UPDATE 31. Oktober 2020: MURAT (Stay Free) zu Sebastian Friebel | Querdenken Karlsruhe

UPDATE 30. Oktober 2020: Bundestag Whistleblower nicht mehr anonym: WIE SOLL ES WEITERGEHEN ?

UPDATE 25. Oktober 2020: BERLIN, HEUTE! - KARL HILZ LIEGT BEWUSSTLOS AM BODEN BEI DEN ANTI-LOCKDOWN-PROTESTEN (BEWEIS VIDEO) & Auch Rechtsanwalt Markus Heintz wurde von Merkels Schlägertrupps brutal in Berlin überwältigt und festgenommen. Demo-Sonntag Berlin gegen die UN Agenda 2030 und WORLD HEALTH SUMMIT - Berlin: Festnahmen bei Corona-Demo

UPDATE 13. Oktober 2020: DNA FREQUENCY BIOWEAPON LINKS TARGETED INDIVIDUALS TO ARTIFICIAL INTELLIGENCE HIVE MIND CONTROL GRID

UPDATE 01. Oktober 2020: Warnung an die Bevölkerung - Aktenzeichen Bundestag (Teil 2) Bekenntnisse eines Insiders

UPDATE 28. September 2020: LEAK BUNDESTAG - CORONAKRISE: Aktenzeichen Bundestag - Bekenntnisse eines Insiders !!! SEHR WICHTIG ! 

ICYMI: KARL HILZ – EIN HELD DER POLIZEI + Impfungen als Wegbereiter der globalen digitalen Identifizierung

PROLOG: Die meisten Menschen haben immer noch nicht verstanden, dass mit den sogenannten PCR Tests die Datenbanken für das gigantomanische Genom-Projekt "1 Million plus" gefüttert werden sollen - mit ihren ureigenen und ganz spezifischen, persönlichen Gen-Daten. Angela Merkel hat die Gen-Daten der Deutschen und aller "getesteten" Menschen in Deutschland an dieses Projekt ohne die Zustimmung der Betroffenen verkauft. Das ist ein Frontal-Angriff auf die Deutsche Rechtsordnung und die Grundrechte der Menschen, die jeglichen Widerstand rechtfertigt. Totaler Widerstand an allen Fronten und mit allen zulässigen, verhältnismässigen und vorzugsweise friedlichen Mitteln ist jetzt angesagt und dringend notwendig.

#Sitzung 11:

Bringt Euch mit Euren guten Fragen ein!

"Datenschutz - 1 Million Genome, Gesundheits-ID, Tracking-App / Rechtssystem - Grundlagen für die Massnahmen, Grundrechtseingeriffe"

Corona-Ausschuss hört Experten (in German): Dr. Thilo Weichert, Rechtsanwalt und Datenschutz-Experte, Rechtsanwalt Gordon Pankalla, Karl Hilz (Polizeibeamter a.D.), sowie Lungen-Facharzt und Hygieniker Dr. Wolfgang Wodarg (Germany)

Livestream - 18. August 2020, ab 11 Uhr MEZ mit Zuschauerbeteiligung

Es gibt in Deutschland keine Gewaltenteilung mehr. Das organisierte Verbrechen wird nicht verfolgt. Big Data ist Big Business

Original-Livestream von den GooTube Zensoren gelöscht

RE-UPLOAD:

•Streamed live 18. August 2020 - [Um in den Livestream Chat zu gelangen bitte direkt auf Youtube gehen - dies ist auch angeraten falls ihr browser den livestream hier nicht direkt zeigt.] - geblockt 

ERNEUT VOM KRIMINELLEN ZENSOR GooTube GELÖSCHT ---->> ABER NOCH IM ARCHIV: https://archive.org/details/stiftung_corona_ausschuss_sitzung_11 (auch DOWNLOAD als mp4 - 1.1G)

BACKUP:

11. SITZUNG STIFTUNG CORONA AUSSCHUSS - DATENSCHUTZ, 1 MILLION GENOMS, GESUNDHEITS-ID, TRACKING-APP

Republished on BITCHUTE December 19th, 2020. BITCHUTE NOW ALSO COMPROMISED???

