenovirus ChAdOx1 lieferte. Alle anderen Impfstoffe, wie die unglaublichen Boten-RNA-Impfstoffe von Moderna und BioNTech, sind nichts als Köder.

PDF RUNTERLADEN

The Whole Truth - COVID-19 - COVID-19 Vaccines 

Empfehlung: Die Quellen für alle in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind auf der Website Vérité-Covid19.fr zu finden (Videos, Dokumente, etc.)

ERNEUT ANSEHEN:

Warning Vaccine !

October 26th, 2020

Unterlagen:

UPDATED LIST OF VACCINES and VACCINE CANDIDATES

===

Wissenschaftler kritisieren WHO: Laborunfall-Theorie zu früh fallen gelassen – Unabhängige Untersuchung gefordert

Von  11. März 2021

Eine Gruppe von internationalen Forschern kritisiert in einem offenen Brief, dass die Möglichkeit des Ursprungs des Coronavirus durch einen Laborunfall in Wuhan viel zu schnell fallengelassen wurde. Das WHO-Forschungsteam wäre in ihren Untersuchungen nicht unabhängig und transparent vorgegangen. Sie verlangt nun eine gründliche Untersuchung.

Seit Ausbruch der Corona-Krise vor über einem Jahr bestreiten China und die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass das Virus aus einem Labor stammt. Ihre Hypothese einer „Naturkatastrophe“ durch die Übertragung des Virus von einer Fledermaus auf den Menschen findet sich immer wieder in Mainstream-Medien. Gestützt wird diese These durch ein Expertenteam

===

* SCHOCKIEREND * Japanischer Professor für Physiologie und Medizin: Coronavirus sei nicht natürlich

Von PTA - 07. März 2021

* SCHOCKIEREND * Japanischer Professor für Physiologie und Medizin: Coronavirus sei nicht natürlich* SCHOCKIEREND * Japanischer Professor für Physiologie und Medizin: Coronavirus sei nicht natürlich

Japanischer Professor für Physiologie und Medizin, prof.  Tasuku Honjo sorgte heute für Aufsehen in den Medien, als er sagte, dieses Coronavirus sei nicht natürlich.

Wenn es natürlich wäre, würde es nicht die ganze Welt so beeinflussen.  Weil die Temperatur je nach Art von Land zu Land unterschiedlich ist.  Wenn es natürlich wäre, würde es nur Länder mit der gleichen Temperatur wie China betreffen.  Stattdessen breitet es sich in einem Land wie der Schweiz genauso aus wie in Wüstengebieten.

Wenn es natürlich wäre, würde es sich an kalten Orten ausbreiten, aber an heißen Orten sterben.

Ich habe 40 Jahre lang Tiere und Viren untersucht.  Es ist nicht natürlich.  Es ist gemacht und das Virus ist völlig künstlich.  Ich habe 4 Jahre in einem Wuhan-Labor in China gearbeitet.  Ich kenne alle Mitarbeiter dieses Labors gut.  Ich habe sie alle nach dem Coronaunfall angerufen.  Aber alle ihre Telefone sind seit Monaten ausgefallen, und es ist jetzt bekannt, dass all diese Labortechniker tot sind.

Aufgrund all meiner Vorkenntnisse und Forschungen kann ich mit 100% iger Sicherheit sagen, dass Corona19 nicht natürlich ist.  Es ist nicht von Fledermäusen.  China hat es erschaffen.  Wenn sich herausstellt, dass das, was ich heute sage, jetzt oder sogar nach meinem Tod falsch ist, kann die Regierung meinen Nobelpreis zurückziehen.  Aber China lügt und diese Wahrheit wird eines Tages allen offenbart.

Text aus WIKIPEDIA:

Tasuku Honjo ( 27 庶 佑, Honjo Tasuku , geboren am 27. Januar 1942) [1] ist ein japanischer Arzt-Wissenschaftler und Immunologe . Er erhielt 2018 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin und ist bekannt für seine Identifizierung des programmierten Zelltodproteins 1 (PD-1). [2] Er ist auch für seine molekulare Identifizierung von bekannten Cytokinen : IL-4 und IL-5 , [3] sowie die Entdeckung von aktivierungsinduzierten Cytidindesaminase (AID), die wesentlich ist , Klassenwechsel – Rekombination undsomatische Hypermutation . [4]

Er wurde als ausländischer Mitarbeiter der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Vereinigten Staaten (2001), als Mitglied der Deutschen Akademie der Naturwissenschaftler Leopoldina (2003) und als Mitglied der Japanischen Akademie (2005) gewählt.

2018 erhielt er zusammen mit James P. Allison den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin . [5] Er und Allison hatten zusammen den Tang-Preis für biopharmazeutische Wissenschaft 2014 für dieselbe Leistung gewonnen. [6]

Leben und Karriere

Auf der Nobelpressekonferenz in Stockholm im Dezember 2018

Honjo wurde im Jahr 1942 in Kyoto geboren Er schließt seinen MD Grad im Jahr 1966 von der Fakultät für Medizin, Universität Kyoto , wo 1975 er erhielt Ph.D. Abschluss in Medizinischer Chemie unter der Aufsicht von Yasutomi Nishizuka und Osamu Hayaishi . [7]

Honjo war von 1971 bis 1973 Gastwissenschaftler am Department of Embryology der Carnegie Institution of Washington . Anschließend wechselte er an die US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) in Bethesda, Maryland, wo er die genetischen Grundlagen für die Immunantwort bei studierte Das Nationale Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung war zwischen 1973 und 1977 Stipendiat, gefolgt von vielen Jahren als NIH Fogarty Scholar in Residence ab 1992. Während eines Teils dieser Zeit war Honjo auch Assistenzprofessor an der Medizinischen Fakultät. Universität Tokio , zwischen 1974 und 1979; Professor an der Abteilung für Genetik der Medizinischen Fakultät der Universität Osakazwischen 1979 und 1984; und Professor in der Abteilung für Medizinische Chemie der Medizinischen Fakultät der Universität Kyoto von 1984 bis 2005. Seit 2005 ist Honjo Professor in der Abteilung für Immunologie und Genomische Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Kyoto. [7] Von 2012 bis 2017 war er Präsident der Public University Corporation der Präfektur Shizuoka .

Er ist Mitglied der Japanischen Gesellschaft für Immunologie und war von 1999 bis 2000 deren Präsident. Honjo ist auch Ehrenmitglied der American Association of Immunologists . [8] 2017 wurde er stellvertretender Generaldirektor und angesehener Professor des Kyoto University Institute for Advanced Study (KUIAS). [9]

Covid-19 Pandemie

Während der COVID-19-Pandemie wurde eine falsche Behauptung, Honjo habe geglaubt, das neuartige Coronavirus sei von einem Labor in der chinesischen Stadt Wuhan “hergestellt” worden, im Internet in vielen Sprachen weit verbreitet. [10] Das BBC Reality Check-Team berichtete: “In einer auf der Website der Universität Kyoto veröffentlichten Erklärung sagte er, er sei ‘sehr traurig’, dass sein Name verwendet worden sei, um ‘falsche Anschuldigungen und Fehlinformationen’ zu verbreiten. Wissenschaftler sagen, Genomsequenzierung zeigt, dass das Virus von Tieren stammte und nicht von Menschen gemacht wurde. ” [10]

Honjo hat den grundlegenden konzeptionellen Rahmen für die Rekombination von Klassenschaltern festgelegt . [4] Er präsentierte ein Modell zur Erklärung der Umlagerung von Antikörpergenen beim Klassenwechsel und überprüfte zwischen 1980 und 1982 seine Gültigkeit durch Aufklärung seiner DNA-Struktur . [11] Es gelang ihm 1986, cDNA-Klonierungen von IL-4 [12] – und IL-5 [13] -Zytokinen durchzuführen, die am Klassenwechsel und an der Alpha-Kette des IL-2- Rezeptors beteiligt waren, und im Jahr 2000 entdeckte er AID [14] . Demonstration seiner Bedeutung bei der Rekombination von Klassenschaltern und der somatischen Hypermutation .1992 identifizierte Honjo PD-1 erstmals als induzierbares Gen auf aktivierten T-Lymphozyten, und diese Entdeckung trug maßgeblich zur Etablierung des Prinzips der Krebsimmuntherapie durch PD-1-Blockade bei. [15]

Auszeichnungen

Shun’ichi Iwasaki , Ken Takakura , Seikaku Takagi  [ ja ] , Susumu Nakanishi und Honjo erhielten am 3. November 2013 den Kulturorden von Kaiser Akihito . Danach posierten sie für ein Foto mit Shinzō Abe im Ostgarten des Kaiserpalastes .

 

Mit Masuo Aizawa  [ ja ] am 26. August 2010.