Stiftung Corona Ausschuss teilt mit: "Wir dürfen leider die Sitzung 11 aus rechtlichen Gründen nicht bereitstellen." - ZENSUR TOTAL !!!

Die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder haben auch und gerade in der Corona-Krise völlig versagt, müssen sofort ihrer Ämter enthoben und durch von den Bürgern gewählte Datenschutz-Verteidiger ersetzt werden !!!!

ArniePC1

Datenschutz – 1 Million Genoms, Gesundheits-ID, Tracking-AppRechtssystem – Grundlagen für die Massnahmen, Grundrechtseingeriffe

Die Vorgehensweise in Deutschland - nach Zusage von Angela Merkel an die EU dazu beizutragen über eine Million Genome (DNS / Erbgut) von Menschen in Deutschland zu liefern - ist in der vorliegenden Form, d.h. ohne vollståndige Aufklårung und eindeutige Zustimmung der Probanden - gesetzeswidrig und hochkriminell !!! 

Die Aktion der organisierten Kriminalität allein schon das Wissen über diese Machenschaften zu bekämpfen (siehe Löschung der Videos hier) MUSS strafrechtlich verfolgt werden!

SITZUNG 11:
00:08 Einleitung

01:29 Dr. Thilo Weichert (Datenschutzexperte; Mitglied Netzwerk Datenschutzexpertise, Homepage: hier) SEHR WICHTIG !!!

1:26:34 Pause

1:26:40 Gordon Pankalla (Rechtsanwalt, Homepage: hier; YouTube-Kanal: hier; BitChute-Kanal: hier; Facebook-Seite: hier)

2:40:08 Karl Hilz (Polizeibeamter a.D.)

3:36:36 Ende

===

NEXT BACKUP:

Angeblich hatte der "Datenschutzexperte" nicht mitbekommen, dass er im LIVESTREAM war.  DIREKT LINK

Start bei:  Minute
Fortsetzung bei:  Minute
Fortsetzung bei:  Stunde
Fortsetzung bei  Stunde

Sitzung 11 mit
Dr. Thilo Weichert
Dr. Wolfgang Wodarg
Gordon Pankalla
Karl Hilz
Viviane Fischer
Dr. Reiner Füllmich

WEITERES BACKUP

WEITERES BACKUP

Elefanten und das Internet vergessen nie!

Bitte dieses Beweis-Video runterladen und auf vielen weiteren Plattformen bereitstellen, denn es ist wichtig bez. des 1 Million Genom Projektes und der Datenveruntreuung, wobei von der BRD "Regierung" Vorschub geleiset wird.

Stiftung Corona-Ausschuss

Dokumente zum Thema:

===

UPDATES:

MURAT (Stay Free) zu Sebastian Friebel | QUERDENKEN | 721 - Karlsruhe | 31.10.2020

•Nov 1, 2020 (gelöscht vom Zensor GooTube)

Samuel Degen

Mitschnitt der Veranstaltung auf dem Karlsruher Schloßplatz am 31.10.2020 MURAT (Stay Free)

Markus Haintz bei Querdenken 721 Karlsruhe

Re-Upload - Nov 14, 2020 - Rede 31. 10. 2020

Netzwerk Demokratie

Markus Haintz in Karlsruhe. Eine bewegende Rede....

===

Whistleblower: WIE SOLL ES WEITERGEHEN ?

Der ehemalige Mitarbeiter des deutschen Bundestags, der sich vor einigen Wochen bereits anonym an die Öffentlichkeit gewandt hatte (siehe unten) nun den Schutz der Anonymität verlassen hat! Ein sehr mutiger Schritt, den wir außerordentlich begrüßen!

Der Whistleblower heißt Sebastian Friebel und hatte die Funktion eines parlamentarischen Beraters. Er berichtete bereits anonym über Erkenntnisse, die den Menschen in der Coronakrise gezielt vorenthalten werden (siehe unten).

Nun ist er selbst in de Öffentlichkeit gegangen und hat seine noch erheblich weiterentwickelten Gedanken mit Namen und Adresse öffentlich bereit gestellt:

PDF-Dokument „Wie soll es weitergehen?“ 

PDF-Dokument „Wie soll es weitergehen?“ (Download Backup auf Mutigmacher Website)

Vielen Dank an dieser Stelle an Peter Frey, den Betreiber des Blogs „Peds Ansichten“ für seine Arbeit in dieser Sache!

===

POLITIK-INSIDER PACKT AUS

First published on BITCHUTE October 31st, 2020.

channel image

Der Freie

Freier_Mann

Detaillierter Bericht von einem parlamentarischen Berater des deutschen Bundestages, der freiwillig sein Amt aufgegeben hat, um die Bevölkerung zu warnen!

DOKUMENT https://t.me/ATTILAHILDMANN/29727

ODER AUCH: 
https://wir.zwitschern.net/wp-content/uploads/2020/10/Wie-soll-es-weitergehen.pdf

===

BERLIN, HEUTE! - KARL HILZ LIEGT BEWUSSTLOS AM BODEN BEI DEN ANTI-LOCKDOWN-PROTESTEN

First published on BITCHUTE 25th, 2020.

channel image

Der Freie

Freier_Mann

So gehen diese widerlichen PIRATEN mit einem Kollegen im Ruhestand um... nach 45 Dienstjahren !!

DAS PASSIERT IN UNSEREM LAND !!! IN UNSERER HAUPTSTADT!!?

Wie kann man nicht begreifen, was hier abläuft, wenn man diese Bilder sieht?! Von wo kommt der Faschismus !??!?!

https://t.me/FaktenFriedenFreiheit/4726

===

PIRATENPACK ÜBERFÄLLT RECHTSANWALT

First published on BITCHUTE October 25th, 2020.

channel image

Der Freie

Freier_Mann

Rechtsanwalt Markus Heintz wurde von Merkels Schlägertrupps brutal in Berlin überwältigt und festgenommen💥

Dieses Regime hat nichts mehr mit einem Rechtsstaat zu tun. Diese Bilder stammen nicht aus Weißrussland, sondern aus der BRD🇩🇪

Die Corona-Polizei hat keinerlei Skrupel mehr und prügelt mittlerweile sogar auf Rechtsanwälte ein. Markus Heintz wurde verhaftet und in eine dunkle Zelle des Merkel-Regimes verfrachtet. Man kann ihn mit Fug und Recht als politischen Gefangenen bezeichnen.

❌Das ist nichts weiter als eine brutale Diktatur❌

===

Berlin: Festnahmen bei Corona-Demo

Von RT - 25. Oktober 2020

Berlin: Festnahmen bei Corona-Demo

Ein Protest von Kritikern der Corona-Maßnahmen sorgt in Berlin für angespannte Stimmung. Die Polizei führte mehrere Festnahmen durch, nachdem die Demonstrationsteilnehmer wiederholt gegen Auflagen verstoßen hatten.

Bei einer Demonstration von Corona-Skeptikern in Berlin ist es zu Ausschreitungen mit der Polizei gekommen. Die Demonstranten hatten die "Wiederherstellung der Grund- und Menschenrechte sowie die Beendigung des Pandemiezustandes" gefordert. Laut Berichten von lokalen Medien nahmen etwa 1.000 Menschen an der Demonstration teil.

An der Protestaktion hätten sich auch einige Reichsbürger beteiligt, wie die Berliner Zeitung berichtete. Ziel der Demonstranten war es, entlang der Karl-Marx-Alle und der Frankfurter Allee zu demonstrieren.

Nachdem die Polizei zu Beginn der Demonstration die Teilnehmer daran gehindert hatte weiterzukommen, da gegen die Maskenpflicht und den Mindestabstand verstoßen wurde, nahmen die Ordnungshüter mehrere Protestler fest, darunter auch den Anwalt Markus Haintz der Bewegung "Querdenken".