Honjo hat in seinem Leben mehrere Auszeichnungen und Ehrungen erhalten. 2016 gewann er den Kyoto-Preis für Grundlagenwissenschaften für “Entdeckung des Mechanismus, der für die funktionelle Diversifizierung von Antikörpern, immunregulatorischen Molekülen und klinischen Anwendungen von PD-1 verantwortlich ist”. 2018 teilte er den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin mit dem amerikanischen Immunologen James P. Allison . Zuvor hatten sie 2014 auch den Tang-Preis für biopharmazeutische Wissenschaft erhalten . [5] [9]

Die anderen wichtigen Auszeichnungen und Ehrungen, die Honjo erhalten hat, sind:

Verweise

  1. “Tasuku Honjo – Fakten – 2018” . NobelPrize.org . Nobel Media AB. 1. Oktober 2018 . Abgerufen am 5. Oktober 2018 .
  2. ^ Ishida, Y.; Agata, Y.; Shibahara, K.; Honjo, T. (1992). “Induzierte Expression von PD-1, einem neuen Mitglied der Immunglobulin-Gen-Superfamilie, nach programmiertem Zelltod” . Das EMBO Journal . Wiley. 11 (11): 3887–3895. doi : 10.1002 / j.1460-2075.1992.tb05481.x . ISSN 0261-4189 . PMC 556898 . PMID 1396582 .   
  3. ^ Kumanogoh, Atsushi; Ogata, Masato (25.03.2010). “Die Untersuchung von Zytokinen durch japanische Forscher: eine historische Perspektive” . Internationale Immunologie . 22 (5): 341–345. doi : 10.1093 / intimm / dxq022 . ISSN 0953-8178 . PMID 20338911 Abgerufen am 01.10.2018 .  
  4. b “Robert Koch Stiftung – Christine Goffinet” . www.robert-koch-stiftung.de .
  5. b Hannah, Devlin (Oktober 2018). “James P Allison und Tasuku Honjo gewinnen den Nobelpreis für Medizin” . Der Wächter Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  6. “Tang-Preis 2014 in biopharmazeutischer Wissenschaft” . Archiviert vom Original am 20.10.2017 Abgerufen am 18.06.2016 .
  7. b ” ” in. の く み に 魅 せ ら て て – 何 ご と に も 主体 的 に 挑 (auf Japanisch).
  8. “AAI-Mitglieder verliehen 2018 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin” . Die amerikanische Vereinigung der Immunologen Abgerufen am 4. Oktober 2018 .
  9. i “Tasuku Honjo” . kyotoprize.org . Inamori-Stiftung Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  10. b Jack Goodman; Flora Carmichael (2. Mai 2020). “Coronavirus: Trump verkauft Coronavirus-Münzen und andere Behauptungen, die auf Fakten überprüft wurden: Falsches Zitat des Nobelpreisträgers” . BBC News Online . Abgerufen am 7. Mai 2020 .
  11. ^ Shimizu, Akira; Takahashi, Naoki; Yaoita, Yoshio; Honjo, Tasuku (1982). “Organisation der Genfamilie mit konstanter Region der schweren Kette des Immunglobulins der Maus”. Zelle . Elsevier BV. 28 (3): 499–506. doi : 10.1016 / 0092-8674 (82) 90204-5 . ISSN 0092-8674 . PMID 6804095 . S2CID 42076631 .   
  12. ^ Noma, Yoshihiko; Sideras, Paschalis; Naito, Takayuki; Bergstedt-Lindquist, Susanne; Azuma, Chihiro; et al. (1986). Klonierung von cDNA, die den murinen IgG1-Induktionsfaktor codiert, durch eine neue Strategie unter Verwendung des SP6-Promotors. Natur . Springer Natur. 319 (6055): 640–646. Bibcode : 1986Natur.319..640N . doi : 10.1038 / 319640a0 . ISSN 0028-0836 . PMID 3005865 . S2CID 4286960.   
  13. ^ Kinashi, Tatsuo; Harada, Nobuyuki; Severinson, Eva; Tanabe, Toshizumi; Sideras, Paschalis; et al. (1986). Klonierung von komplementärer DNA, die für den T-Zell-Ersatzfaktor und die Identität mit dem B-Zell-Wachstumsfaktor II kodiert. Natur . Springer Natur. 324 (6092): 70–73. Bibcode : 1986Natur.324 … 70K . doi : 10.1038 / 324070a0 . ISSN 0028-0836 . PMID 3024009 . S2CID 4343554 .   
  14. ^ Muramatsu, Masamichi; Kinoshita, Kazuo; Fagarasan, Sidonia; Yamada, Shuichi; Shinkai, Yoichi; Honjo, Tasuku (2000). “Rekombination und Hypermutation von Klassenschaltern erfordern aktivierungsinduzierte Cytidin-Desaminase (AID), ein potenzielles RNA-Editing-Enzym”. Zelle . Elsevier BV. 102 (5): 553–563. doi : 10.1016 / s0092-8674 (00) 00078-7 . ISSN 0092-8674 . PMID 11007474 . S2CID 17606942 .   
  15. “Die Preisträger des Keio Medical Science Prize 2016” . Ms-fund.keio.ac.jp Abgerufen am 01.10.2018 .
  16. “Der Asahi-Preis [Geschäftsjahr 1981]” . Die Asahi Shimbun Company Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  17. e “Tasuko Hanjo” . Graduiertenschule für Medizin der Universität Kyoto Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  18. “Der Kaiserpreis, Japan Academy Prize, Empfänger des Duke of Edinburgh-Preises” . japan-acad.go.jp . Die Japan Academy Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  19. “Person des kulturellen Verdienstes” . osaka-u.ac.jp . Osaka Universität Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  20. “Kyoto-Preis, Inamori-Stiftung” . Kyoto-Preis, Inamori-Stiftung Abgerufen am 18. April 2019 .
  21. “Der Preisträger des Keio Medical Science Prize 2016” . ms-fund.keio.ac.jp . Keio Universität Abgerufen am 1. Oktober 2018.
  22. “Ankündigung des Fudan-Zhongzhi Science Award 2016” . fdsif.fudan.edu.cn . Fudan Wissenschafts- und Innovationsforum Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  23. “Hall of Citation Laureates” . clarivate.com . Analytics klären Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  24. “Preisträger der Warren Alpert Foundation” . warrenalpert.org . Warren Alpert Foundation Abgerufen am 1. Oktober 2018 .
  25. “Alle Nobelpreise” . Nobelstiftung Abgerufen am 3. Oktober 2018 .

Externe Links

Scholia hat ein Autorenprofil für Tasuku Honjo .

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Tasuku_Honjo

BITTE STELLEN SIE DIESE NACHRICHT VIELEN MENSCHEN ZUR VERFÜGUNG, WEIL SIE SEHEN MÜSSEN, WAS MIT UNS ALLEN PASSIERT!

===

Neue Studie von Dr. Steven Quay kommt zu dem Schluss, dass SARS-CoV-2 aus einem Labor stammt

Untersuchungen am Wuhan Institute of Virology im Dezember 2019 zeigen, dass Adenovirus-Impfstoffversuche bei Patienten mit COVID-19 durcheführt wurden

SEATTLE, 29. Januar 2021 /PRNewswire/ -- Heute wurde ein Artikel von Dr. Steven Quay, M.D., PhD., CEO von Atossa Therapeutics, Inc. (NASDAQ: ATOS), mit dem Titel "A Bayesian analysis concludes beyond a reasonable doubt that SARS-CoV-2 is not a natural zoonosis but instead is laboratory derived." publiziert.

Das 193-seitige Papier kann von Zenodo, einem vom CERN betriebenen Open-Access-Repositorium, hier heruntergeladen werden: https://zenodo.org/record/4477081# .

Ein kurzes 'Erklärvideo' über das Papier finden Sie hier: https://zenodo.org/record/4477212#.

Der Zweck der Analyse war es, den Ursprung von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, zu bestimmen. Ausgehend von einer Wahrscheinlichkeit von 98,2 %, dass es sich um einen zoonotischen Sprung aus der Natur handelt, mit einer Wahrscheinlichkeit von nur 1,2 %, dass es ein Laborausbruch war, wurden sechsundzwanzig verschiedene, unabhängige Fakten und Beweise systematisch untersucht. Die endgültige Schlussfolgerung ist, dass SARS-CoV-2 mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,8% aus einem Labor stammt und nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,2% aus der Natur.

"Wie viele andere bin ich besorgt über die offenbar erheblichen Interessenkonflikte zwischen Mitgliedern des WHO-Teams und Wissenschaftlern und Ärzten in China und darüber, wie sehr dies eine unvoreingenommene Untersuchung des Ursprungs von SARS-CoV-2 behindern wird", sagte Dr. Quay.

"Indem ich nur öffentlich verfügbare, wissenschaftliche Beweise über SARS-CoV-2 heranziehe und sehr konservative Schätzungen in meiner Analyse verwende, komme ich dennoch zu dem Schluss, dass es jenseits eines begründeten Zweifels ist, dass SARS-CoV-2 aus einem Labor entwichen ist. Der zusätzliche Nachweis von genetischen Sequenzen, bei denen es sich anscheinend um Adenovirus-Impfstoffe handelt, in Proben von fünf Patienten aus dem Dezember 2019, die vom Wuhan Institute of Virology sequenziert wurden, erfordert eine Erklärung. Diese Art von Daten würde man z. B. bei einer Impfstoff-Challenge-Studie sehen. Hoffentlich kann das WHO-Team Antworten auf diese Fragen finden."