Gegen 15.40 Uhr besetzte die Polizei die Bühne vor dem ehemaligen Kino Kosmos auf der Frankfurter Allee. Zuvor hatten die Veranstalter angekündigt, sie würden die Kundgebung beenden, bevor sie von der Polizei aufgelöst werde. Anschließend riefen sie zu einem Gottesdienst auf.

Zum Schluss der Kundgebung führte die Polizei erneut Demonstrationsteilnehmer – größtenteils ohne Mundschutz – ab.

===

DER GEFÄNGNIS-STAAT

First published on BITCHUTE October 31st, 2020.

channel image

Der Freie

Freier_Mann

Klima der Angst und Denunziation in Deutschland. Michael Mross im Gespräch mit einer Querdenken-Aktivistin. Unser Telegram Kanal: https://t.me/mmnews_offiziell

===

DNA FREQUENCY BIOWEAPON LINKS TARGETED INDIVIDUALS TO ARTIFICIAL INTELLIGENCE HIVE MIND CONTROL GRID

First published on BITCHUTE October 13th, 2020 [Falls Ihr browser Probleme hat, bitte zum direkten Link gehen.]

channel image

Der Freie

Freier_Mann

!!! WICHTIG !!! LESEN !!!

PCR-Tests zur Sammlung von DNA, um anhand der DNA-Frequenz gezielt Personen mit Frequenzwaffen auszuschalten!

Das könnte der wahre übergeordnete Hintergrund und wahrer Schocker zugleich sein!

▪️Deutschland ist ja bekanntlich dem EU-Genomprojekt beigetreten, mit dem Ziel, dass bis 2022 1 Million Genomsequenzen in der EU gesammelt werden. Wie kommt man am leichtesten an diese heran? Über die PCR-Abstrichtests u.a., die sehr wahrscheinlich mehrere Fliegen mit einer Klatsche schlagen!

▪️Anhand der gesammelten DNA von den getesteten Personen werden DNA-Profile erstellt. Anhand solch eines Profils wird die Frequenz der DNA selber ermittelt. Diese Frequenz gleicht einem "Fingerabdruck", mit der jeder identifiziert werden kann.

👉 Kennt man die DNA-Frequenz der betroffenen Individuen, so solle laut Insidern mithilfe von Technologien (Radiofrequenzen, Mikrowellen, 5G, Satelliten usw. in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz) die Gedanken der betroffenen Personen ausgelesen werden können, Wort für Wort!

👉 Man darf davon ausgehen, dass alle gesammelten DNA-Signaturen in eine Cloud hochgeladen werden, um die Masse in einer Art "Schwarmintelligenz" manipulieren und steuern zu können. So kann man z.B. auch Gedanken, Worte, Bilder und 3D-Videos in die Köpfe von Personen direkt hineinprojizieren. Diese glauben dann, dass das, was sie denken, sehen, hören und fühlen, der Realität entspricht. Auch jedwede Emotionen können durch diese Technologie bei den betroffenen Personen ausgelöst werden. Dadurch kann das Verhalten von einzelnen Personen oder ganzen Gruppen verändert werden (z.B. die Agenda der Regierung zu akzeptieren).

👉 Mithilfe von elektromagnetischen Impulsen könne man Personen zudem anhand ihrer DNA-Signatur gezielt angreifen und physischen Schaden zufügen! Personen, die direkt neben der betroffenen Person stehen, würden davon nichts abbekommen und unbehelligt bleiben, da jeder eine andere DNA-Frequenz hat.

👉 Mit dieser Technologie kann man laut Insidern sich auch über die DNA-Frequenz in die betroffene Person "einklinken" und alles hören und sehen, was diese Person auch gerade sieht und hört. Diese Informationen sollen dann gedownloadet und auf hochbewachten Servern gespeichert werden. Alles, was man jemals gesagt, gedacht, gesehen, gehört und erlebt hatte, ist dann digital archiviert.