Um bei der Wahrheitsfindung zu helfen und um Feedback zu den verwendeten Methoden und den Schlussfolgerungen in diesem Papier zu erhalten, wurde eine Kopie dieses Papiers vor der Veröffentlichung an sechsundzwanzig Wissenschaftler weltweit geschickt, einschließlich der WHO-Ermittler, die derzeit in Wuhan sind, Wissenschaftler des Wuhan Institute of Virology sowie andere prominente Virologen.

Über Steven Quay, M.D., Ph.D.

Dr. Steven Quay hat mehr als 360 Beiträge zur Medizin veröffentlicht und wurde über 10.000 Mal zitiert, was ihn in die Top 1% der Wissenschaftler weltweit bringt. Er hält 87 US-Patente und hat sieben von der FDA zugelassene Arzneimittel erfunden, die über 80 Millionen Menschen geholfen haben. Er ist Autor des Bestsellers zum Überleben der Pandemie, Stay Safe: A Physician's Guide to Survive Coronavirus. Er ist der CEO von Atossa Therapeutics Inc. (Nasdaq: ATOS), einem biopharmazeutischen Unternehmen in der klinischen Phase, das neuartige Therapeutika zur Behandlung von Brustkrebs und COVID-19 entwickelt.

Er erhielt seinen M.D. und Ph.D. von der University of Michigan, war Postdoktorand in der Chemieabteilung des MIT bei Nobelpreisträger H. Gobind Khorana, Assistenzarzt am Harvard-MGH Hospital und verbrachte fast ein Jahrzehnt an der Fakultät der Stanford University School of Medicine. Ein von ihm gehaltener TEDx-Vortrag über Brustkrebsprävention wurde über 220.000 Mal angesehen. Für weitere Informationen besuchen Sie

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 www.DrQuay.com

Public Relations Contact: 

Dunn Pellier Media| t: 323.481.2307
11620 Wilshire Blvd., 9th Floor, Los Angeles, CA 90025
 

View original content to download multimedia:https://www.prnewswire.com/news-releases/new-study-by-dr-steven-quay-concludes-that-sars-cov-2-came-from-a-laboratory-301217952.html

SOURCE Dr. Steven Quay

===

Ist China die „Büchse der Pandora“? – Whistleblower mit Biowaffen-Wissen nach Europa geflohen

Von Epoch Times - 18. September 2020

Nachdem die Hongkonger Virologin Dr. Yan nach Amerika geflüchtet ist, gibt es nun einen neuen Whistleblower - ein chinesischer Militärüberläufer.

Das epidemiologische P4-Labor des Wuhan Institute of Virology in Zentralchina gehört zu einer Handvoll Labors auf der ganzen Welt, die für den Umgang mit Krankheitserregern der Klasse 4 (P4) zugelassen sind - gefährlichen Viren, die ein hohes Risiko der Übertragung von Mensch zu Mensch darstellen. Foto: Hector Retamal/afp über Getty Images

Er steht derzeit unter dem Schutz eines Sicherheitsdienstes einer europäischen Regierung. Gemeint ist der chinesische Überläufer, der kürzlich von China nach Europa geflohen ist. Die Person gehört der chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) an und soll nach Angaben von US-Geheimdienststellen Wissen über Chinas verdecktes Biowaffenprogramm mitgebracht haben. Weitere Einzelheiten über den Whistleblower sind derzeit nicht bekannt.

Ethnische Biowaffen?

Wie die „Washington Times“ berichtet, gab ein hoher Beamter innerhalb der Regierung unter US-Präsident Donald Trump im Mai bereits bekannt, dass China an Biowaffen-Geheimprojekten arbeitet, unter anderem, um bestimmte ethnische Gruppen mit Krankheitserregern zu bekämpfen: „Wir sehen uns potenzielle biologische Experimente an ethnischen Minderheiten an“, so der ranghohe US-Beamte, der nicht näher benannt wurde.

Im April flüchtete die chinesische Virologin Yan Limeng aus Hongkong in die Vereinigten Staaten. Aktuell beschuldigt sie China, das Coronavirus aus zwei in PLA-Laboren gelagerten Coronaviren von Fledermäusen (ZC45 und ZXC21) entwickelt zu haben. Den Ursprung der Pandemie sieht Dr. Yan damit im Wuhan-Institut für Virologie – und nicht auf dem Fischmarkt der Stadt.

Eine diesbezügliche Studie veröffentlichte Dr. Yan am 14. September und verlinkte diese auf Twitter, worauf der Onlinedienst den Account der Virologin sofort sperrte, was eine öffentliche Empörung über die Zensur ihrer wissenschaftlichen Meinung auslöste. Mehrere Wissenschaftler bezweifeln jedoch den wissenschaftlichen Gehalt der Studie, die noch keine Überprüfung durch ein Peer-Review bekommen hat.

Nun ist mit dem bisher namentlich nicht bekannten Überläufer ein weiterer Whistleblower in den Westen geflüchtet. Wieder geht es um Mikrobiologie und wieder geht es um geheime Bio-Forschung des Pekinger KP-Regimes.

China bestreitet vehement die Herstellung des Coronavirus in einem seiner Labore.

Die US-Regierung geht derzeit auch eher davon aus, dass das Virus natürlichen Ursprungs sei, dass jedoch „signifikante Beweise vorliegen“, die darauf hindeuten, dass es dennoch aus dem Wuhan-Labor ausgetreten sei.

Experten sehen Mangel an Ethik in Chinas Viren-Laboren

Doch die Untersuchungen der chinesischen Forschung zu Coronaviren an sich deutet laut Experten allein schon auf einen Mangel an Ethik in Chinas Viren-Forschungslaboren hin:

„Seit vielen Jahren glauben Virologen in den westlichen Ländern, dass ihre chinesischen Kollegen nach den gleichen ethischen Richtlinien arbeiten wie sie selbst. (…) Sicherlich sehen die schriftlichen Regeln – kopiert aus westlichen Ländern – identisch aus. Aber im Hinblick auf das tatsächliche Verhalten sind die Praktiken recht unterschiedlich. Alles in China wird von den politischen Bedürfnissen der KPC bestimmt,“ sagte Steve Mosher, Präsident der konservativen Menschenrechtsorganisation Population Research Institute.

Und noch ein weiteres Problem: Die chinesische Ausgabe der Epoch Times berichtete im April über einen Fall eines korrupten chinesischen Wissenschaftlers. Li Ning, ein Professor an der China Agricultural University, wurde im Februar zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt, weil er Tiere aus seinem Labor in Wuhan verkauft hatte.

Von den 3,7 Millionen Chinesischen Yuan (522.000 USD), die Li mit seinen Verbrechen verdiente, wurden über 1 Million Chinesische Yuan (141.000 USD) durch den Verkauf von Tieren (einschließlich Schweine und Rinder) und Milch aus seinem Labor in Wuhan erzielt.

Wuhan ist auch die Stadt, wo die hoch angesehene Forscherin Dr. Shi Zhengli („Fledermaus-Frau“) im ortsansässigen Institut Gain-of-Function (GoF) Forschungen über das SARS-Virus betrieben hatte, bei der es um die Erhöhung der Übertragbarkeit oder Virulenz eines Erregers ging. (sm)

Lesen Sie auch

===

ILLEGALE BIOWAFFENFORSCHUNG

First published on BITCHUTE - July 9th, 2020. Sendung vom  | 07. JULI 2020 | WWW.KLA.TV/16738

Das Video wurde auf GooTube als "Privat" gesperrt, REUPLOAD GooTube

Die Entwicklung, Verbreitung und Lagerung biologischer Waffen ist durch einen völkerrechtlichen Vertrag, die Genfer Biowaffenkonvention, verboten. Doch wird dieser Vertrag unter dem enormen Voranschreiten der biotechnologischen Möglichkeiten noch eingehalten? Weshalb diese Problematik in der Öffentlichkeit diskutiert werden muss, zeigt diese Sendung auf.

✓ https://www.kla.tv/16738

Artikel von Dörte Donker: „Illegale Biowaffenforschung in den USA“ in längerer Version veröffentlicht am 21. Juni 2020 unter: https://offenkundiges.de/illegale-bio...

1. „Konvention über das Verbot der Entwicklung, Herstellung und Lagerung bakteriologischer (biologischer) Waffen und Toxinwaffen sowie über die Vernichtung solcher Waffen“ https://sicherheitspolitik.bpb.de/m7/...

Deutsche Übersetzung: https://www.giz.de/de/downloads/Ueber...

2. A New Approach to Evaluating the Risk–Benefit Equation for Dual-Use and Gain-of-Function Research of Concern, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/arti​... https://www.frontiersin.org/articles/...​ Deliberative Process on Gain-of-Function Research https://www.phe.gov/s3/dualuse/Pages/...

3. Engineered bat virus stirs debate over risky research https://www.nature.com/news/engineere...

4. A SARS-like cluster of circulating bat coronaviruses shows potential for human emergence https://www.nature.com/articles/nm.3985

The COVID-19 Pandemic: A Comprehensive Review of Taxonomy, Genetics, Epidemiology, Diagnosis, Treatment, and Control https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/arti...

A Close Relative of SARS-Cov-2 Found in Bats Offers More Evidence It Evolved Naturally https://globalbiodefense.com/2020/05/...

5. USA lehnen Zusatzprotokoll zur Biowaffenkonvention ab | Telepolis https://www.heise.de/tp/features/USA-...

6. Ethical and Philosophical Considerations for Gain-of-Function Policy: The Importance of Alternate Experiments https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/arti...