Gedanken: Solch eine Technologie macht das Chippen dann eigentlich überflüssig! Die Kabale weiß, dass der Großteil der Bevölkerung sich niemals freiwillig chippen lassen wird. An die DNA der Leute kommt man nämlich viel leichter ran (Abstrichtests, Blutuntersuchungen in Praxen/Kliniken, Blutspenden, Speichelproben, Samenbanken usw.).

Hinter diesem ganzen Plandemie-Theater steckt viel mehr, als sich die meisten jemals vorstellen können! Es geht um die totale Kontrolle jenseits unserer Vorstellung! Ich bin mir aber sicher, dass die bisher bekannten Hintergründe der PCR-Tests (Impfen & Chippen) und der Genomdatenbank noch weitergehen. Mit der Zeit kommen mehr und mehr Puzzleteile an die Oberfläche.
Quellen: DNA Frequency Bioweapon (https://www.youtube.com/watch?v=iEgZQgP9SMs), Genomprojekt der EU
(https://www.bmbf.de/de/deutschland-tritt-genomprojekt-der-eu-bei-10676.html)YouTube
(https://www.youtube.com/watch?v=iEgZQgP9SMs)DNA Frequency Bioweapon Links Targeted Individuals to Artificial Intelligence Hive Mind Control Grid

Additional Videos
More Bryan kofron https://youtu.be/8Z8VKZA-RFc
Bio coded DNA Resonant Frequency https://youtu.be/uqqdS7iEv00
The Sentient World Simulation https://youtu.be/2-Zx1FAN3Pw
Amazon Brain to Cloud Interface https://youtu.be/6L8pwVcNwQk
The Matrix https://t.me/wilmchensturkopf18/2152

===

Book cover Targeted: The Cambridge Analytica Whistleblower’s Inside Story of How Big Data, Trump, and Facebook Broke Democracy and How It Can Happen Again

Targeted: The Cambridge Analytica Whistleblower’s Inside Story of How Big Data, Trump, and Facebook Broke Democracy and How It Can Happen Again

In this explosive memoir, a political consultant and technology whistleblower reveals the disturbing truth about the multi-billion-dollar data industry, revealing to the public how companies are getting richer using our personal information and exposing how Cambridge Analytica exploited weaknesses in privacy laws to help elect Donald Trump—and how this could easily happen again in the 2020 presidential election.

When Brittany Kaiser joined Cambridge Analytica—the UK-based political consulting firm funded by conservative billionaire and Donald Trump patron Robert Mercer—she was an idealistic young professional working on her fourth degree in human rights law and international relations. A veteran of Barack Obama’s 2008 campaign, Kaiser’s goal was to utilize data for humanitarian purposes, most notably to prevent genocide and human rights abuses. But her experience inside Cambridge Analytica opened her eyes to the tremendous risks that this unregulated industry poses to privacy and democracy.

Targeted is Kaiser’s eyewitness chronicle of the dramatic and disturbing story of the rise and fall of Cambridge Analytica. She reveals to the public how Facebook’s lax policies and lack of sufficient national laws allowed voters to be manipulated in both Britain and the United States, where personal data was weaponized to spread fake news and racist messaging during the Brexit vote and the 2016 election. But the damage isn’t done Kaiser warns; the 2020 election can be compromised as well if we continue to do nothing.

In the aftermath of the U.S. election, as she became aware of the horrifying reality of what Cambridge Analytica had done in support of Donald Trump, Kaiser made the difficult choice to expose the truth. Risking her career, relationships, and personal safety, she told authorities about the data industry’s unethical business practices, eventually testifying before Parliament about the company’s Brexit efforts and helping Special Counsel Robert Mueller’s investigation into Russian interference in the 2016 election, alongside at least 10 other international investigations.

Packed with never-before-publicly-told stories and insights, Targeted goes inside the secretive meetings with Trump campaign personnel and details the promises Cambridge Analytica made to win. Throughout, Kaiser makes the case for regulation, arguing that legal oversight of the data industry is not only justifiable but essential to ensuring the long-term safety of our democracy.

===

LEAK BUNDESTAG - CORONAKRISE

Bundestag, Regierung, Parlament

Aktenzeichen Bundestag

Veröffentlicht am  von 

Bekenntnisse eines Insiders?