7. Institutional Oversight Policy https://www.phe.gov/s3/dualuse/Pages/...

Dual Use Research of Concern (DURC) https://www.phe.gov/s3/dualuse/Pages/...

United States Government Policy for Oversight of Life Sciences DURC https://www.phe.gov/s3/dualuse/Pages/...

United States Government Policy for Oversight of Life Sciences Dual Use Research of Concern www.phe.gov/s3/dualuse/Documents/us-policy-durc-032812.pdf

Deliberative Process on Gain-of-Function Research https://www.phe.gov/s3/dualuse/Pages/...

8. Gain-of-Function Research: Ethical Analysis https://link.springer.com/article/10....

9. Defense Advanced Research Projects Agency – Program Information: Insect Allies https://www.darpa.mil/program/insect-...​ (https://beta.sam.gov/search?keywords=...​)

10. Ein Schritt zur biologischen Kriegsführung mit Insekten? https://www.mpg.de/12316482/darpa-ins...

---

Illegale Biowaffenforschung in den USA

Die Genfer Biowaffenkonvention ist ein völkerrechtlicher Vertrag über das Verbot der Entwicklung, Verbreitung und Lagerung biologischer Waffen. Wird dieser Vertrag unter dem enormen Voranschreiten der biotechnologischen Möglichkeiten noch eingehalten?

Illegale Biowaffenforschung in den USA

Von DÖRTE DONKER - 

Genfer Konventionen: Eine Frage der Befindlichkeiten und einseitiger Interessen am Beispiel des Irans

Während die USA dem Iran vorwerfen, unter Vortäuschung friedlicher Nutzung der Kernenergie an Atomwaffen zu arbeiten, und diese unberechtigte Unterstellung zu den stärksten Sanktionen gegen eine Nation geführt hat, erlaubt sich die USA, unter dem Deckmantel friedlicher Nutzung eine Reihe von Forschungen zu betreiben und Technologien bereitzustellen, die der Genfer Biowaffenkonvention zuwiderlaufen. Während der Iran alle gestellten Anforderungen des Atomabkommens gewissenhaft erfüllt hat, sich aber den Vertragsbruch durch die USA gefallen lassen musste, wird er trotzdem weiter sanktioniert, was zu einem enormen Leidensdruck des iranischen Volkes führt. Die Atomanlagen im Iran werden 24 Stunden am Tag durch die internationale Atomenergiebehörde überwacht. Die USA hingegen haben alles verhindert, was die internationale Überwachung bestimmter besorgniserregender Forschungen hätte ermöglichen können.

Die Technologie in Sachen genetischer Manipulation von Insekten, Viren, Bakterien und Herstellung von Toxinen sind dermaßen fortgeschritten, dass eine Kontrolle dringend notwendig wird. Die bisher ungeklärte Quelle des SARS-CoV-2-Virus und die Tatsache, dass in den USA jahrelang sogenannte Funktionsgewinnforschungen an potenziell Pandemien auslösenden Erregern durchgeführt wurden und nachweislich ein infektiöser SARS-Virus in den USA hergestellt wurde, macht umso deutlicher, dass wir als Weltgemeinschaft solche Schlupflöcher oder gar aktives Missachten der Genfer Konventionen nicht zulassen dürfen.

USA und ihre Risikoforscher als Schlupfloch in den Genfer Konventionen

Man züchtet die gefährlichsten Viren mit der Ausrede, man wolle, falls diese in der Natur entstehen, mit Medikamenten und Impfstoffen vorbereitet sein. Aber jeder Biologe weiß, dass unter dieser Tarnung der friedlichen Forschung auch biologische Waffen hergestellt werden können.[1]

Hierüber wird in Forscherkreisen schon lange diskutiert und immer wieder davor gewarnt, aber in der Öffentlichkeit werden diese Diskussionen nicht zur Kenntnis genommen. Die Mainstream-Presse und Politik arbeiten daran, diesbezügliche Thesen und Beweise sofort als Verschwörungstheorie abzutun, was meines Erachtens eine weitere tragische Entwicklung darstellt und offensichtlich zunehmend durch Internetzensur in Deutschland ausgeübt wird. In den USA hingegen fand eine intensivere Diskussion um dieses Thema zumindest in den Jahren 2014/15 statt, was man verschiedenen Publikationen und Webseiten der US-Regierung entnehmen kann. [2]

Meine Recherchen galten kurz nach dem Auftreten des neuen SARS-CoV-2-Virus den SARS- und MERS-Viren, beides Coronaviren, die die Barriere vom Tier zum Menschen übersprungen haben sollen und zu schweren Atemwegserkrankungen geführt haben. Beide Viren waren für Epidemien in China und einigen arabischen Staaten verantwortlich. Dabei habe ich immer mehr wissenschaftliche Publikationen gefunden, die so eindeutig sind, dass es nicht vermessen wäre anzunehmen, dass das aktuelle SARS-CoV-2-Virus in einem Labor hergestellt wurde.

Es ist eine Tatsache, dass solche Risikoforschungen durchgeführt wurden. Risikoforschung heißt, Viren und Bakterien, die nur Tiere krank machen oder nur in diesen vorkommen, so zu manipulieren, dass sie für Menschen gefährlich werden. Dazu gehört auch, Viren so zu manipulieren, dass sie noch schlimmere Krankheitsbilder ausprägen, als sie natürlicherweise hervorrufen würden und sich ebenfalls z. B. schneller ausbreiten und vermehren können, also pathogener und infektiöser werden. Man stattet sie mit neuen Eigenschaften aus, indem man ihnen fremde Gene einbaut.

Das neue SARS-CoV-2 besteht aus zwei Viren-Genomen: dem SARS-Virus und dem MERS-Virus. Die Mischung der Virus-Genome (Gesamtheit des genetischen Materials) SARS und MERS Komponenten kann auch in der Natur stattgefunden haben; das sollte uns nicht aufregen. Dass man auch noch HI-Virus Gene gefunden hat, darauf werde ich hier nicht weiter eingehen; das gibt uns aber einen Hinweis mehr, dass SARS-CoV-2 aus einem Labor stammen könnte. Für den Nobelpreisträger und Aidsforscher Montagnier reicht der Umstand bereits, dass er davon ausgeht, dass das Virus aus einem Labor stammt. Ich werde aber noch weitere stichhaltige Indizien liefern.[3]

GOF/PPP Forschungen

In den USA hat man mehrere Begriffe für diese Forschungen, Viren zusammenzusetzen und mit neuen Eigenschaften auszustatten. Zum einen nennt man sie PPP-Forschungen, da es Forschungen an potentiell Pandemien auslösenden Krankheitserregern sind. Zum anderen nennt man sie Gain-of-function Researches (GOF), was bedeutet, dass die Manipulationen zu einem Funktionsgewinn bei den Viren führen, wie ihre Übertragbarkeit auf den Menschen und ein höheres krankmachendes Potential. So wird man im Netz unter dem Stichwort GOF/PPP viele Beiträge dazu finden, unter anderem auch welche von US-Behörden. [4] [5] [6] [7] [8]

Weiterhin finden wir den Begriff der Dual-Use Researches, der besagt, dass es sich um Forschungen mit doppelten Verwendungszweck handelt; also einmal für den Menschen, als Vorsorge, um im Falle eines tatsächlichen Überspringens auf den Menschen auf Medikamente und Impfungen zugreifen zu können; auf der anderen Seite ist man sich dessen bewusst, dass diese Ergebnisse die Definition einer biologischen Waffe erfüllen und als solche einsetzbar sind. Und das verstößt eindeutig gegen die Genfer Biowaffenkonventionen.[9]

Die Amerikaner sind sich bewusst, was diese Forschungen bedeuten. Als ich die biotechnologischen Datenbanken, das NCBI,[10] durchging, stieß ich auf einige Wissenschaftsautoren und andere Veröffentlichungen, die mehrere Debatten im US-Kongress über diese Dual-Use-Forschung thematisierten.[11] [12] [13]

Es wurde neben SARS- und MERS-Viren auch mit verschiedenen Grippeviren, sowie mit Ebola und Anthrax gearbeitet. Diese Gain-of-Function Studies (Funktionsgewinnstudien) zu SARS und MERS sind für uns interessant. Die SARS- und MERS-Forschungen befassten sich mit der Produktion von viralen Hybriden (Mischlingen), die in der Biologie als Chimären bezeichnet werden und die Funktionsgewinnmanipulationen durchlaufen hatten. Schwerpunkt einer dieser Arbeiten war unter anderem das Coronavirus, welches aus der Hufeisenfledermaus entnommen wurde, genetisch zu manipulieren, um Menschen infizieren zu können und sich auch im Menschen weiter vermehren zu können.

Selbst auf Regierungsseiten wird von den wortwörtlich besorgniserregendenForschungen gesprochen. Man kann dort einsehen, dass man versucht hat, Selbstregulierungen zu erarbeiten, damit diese Forschungen nicht zweckentfremdet werden. Einige dieser Projekte hat man nicht weiter finanziert und das Arbeiten mit bestimmten Erregern wurde verboten. SARS und MERS wurden im Zuge dieser Debatten auch thematisiert, aber es wird nicht klar, ob diese Forschungen eingestellt wurden. NCBI Quellen können keine Lücke in den GOF Forschungen an SARS belegen. Gleichzeitig besagt eine andere Quelle, dass die Forschungen an SARS und MERS nicht so besorgniserregend seien, dass sie unter die Definition der PPP-Forschung fallen würden.[14]

Spätestens 2017 wurden sämtliche Beschränkungen an den GOF/PPP Forschungen fallen gelassen.[15]

2001 weigerte sich die USA, ein Zusatzprotokoll zu unterschreiben, welches auch diese Forschung mit doppeltem Verwendungszweck hätte unabhängig kontrollieren können. Die USA hatte sich geweigert, weil diese Kontrolle natürlich einen tiefen Einblick in ihre Technologien und militärischen Forschungen erlaubt hätte.[16]

Herstellung eines infektiösen SARS-CoV Virus im Labor

Im Zuge dieser Gain-of-Function Researches ist 2016 nachweislich ein für Menschen infektiöses SARS-Virus hergestellt worden, das, wie für das jetzige SARS-CoV-2 angenommen, aus der Hufeisenfledermaus stammt.[17]

Ralph Baric aus der Chapel Hill University of North Carolina hat dieses Virus mit seiner Forschungsgruppe hergestellt und sich das Virus schließlich patentieren lassen.[18] [19]

Bereits 2008 hat man in den USA eine für Menschen infektiöse SARS-Viruschimäre hergestellt und wieder einmal ist Ralph Baric aus Chapel Hill der Top-Forscher, damals noch an der National Academy of Sciences. Man hat also 12 Jahre an solchen Viren gearbeitet, aber keine Medikamente und Impfstoffe herstellen können, was das eigentliche Ziel sein sollte. Das macht für mich die Sache einmal mehr verdächtig.[20] [21]

Ich zitiere aus einer der eindeutigsten Publikationen aus dem Jahr 2016 als finaler Beweis, dass ein solches aus der Hufeisenfledermaus entnommenes Virus im Labor so ausgestattet wurde, dass es Menschen infizieren kann: [22]

(Übersetzt aus dem Englischen)
„Unter Verwendung des Reverse-Genetics-Systems SARS-CoV-2 erzeugten und charakterisierten wir ein chimäres Virus, das die Spitze des Fledermaus-Coronavirus SHC014 in einem an die Maus angepassten SARS-CoV-Rückgrat exprimierte. Die Ergebnisse zeigen, dass Viren der Gruppe 2b, die den SHC014-Spike in einem Wildtyp-Rückgrat codieren, mehrere Orthologe des SARS-Rezeptor-Human-Angiotensin-Converting-Enzyms II (ACE2) effizient verwenden, sich in primären menschlichen Atemwegszellen effizient replizieren und In-vitro-Titer erreichen können, die einer Epidemie entsprechen Stämme von SARS-CoV…“ [23]

Mit anderen Worten: Es wurde ein Virusmischling hergestellt, nachdem er aus aus der Hufeisenfledermaus isoliert und mit einem Spike Protein ausgestattet wurde, das sozusagen einem Schlüssel zu den Schlössern in den menschlichen Atemwegszellen gleichkommt. Somit kann dieses Virus den Menschen infizieren, was er ohne diese genetische Manipulation nicht könnte. Das von Menschenhand geschaffene Virus nannte man SHC014-MA15 und kann nicht nur in menschliche Atemwegszellen eindringen, sondern sich dort auch robust vermehren, was bedeutet, dass es damit auch andere Menschen infizieren kann.[24]

Die Chimäre SHC014-MA15 und das aktuelle SARS-CoV-2 Virus haben eine 93%ige Übereinstimmung in den Gensequenzen. Das ist nicht wenig, denn zwischen SARS-CoV und SARS-CoV-2 gibt es 30% Unterschied und zu den Fledermaus-SARS Viren eine mittlere Übereinstimmung von 89,1%. Damit ist das Virus aus dem Labor in Chapel Hill ein nicht wegzudiskutierender möglicher Ursprung des SARS-CoV-2, zumal auch Forscher zugeben müssen, dass zwischen SARS-CoV-2 und dem Fledermausvirus eine evolutionäre Lücke existiert.[25] [26]

US-Militärforschung: Verbotenes Forschen an biologischen und chemischen Kampfstoffen

Das US-Militär ist eine der größten Finanzierungsquellen für Forschungen, ebenso für Forschungen an chimären Viren mit doppeltem Verwendungszweck. Es unterhält selbst Hochsicherheitslabore und arbeitet an Viren und anderen Krankheitserregern. Erwähnenswert sind hier Institutionen wie Darpa, eine Behörde des US-Verteidigungsministeriums. Natürlich bekommen wir nicht sehr viel von deren Forschungsarbeiten mit, außer ihre Projekte unterliegen einer staatlichen Ausschreibung oder es wurden abschließend Patente angemeldet, was beides beim Insekt-Allies Projekt der Fall ist.[27] [28]

In dem Projekt geht es darum, dass Insekten so ausgestattet werden, dass sie virale Vektoren übertragen. Das ist eine Art von genetischer Manipulation mittels Insekten von im Feld stehenden Pflanzen, mit dem Ziel, ihre genetischen Eigenschaften zu modifizieren. Dies ist eine eine Technologie, die, wenn sie als Waffe eingesetzt wird, zum Vernichten von Nutzpflanzen eingesetzt werden kann. Ich kann Ihnen als Biologin bestätigen, dass Letzteres eine ziemlich einfache Sache ist. Damit kann jedem zum Feind erklärten Staat die Ernährungsgrundlage nachhaltig geraubt werden. Auch das sind Forschungen und Bereitstellungen von Technologien, die gegen die Genfer Konventionen verstoßen und getarnt werden als Forschungen, die bei Naturkatastrophen die menschliche Ernährungsgrundlagen retten sollen. Das Max-Planck-Institut in Deutschland sagt eindeutig, dass diese Forschungen gegen die Genfer Biowaffenkonventionen verstoßen.[29]
Ein Argument des Institutes ist, dass man für die friedliche Variante keine Insekten mit genmanipulierenden Möglichkeiten ausstatten und sogar eine spezielle Drohne konstruieren und zum Patent anmelden müsse, sondern Besprühungsfahrzeuge, wie es sie in der Landwirtschaft bereits gibt, ausreichen würden. Das macht einmal mehr deutlich, wie unsinnig manche Forschungen sind, wenn man ihren tatsächlichen Nutzen hinsichtlich ihrer Friedfertigkeit betrachtet und wie verdächtig solche Projekte nach Biowaffenforschung, Erstellen von Biowaffentechnologien und Bereitstellen von biologischen Kampfmitteln aussehen.

Man benutzt hier die gleiche Ausrede, wie bei den Funktionsgewinnforschungen an Viren, die man so manipuliert, dass sie Menschen infizieren können, weil sie eines Tages wirklich Menschen infizieren könnten. Falls es zu Naturkatastrophen kommen könnte, z. B. Überschwemmungen, extreme Hitze- und Kälteperioden, könnte man diese Technologie einsetzen; so die Argumentation. Als jemand, der jahrelang im Bereich der pflanzlichen Biotechnologie gearbeitet hat, halte ich das für ein unsinniges Konzept, denn einmal so geschädigte Pflanzen kann man nicht mehr retten. Es wäre daher naheliegend, neue Pflanzen in Laboren, die bereits genetisch auf Stressfaktoren manipuliert wurden, über biotechnologische Methoden massenhaft zu vermehren und anzubauen. Und diese Methoden sind ziemlich schnell und flexibel einsetzbar.

Eines der Hochsicherheitslabore des US-Militärs wurde im Sommer 2019 wegen massiver Sicherheitsmängel geschlossen. Auch aus solchen Laboren könnten jederzeit hochansteckende Erreger freigesetzt werden, wie ein Coronavirus, was einmal mehr zeigt, wie dringend notwendig eine unabhängige Kontrolle solcher Labore und Forschungseinrichtungen ist.[30] [31]

Zur etwa gleichen Zeit wurde ein hochkarätiger US-Wissenschaftler, kurz vor dem Bekanntwerden des Seuchenausbruches in China, Prof. Dr. Lieber[32], in den USA vom FBI verhaftet; die Anklage: Spionage für China.[33] [34] [35]

Auch von seinen Mitarbeitern soll versucht worden sein, Substanzen aus den USA nach China zu schmuggeln. Prof. Dr. Lieber hatte vom US-Militär enorme Forschungsgelder erhalten. Auf diese Weise, nämlich unter dem Namen eines vom US-Militär finanzierten Forschers, konnte ich herausfinden, was Prof. Lieber für das Militär geforscht hat. Er ist der Erfinder von Silizium-Nanopartikeln in Virusgröße; Partikeln mit Eigenschaften von Viren. Sie können nicht nur Informationen übertragen oder als flüssige Computer dienen, [36] sondern auch genetische Codes in unsere Zellen injizieren. Daher werden Nanopartikel auch benötigt, um die neuen RNA-Impfstoffe herzustellen, die Teile des genetischen Codes des Virus in unsere Zellen integrieren sollen; sie können aber sehr viel mehr.