Ein parlamentarischer Berater im Deutschen Bundestag sucht mit einer Botschaft — aber im Schutz der Anonymität — die Öffentlichkeit. Eindringlich warnt er vor einem, bereits vonstatten gehenden Umbau des demokratischen Rechtsstaates, hin zu einer von Technokraten und Wirtschaftseliten gesteuerten Diktatur.

Vorwort von Peds Ansichten

Einem Großteil der Gesellschaft ist in keiner Weise bewusst, in welchem Ausmaß seit geraumer Zeit — spätestens jedoch seit dem “Ausbruch” der “Coronakrise” — das Rechtssystem, Gewaltenteilung, Kontrolle der Macht, und damit verbunden essenziell im Grundgesetz der Bundesrepublik verankerte Freiheitsrechte der Menschen systematisch geschleift werden. Wie in dunkelsten Zeiten deutscher Geschichte haben Demagogen das Heft der Meinungshoheit in die Hand genommen. Millionen Menschen folgen willig deren Botschaften oder unterwerfen sich aus Angst oder/und Opportunismus den “Sachzwängen”. In dieser Situation offenbart sich der Deutsche Bundestag als zahnloser Tiger, ja mehr noch als Totalausfall im Sinne eines Hüters der Demokratie und des Rechtsstaates (p1). Andererseits gibt es auf Seiten der Parlamentarier wie auch der Bürokratie innerhalb der Machtstrukturen Menschen, die — geplagt von ihrem Gewissen — nicht schweigen wollen. Ihnen und ihrem Mut sollte unsere Unterstützung und Wertschätzung zuteil werden.

Der im Folgenden veröffentlichte Brief wurde mir anonym zugestellt. Der/die Verfasser wie auch der/die Absender und Weiterleitenden haben sorgfältig auf ihre Anonymität geachtet. Das erkenne ich an der Art des Briefes selbst wie auch dem Verwischen der ursprünglichen Quelle. Die Authentizität der Beteiligten anhand der mir zur Verfügung stehenden Daten beabsichtige ich nicht zu prüfen — eben weil das von den Betreffenden nicht gewollt ist (a1).

Nun stellt sich möglicherweise die Frage, ob ich nicht allzu leichtfertig das Risiko eingehe, einer Fälschung aufzusitzen. Die Antwort darauf lautet aus meiner Sicht: Ja und Nein. Natürlich kann dieser Bundestagsmitarbeiter — nicht zu verwechseln mit Bundestagsabgeordneter — rein fiktiv sein. Wir erfahren von ihm auch kaum Interna aus den Bundestagsreihen sondern er entwirft ein großes Bild der Politik. Was sich jedoch authentisch anfühlt, sind die Inhalte und die Art und Weise ihrer Vermittlung durch diese(n) Menschen.

Der Verfasser verfügt über ein komplexes Wissen und ist in der Lage, Beziehungen zwischen unterschiedlich gelagerten Sachverhalten zu erfassen und präzise zu beschreiben. Er offenbart ein profundes Wissen zu technischen und wirtschaftlichen Aspekten wie auch zu Politik und Geopolitik. Es ist vorstellbar, dass dieser Mensch tatsächlich als Parlamentarischer Berater (p2) — auch Fraktionsreferent genannt — einer Fraktion des Deutschen Bundestages zuarbeitet.

Was weiterhin ersichtlich wird: Wir lesen nicht die Abhandlung, gar Abrechnung eines “Nestbeschmutzers” sondern die eines tiefgründigen, reflektierenden, um seine und die Zukunft seiner Mitmenschen besorgten, Verantwortung wahrnehmenden Bürgers dieses Landes. Seine Botschaft ist achtungsvoll, empathisch und verbindend, die angebotenen Informationen sauber recherchiert, mit Quellen unterlegt und sachlich dargestellt. Sie ist es allemal wert, einem größeren Publikum vorgestellt zu werden. Aufgrund seiner Länge wird der Brief in zwei Teilen veröffentlicht.