Dr. Lieber sagt über seine Nanopartikel selbst, dass sie nicht nur zur Informationsübertragung geeignet sind, sondern auch Zellen und ganze biologische Systeme zerstören können.[37] Biologische Systeme beginnen dort, wo sich Zellen in Geweben organisieren und enden mit komplexen Ökosystemen. Auch diesen Einsatzbereich können wir ein mal in unseren Köpfen zu Ende denken.[38]

RNA-Impfstoffe

RNA Impfstoffe sind unbestritten gefährlich und haben in Tierversuchen zu vielen tödlichen Ausgängen, durch entzündliche Herde in den Lungen und immunologischen Überreaktionen, geführt.[39] [40] [41] [42]

Dann sollen solche Impfstoffe 7 Milliarden Menschen ohne entsprechende Tests auf Nebenwirkungen, die viele Jahre in Anspruch nehmen können, verabreicht werden.

Diese aufwendigen und langwierigen Impfstoff-Tests sind notwendig, weil Impfstoffe nicht unproblematisch sind und das Potential haben, enorme Nebenwirkungen auszulösen, die auch tödlich enden können. Im Falle des Corona-Impfstoffes wird aber über eine gesetzliche Änderung in Bezug auf dieser Testphase diskutiert. [43] Und wahrscheinlich wird die Impfprozedur in Europa unter direkten und indirekten Impfzwang ablaufen, was mehr Menschen nachhaltig Schaden oder sogar töten könnte als Covid 19 es jemals könnte.

Wenn solche Forschungen und Vorhaben dann auch noch auf fragwürdige milliardenschwere Privatpersonen, wie Bill Gates, der die Weltbevölkerungszahlen reduzieren möchte und kapitalistischen-imperialistischen Interessen stoßen, nimmt das Ganze mehr als besorgniserregende Dimensionen an.

Darpa: Agentur für fortschrittliche Verteidigungsforschungs-Projekte[44]

Darpa hat Verbindungen zur Pharmaindustrie, vor allem jene Konzerne, die einen nie zugelassenen RNA-Impfstoff herstellen sollen, während auch die zuvor an der Züchtung von Viren Chimären, einschließlich SARS und MERS, gearbeitet haben. Darpa unterhält fragwürdige Forschungslabore in der Ukraine [45], in dessen Umgebung es immer wieder zu unerklärlichen Todesfällen kommt und auch an der Züchtung einer SARS-CoV Chimäre eifrig gearbeitet wird. [46]

Weiterhin ist Darpa auch bei dem Thema Gen-Editing-Technologien [47] ganz vorne dabei. [48] [49]

Andere Programme ermöglichen über Computerprogramme Viren synthetisch herzustellen, was weitere sehr verdächtige Möglichkeiten der Biowaffenforschung bereitstellt.[50] Auf diese Weise wurde 2017 ein ausgestorbenes Pferdepockenvirus künstlich wiederhergestellt und auch die Herstellung des menschlichen Pockenvirus somit keinerlei Hürde mehr darstellt.[51] [52] [53] [54]

Schlusswort

Ich denke, meine kurzen Ausführungen machen sichtbar, dass wir vor enormen Problemen mit unkontrollierten Forschungstätigkeiten stehen, die, kombiniert mit verschiedensten Machtinteressen und neuen ungeahnten Möglichkeiten auf dem Gebiet der Biotechnologie, die Menschheit schwerer bedrohen, als konventionelle Waffen.

Wir müssen dafür eintreten, dass diese Problematik in der Öffentlichkeit diskutiert wird und internationale Kontrollgremien geschaffen werden. Man kann bestimmten Staaten, wie den USA, nicht die Selbstkontrolle überlassen, weil wir an den genannten Beispielen sehen, dass das nicht funktioniert. Auch dürfen wir uns nicht gefallen lassen, dass diese notwendigen Diskussionen in die Ecke von Verschwörungstheorien gedrängt werden, denn all die Dinge, die ich hier angesprochen habe, belege ich nicht durch Quellen aus zweiter Hand. Sie stammen überwiegend aus wissenschaftlichen Publikationen und Bekanntmachungen staatlicher Organe der USA.

Autorin:

DÖRTE DONKER - Biologin / E-Mail:

Literatur:


  1. A New Approach to Evaluating the Risk–Benefit Equation for Dual-Use and Gain-of-Function Research of Concern ↩︎

  2. Deliberative Process on Gain-of-Function Research ↩︎

  3. Nobelpreisträger sagt: Coronavirus entstand im Labor – Südtirol News ↩︎

  4. Institutional Oversight Policy ↩︎

  5. Dual Use Research of Concern (DURC) ↩︎

  6. United States Government Policy for Oversight of Life Sciences DURC ↩︎

  7. United States Government Policy for Oversight of Life Sciences Dual Use Research of Concern ↩︎

  8. Deliberative Process on Gain-of-Function Research ↩︎

  9. Gain-of-Function Research: Ethical Analysis ↩︎

  10. National Center for Biotechnology Information ↩︎

  11. Moratorium on Research Intended To Create Novel Potential Pandemic Pathogens ↩︎

  12. A New Approach to Evaluating the Risk–Benefit Equation for Dual-Use and Gain-of-Function Research of Concern ↩︎

  13. Engineered bat virus stirs debate over risky research ↩︎

  14. Engineered bat virus stirs debate over risky research ↩︎

  15. Ethical and Philosophical Considerations for Gain-of-Function Policy: The Importance of Alternate Experiments ↩︎

  16. USA lehnen Zusatzprotokoll zur Biowaffenkonvention ab | Telepolis ↩︎

  17. A SARS-like cluster of circulating bat coronaviruses shows potential for human emergence ↩︎

  18. US20170096455A1 - Methods and compositions for chimeric coronavirus spike proteins ↩︎

  19. WO US US20170096455A1 Ralph Baric The University Of North Carolina At Chapel Hill
    Priority 2014-03-20 • Filed 2015-03-20 • Published 2017-04-06
    The present invention provides compositions and methods comprising a chimeric coronavirus spike protein. ↩︎

  20. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19036930/ ↩︎

  21. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18305135/ ↩︎

  22. beachte man da bitte auch, dass in dem Artikel von 2016 bereits von SARS- CoV-2 gesprochen wird, obwohl es ihn da noch nicht gab. Eine Publikation aus China aus dem Jahr 2008, die die gleichen Funktionsgewinnmanipultionen beschreibt, spricht ebenfalls schon von SARS-CoV-2. ↩︎

  23. A SARS-like cluster of circulating bat coronaviruses shows potential for human emergence ↩︎

  24. A SARS-like cluster of circulating bat coronaviruses shows potential for human emergence ↩︎

  25. The COVID-19 Pandemic: A Comprehensive Review of Taxonomy, Genetics, Epidemiology, Diagnosis, Treatment, and Control ↩︎

  26. A Close Relative of SARS-Cov-2 Found in Bats Offers More Evidence It Evolved Naturally ↩︎

  27. Insect Allies ↩︎

  28. (https://beta.sam.gov/search?keywords=darpa&sort=-relevance&index=&is_active=true&page=1↩︎

  29. Ein Schritt zur biologischen Kriegsführung mit Insekten? ↩︎

  30. Bats, Gene Editing and Bioweapons: Recent DARPA Experiments Raise Concerns Amid Coronavirus Outbreak ↩︎

  31. Deadly Germ Research Is Shut Down at Army Lab Over Safety Concerns ↩︎

  32. Charles M. Lieber ↩︎

  33. Harvard University Professor and Two Chinese Nationals Charged in Three Separate China Related Cases ↩︎

  34. Charles Lieber's nanoscale transistors can enter cells without harming them ↩︎

  35. Nano-Bioelectronics ↩︎

  36. Liquid Computing ↩︎

  37. Charles Lieber's nanoscale transistors can enter cells without harming them ↩︎

  38. COVID-19: Therapeutics and Their Toxicities ↩︎

  39. An Evidence Based Perspective on mRNA-SARS-CoV-2 Vaccine Development ↩︎

  40. [Keyword: phase I trial on mRNA-1273] ↩︎

  41. The spike protein of SARS-CoV — a target for vaccine and therapeutic development ↩︎

  42. An Evidence Based Perspective on mRNA-SARS- CoV-2 Vaccine Development ↩︎

  43. https://www.apotheke-adhoc.de/nc/mediathek/detail/christian-drosten-wir-brauchen-abkuerzungen-bei-der-impfstoffzulassung-corona-virus-update/ ↩︎

  44. Defense Advanced Research Projects Agency – Wikipedia ↩︎

  45. US diplomats involved in trafficking of human blood and pathogens for secret military program ↩︎

  46. Bats, Gene Editing and Bioweapons: Recent DARPA Experiments Raise Concerns Amid Coronavirus Outbreak ↩︎

  47. Genome Editing ↩︎

  48. Agricultural research, or a new bioweapon system? ↩︎

  49. Untitled ↩︎

  50. DARPA Seeks Innovations in Rapid DNA Molecule Manufacturing ↩︎

  51. How Canadian researchers reconstituted an extinct poxvirus for $100,000 using mail-order DNA ↩︎

  52. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29351298/?from_term=David+Evans+Variola&from_pos=1 ↩︎

  53. Ausgestorbene Pferdepocken-Viren im Labor nachgebaut | 24.07.2017 ↩︎

  54. Biotechnology: Genetically Engineered Pathogens (The Counterproliferation Papers, Future Warfare Series No. 53) ↩︎

===

Labor des Todes

•Oct 19, 2019

 

InLiNa Camp

Kleiner Hinweis sei gestattet: Wenn sie jetzt die "geheimen" Fakten veröffentlichen, dann sind das die Produkte von VOR 10-20 Jahren. Woran neuerdings schon geforscht & gearbeitet wird, kommt als Resultat erst in den nächsten Jahren in die Öffentlichkeit...Also alles schon real und getestet in gewissen Regionen, bevor dann gezielte Angriffe flächendeckend gestartet werden können - biologische Waffen - nicht neu aber ausgeklügelter...

===

WICHTIGE FRAGE:

Ist "DrOsten" in Wirklichkeit tief eingebettet in der geheimen Forschung der BRD zu biologischen, chemischen und/oder nano Waffen?

Ist er aufgrund dieses Wissens 'unantastbar' und für sein Schweigen mit Bundesverdienstkreuzen überhäuft worden?

Nur eine vor das immer dringlicher geforderte und zwingend erforderliche Nürnberg 2.0 Gerichtsverfahren zu SARS-CoV-2 geschaltete 'Wahrheitsfindungs-Kommission' - gestaltet nach dem Vorbild der von Bischof Dr. Desmond Tutu nach der Apartheid in Südafrika eingesetzten 'truth & recociliation commission" - kann Licht in dieses dunkle Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte bringen. Der Einsatz dieses Instruments muss jetzt sofort erfolgen um weiteren Schaden vom Deutschen Volk und Europa abzuhalten. 

Biologische Verbrechen und Bioterrorismus

RiViGene: Risikoviren in der Genomdatenbank

Von Dr. Christian Drosten - 2008*

Die Verfügbarkeit der Erbgutinformation ganzer Genome hat die Vorgehensweisen, die in der Biologie für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten Anwendung finden, revolutioniert.

Genomprojekte haben gezeigt, dass die entschlüsselten Informationen entscheidend für die Analyse und den Vergleich biologischer Funktionen des Organismus und für die Bestimmung der Marker zum Auffinden von Krankheitserregermerkmalen sind. Im Zusammenhang mit biologischen Verbrechen und Bioterrorismus findet die Genomcharakterisierung ihre unmittelbare Anwendung in der Zurückverfolgung des pathogenen Bakterienstamms zu seinem Ursprung.

Kenntnisse über das Erbgut sind auch unabdingbar, um Forschungsstrategien zu entwerfen, die zur Entwicklung von antiviralen Präparaten und Impfstoffen führen, mit denen infizierte Personen oder noch gesunde Kontaktpersonen nach der vorsätzlichen Verbreitung eines Virus behandelt werden können.

Alle Viren im Zusammenhang mit biologischen Verbrechen oder Bioterrorismus haben eines gemein: Sie werden ausschließlich in spezialisierten Hochsicherheitslaboratorienuntersucht. Herausragende Beispiele sind unter anderem die hämorrhagischen Fieberviren Ebola, Marburg, Lassa und Krim-Kongo (CCHF), die unter Bedingungen des biologischen Sicherheitsniveaus 4 (BSL-4)untersucht werden.

Gegenwärtig gibt es innerhalb der Europäischen Union lediglich sieben solcher Laboratorien und alle sieben nehmen am RiViGene-Projekt teil. Neben diesem Kreis gibt es weitere teilnehmende Laboratorien, die auf BSL-3-Niveau an ausgewählten Viren forschen. Hierzu gehören Partner, die mit dem SARS-Coronavirus, dem Vogelgrippevirus, Pockenviren, die mit dem ausgerotteten Variolavirus verwandt sind und anderen zoonotischen Viren, wie der Tollwut, dem Nipahvirus, dem Hantavirus, dem West-Nil-Virus, dem Gelbfiebervirus und den durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Viren arbeiten.

Besonders erwähnt werden sollte die Teilnahme eines russischen Labors als Nicht-EU Partner: Russische Wissenschaftler haben sich schon seit weitaus längerer Zeit auf Krankheiten wie dem hämorrhagischen Krim-Kongo-Fieber und die durch Zeckenübertragenen Enzephalitis-Viren konzentriert und verfügen über eine umfangreichere Sammlung an Stämmen im Vergleich zu den europäischen Laboratorien. Diese Krankheiten treten vor allem in unseren östlichen und südlichen Nachbarländern auf. Ihrer Erforschung kommt in einer sich erweiternden Europäischen Union herausragende Bedeutung zu.
Zentrales Ziel von RiViGene ist es Erbgutinformationen aller Stämme der genannten Viren – soweit sie in den entsprechenden Sicherheitslaboratorien gehandhabt und aufbewahrt werden – zu vervollständigen, zu sortieren, zu kommentieren und zu verbreiten. Es erfolgt eine genetische Bestandsaufnahme der Stämme, indem existierende Erbgutinformationen und neue Virussequenzen, die zwar gesammelt, aber noch nicht analysiert wurden, zusammengeführt werden. Innerhalb dieser Arbeitsgemeinschaft werden die Daten dazu verwendet, molekularbiologische Typisierungswerkzeuge zu entwickeln, die ganz speziell jeden gelisteten Virusstamm identifizieren können. Die Technologie wird dezentral ausgewertet und an alle Partner verteilt. Als wichtiger, praktischer Satellitwird somit jedes teilnehmende Labor in der Lage sein, alle in RiViGene erfassten Virusstämme zurückzuverfolgen, wobei sie die Sicherheitslabors in den meisten EU-Mitgliedsstaaten mit abdecken.

Zusätzlich werden diese klassifizierten Erbgutinformationen zugunsten einer Priorisierung von Forschungsaufgaben, für Planungen im öffentlichen Gesundheitswesen und in der Festlegung der weiteren Politik verarbeitet. Es werden wissenschaftliche Abhandlungen zur Verfügung gestellt, die sich mit aktuellen Themen der antiviralen Forschung, der Impfstoffentwicklung und dem Erkennen von Viren beschäftigen, wobei der Schwerpunkt auf dem Bezug zum Bioterrorismus liegt. Die Verfasser jeder Abhandlung rekrutieren sich aus Komites europäischer Experten unseres Konsortiums, um die neuesten Erkenntnissein verständlichen Formaten zu kanalisieren.

Koordinator des Projekts ist das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg/Deutschland. In den frühen achtziger Jahren war das BNI eines der ersten Institute in Europa, das über ein BSL-4-Labor verfügte. Zu seinen neuesten Errungenschaften zählt die primäre Identifizierung des auslösenden Virus für SARS– unterstützt von Kollegen in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich. Das BNI arbeitet im Bereich Referenzierung und Erforschung hämorrhagischer Fieber eng mit der WHO zusammen.

Das Vereinigte Königreich ist im RiViGene-Projektdurch zwei Institutionen der Gesundheitsbehörde vertreten: das Zentrum für Infektionskrankheiten in London und das Bereitschaftszentrum für Notfallschutz in Porton Down. Beide Institute betreiben BSL-4- Labors. (Ed.:?Wie steht es damit jetzt nach BREXIT?)

Foto: © Dr. Christian Drosten

*

L&M 2 / 2008

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe L&M 2 / 2008.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download

===

Biologische Waffen GRAUSAM Doku

•Nov 3, 2017

===

Geschichte der Biowaffen

•May 7, 2012

===

Liste der öffentlich bekannten BSL-4-Einrichtungen weltweit - es gibt auch Geheimlabore

Country Location Name Date
established
Description
Argentina Buenos Aires National Service of Healthcare and Agriculture Quality(SENASA)   Diagnostic laboratory for foot-and-mouth disease.[30]
Australia GeelongVictoria Australian Centre for Disease Preparedness 1985 Capable of housing from large experimental animals to insects under conditions that exceed all BSL 4 requirements. The antecedent of all such facilities developed since the 1980s. Arguably the most researched design and construction project ever. AAHL is subdivided into a number of isolation zones that can be managed at differing containment levels concurrently. CSIRO AAHL Project Manager and Architect, William Curnow, provided technical reviews to Canadian, Indian, UK and French Authorities and consulted with Dr Jerry Callis [PIADC] to UN FAO on matters of bio-containment. Formerly known as the Australian Animal Health Laboratory (AAHL) and renamed to Australian Centre for Disease Preparedness April 2020
MelbourneVictoria University of Melbourne – Doherty Institute for Infection and Immunity 2014 Diagnostic reference lab.[31][32]
National High Security Laboratory   Operates under the auspice of the Victoria Infectious Diseases Reference Laboratory.[33]
Brazil Pedro LeopoldoMinas Gerais Laboratório Nacional Agropecuário de Minas Gerais(Lanagro/MG) 2014 Focus on Agropecuary diseases and diagnostics.[34]
Canada WinnipegManitoba National Microbiology Laboratory 1999[35] Located at the Canadian Science Centre for Human and Animal Health, it is jointly operated by the Public Health Agency of Canada and the Canadian Food Inspection Agency.[36]
China WuhanHubei Wuhan Institute of Virology of the Chinese Academy of Sciences 2015 Wuhan Institute of Virology has existed since 1956 and already hosted BSL3 laboratories. A BSL4 facility was completed in 2015, and became the first BSL-4 laboratory in China.[37]
HarbinHeilongjiang Harbin Veterinary Research Institute of the Chinese Academy of Agricultural Sciences 2018 Harbin Veterinary Research Institute researches prevention and control of major infectious diseases. China's second, and the first for large animals, BSL-4 lab.[38]
Czech Republic TěchonínPardubice Region Biological Defense Center 1971, rebuilt 2003–2007 Hospital and research facility. Located at the Centrum biologické ochrany (Biological Defense Center). Operated by Army of the Czech Republic.[39]
France Brétigny-sur-OrgeEssonne French Armed Biomedical Research Institute, French Defence Health Service   French Army laboratory.[40]
LyonMetropolis of Lyon Jean MérieuxBSL-4 Laboratory 1999 Built and owned by the Fondation Mérieux. Since 2004, operated by INSERM.[41]
Vert-le-PetitEssonne Laboratoire de la DGA 2013 Operated by the Ministry of Defense.[42]
Gabon FrancevilleHaut-Ogooué Province Centre International de Recherches Médicales de Franceville   This facility is operated by a research organization supported by both Gabonese (mainly) and French governments, and is West Africa's only P4 lab (BSL-4).[43]
Germany Berlin Robert Koch Institute 2015 Diagnostic and experimental lab facility.[44]
Hamburg Bernhard Nocht Institute for Tropical Medicine 2014 Part of the Leibniz Center Infection. National reference lab for tropical viruses.[45]
Isle of RiemsGreifswaldMecklenburg-Vorpommern Friedrich Loeffler Institute 2010 Focus on animal viral diseases and diagnostics.[46]
MarburgHesse Philipps University of Marburg 2008 Focuses on hemorrhagic fever viruses.[47]
Hungary Budapest National Center for Epidemiology 1998 Division of Virology operates three WHO National Reference Laboratories. The BSL-4 biosafety laboratory provides a modern means to process dangerous imported zoonotic viral pathogens.[48]
Pécs University of Pécs 2016 Opened in 2016, part of "Szentágothai János Kutatóközpont".
India BhopalMadhya Pradesh High Security Animal Disease Laboratory (HSADL) 1998 This facility deals especially to zoonotic organisms and emerging infectious disease threats.[49]
HyderabadTelangana Centre for Cellular and Molecular Biology 2009 National BSL-4 Containment Facility for Human Infectious Diseases.[50]
PuneMaharashtra National Institute of Virology 2012 India's most advanced BSL-4 category lab.[51]
Italy RomeLazio Istituto Nazionale per le Malattie Infettive 1997 The "National Institute of Infectious Diseases" used to operate within the Lazzaro Spallanzani hospital; the facility is now independent and is home to five BSL-3 labs as well as a single BSL-4 laboratory, which was completed in 1997.[52]
MilanoLombardia Ospedale Luigi Sacco 2006  
Japan MusashimurayamaTokyo National Institute for Infectious Diseases 2015 Located at National Institute for Infectious Diseases, Department of Virology I. Built in 1981; operated at BSL-3 until 2015 due to opposition from nearby residents.[53]
TsukubaIbaraki Prefecture Institute of Physical and Chemical Research(RIKEN) 1984 Facility completed in 1984 but not operated as BSL-4 due to local opposition.[54]
Russia KoltsovoNovosibirsk Oblast State Research Center of Virology and Biotechnology (VECTOR)   One of two WHO-approved facilities for work on variola virus.[19]
Singapore Singapore DSO National Laboratories End-2025 (expected) First BSL-4 Lab in Singapore when completed.[55]
South Africa JohannesburgGauteng National Institute for Communicable Diseases 2002 [56]
South Korea CheongjuNorth Chungcheong Province Korea Centers for Disease Control and Prevention 2017 First BSL-4 Lab in South Korea.
Sweden SolnaStockholm County Public Health Agency of Sweden 2001 The only BSL-4 facility in the Nordic region. Constructed for research and diagnostics of hemorrhagic fever viruses.[57]
Switzerland GenevaCanton of Geneva University Hospital of Geneva   "Glove box" type laboratory; primarily for handling clinical samples.[58]
SpiezCanton of Bern Spiez Laboratory 2013 Run by Federal Office for Civil Protection and the Federal Department of Defence, Civil Protection and Sports.[59]
MittelhäusernCanton of Bern The Institute of Virology and Immunology IVI[60]   Part of the Food Safety and Veterinary Office (FSVO).[61]Primary purpose is diagnostics of highly pathogenic viruses.[59]
Taiwan National Defense University Institute of Preventive Medicine 1983 [62]
United Kingdom CamdenGreater London Francis Crick Institute 2015 Has BSL-4 space but does not work on human pathogens.[63]
ColindaleGreater London Public Health England's Centre for Infections   Department of Health laboratory. Diagnostics for various viral diseases.[64] Part of the European Network of Biosafety-Level-4 Laboratories.[65]
Mill HillGreater London National Institute for Medical Research   Medical Research Council laboratory. Research and diagnostics for highly pathogenic viruses. Closed in 2017 and work moved to the Francis Crick Institute. Site demolished in 2018. [64]
Potters BarHertfordshire National Institute for Biological Standards and Control   Department of Health and Home Office laboratory. Develop assays and reagents for research on virulent pathogens.[64]
AddlestoneSurrey Animal and Plant Health Agency   Department for Environment, Food and Rural Affairs laboratory. Diagnostics and research for animal diseases.[64]
PirbrightSurrey Institute for Animal Health   Biotechnology and Biological Sciences Research Councillaboratory. Research on highly pathogenic animal diseases.[64]
Merial Animal Health   Private lab. Produces vaccines against foot and mouth disease and bluetongue disease.[64]
Porton DownWiltshire Centre for Emergency Preparedness and Response   Department of Health laboratory. Diagnostics and research for haemorrhagic fever viruses.[64] Part of the European Network of Biosafety-Level-4 Laboratories.[65]
Defence Science and Technology Laboratory   Ministry of Defence laboratory. Focuses on protection from biological weapons.[64]
United States Fort CollinsColorado Centers for Disease Control and Prevention, Division of Vector Borne Diseases   A BSL 3/4 facility that operates in connection with some of Colorado State University's biomedical research programs. The location specializes in arboviral and bacterial diseases.[66]
AtlantaGeorgia Centers for Disease Control and Prevention   Currently operates in two buildings. One of two facilities in the world that officially hold smallpox.[19]
Georgia State University 1997 Research focus on B virus.[67]
ManhattanKansas National Bio and Agro-Defense Facility (NBAF), Kansas State University 2022 (expected) Under construction. Facility to be operated by the Department of Homeland Security, and replace the Plum Island Animal Disease Center. Expected to be operational by 2022–2023.[68]
BethesdaMaryland National Institutes of Health (NIH)   Located on the NIH Campus, it currently only operates with BSL-3 agents.[69]
Fort DetrickMaryland Integrated Research Facility   Operated by National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID). Focuses on animal models of human diseases.[70]
National Biodefense Analysis and Countermeasures Center   Operated by the Department of Homeland Security. Focus on potential bioterrorism threats.[71]
US Army Medical Research Institute of Infectious Diseases(USAMRIID) 1969 Run by the U.S. Army. Research focuses on biological threats to the U.S. military.[72][73]
BostonMassachusetts National Emerging Infectious Diseases Laboratory(NEIDL), Boston University Built 2008, Opened 2012,[74] BSL-4 Approval in 2017 [75] Focus on potential threats to public health.[76]
HamiltonMontana Rocky Mountain LaboratoriesIntegrated Research Facility 2008 NIAID laboratory. Focus on vector-borne diseases.[77]
GalvestonTexas Galveston National Laboratory, National Biocontainment Facility   Opened in 2008, facility is operated by the University of Texas Medical Branch.[78]
Shope Laboratory 2004 Operated by the University of Texas Medical Branch.[79]
San AntonioTexas Texas Biomedical Research Institute 1999 The only privately owned BSL-4 lab in the US.[80]

Sicherheitsbedenken

In einer Rede im Dezember 2014 wies Harvey Fineberg darauf hin, dass "eine weitere sehr wichtige Erkenntnis, welche auf dem Treffen in Hannover entwickelt wurde, die Tatsache ist, dass, wenn wir über Laborsicherheit sprechen, die traditionellen Klassifizierungen von Biohazard von BSL-2, -3 und -4 nicht informativ oder spezifisch genug sind, um uns die Gewissheit zu geben, die wir uns zur Sicherheit eines jeden Labors wünschen. Eine Kennzeichnung wie BSL-3 deckt eine große Vielfalt von Laborverfahren und -praktiken ab. Wir müssen über Biosicherheit im Sinne ganzer Systeme der Konstruktion, des Betriebs, der Ausbildung, der Protokolle, der Messung und der Überwachung nachdenken, die ein gewisses Maß an Sicherheit in der Funktionsweise von Laboren für einen bestimmten Zweck schaffen."

 "SUMMARY REPORT DUAL USE RESEARCH ON MICROBES: Biosafety, Biosecurity, Responsibility" (PDF). Volkswagen Foundation. 12 December 2014.