Nachtrag am 30. Oktober 2020:

Inzwischen hat der Verfasser sich entschlossen, seine Anonymität aufzugeben. Für diesen mutigen Schritt gilt ihm mein großer Respekt. Sebastian Friebel, so sein Name, hat inzwischen weiter an seinem umfangreichen Dokument gearbeitet, aus seiner Sicht erkennbare Fehler beseitigt und das Ganze noch erheblich erweitert. Der interessierte Leser kann es hier studieren und herunterladen:

Im folgenden also die Urfassung des Dokuments:


Warnung an die Bevölkerung

Anonym, September 2020

Parlamentarischer Berater des Deutschen Bundestages

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wende mich als Mitarbeiter [im] Deutschen Bundestag mit der Funktion eines parlamentarischen Beraters an Sie. Durch meine Tätigkeit im Parlament habe ich Kenntnis davon, dass den Menschen in unserem Land wichtige Informationen in Zusammenhang mit der Coronakrise gezielt vorenthalten werden, obwohl diese zur Beurteilung der Situation von entscheidender Bedeutung sind. Ich sehe es, bedingt durch die enorme Tragweite der jüngsten Ereignisse als Pflicht gegenüber meinen Mitbürgern an, diese Dinge öffentlich zu thematisieren.

Vermutlich werden viele diesen Text bereits nach wenigen Zeilen zur Seite legen, weil sie sich eine vorsätzliche Täuschung der Bevölkerung nicht vorstellen können. Ich habe Verständnis dafür, denn auch ich hätte früher eine derartige Vorstellung als “Verschwörungstheorie” abgetan. Doch mittlerweile musste ich, nicht zuletzt durch meine Erlebnisse im Bundestag erkennen, welche Methoden weltweit von Regierungen, Medien und einflussreichen Akteuren der Privatwirtschaft zu unser aller Nachteil angewendet werden und dass die Bevölkerung dem leider zu häufig zu unkritisch begegnet. Ich hoffe dennoch, dass der eine oder andere meine Hinweise zumindest überprüfen wird.

Aufgrund der besorgniserregenden Tatsache, dass kritische Stimmen in Deutschland mittlerweile diffamiert, angegriffen und in ihrer Existenz regelrecht vernichtet werden, bin ich gezwungen, dieses Schreiben anonym zu veröffentlichen. Auch meine Fraktionszugehörigkeit kann ich aus demselben Grund nicht angeben. Diese spielt ohnehin keine Rolle, denn wir müssen in Deutschland dringend wieder lernen, uns “lagerübergreifend” zuzuhören und zu respektieren. Wenn wir nicht bald zu einem solchen Miteinander zurückfinden, wird unsere Gesellschaft endgültig in verfeindete Gruppen zersplittern. Leider hat der Umgang mit Corona bereits jetzt dazu beigetragen, die gesellschaftlichen Gräben weiter zu vertiefen. Insofern ist es für mein Anliegen zielführend, die Angabe meiner Fraktion offenzulassen. Nachweise für meine Tätigkeit im Parlament sind am Ende des Dokuments angefügt.

Sie, liebe Leserin und lieber Leser, sollen nur Folgendes über mich wissen: Ich schreibe diesen Bericht in aufrichtiger Sorge um die Sicherheit, die Freiheit sowie den Wohlstand von uns allen. Diese tragenden Säulen unserer Demokratie sind akut gefährdet, denn die Coronakrise wird von verschiedenen Seiten her instrumentalisiert und unsere berechtigten Sorgen wegen des Coronavirus werden für fremde Ziele missbraucht und ausgenutzt.

Ich muss an dieser Stelle betonen, dass ich die Gesundheitsrisiken in Zusammenhang mit dem Virus nicht verharmlosen will. Corona kann insbesondere für ältere sowie vorerkrankte Menschen eine ernste Gefahr sein, dieser Fakt ist unbestritten. Gleichzeitig muss ich jedoch feststellen, dass verschiedene Akteure mit verzerrender Berichterstattung und aus dem Zusammenhang gerissenen Horrorbildern systematisch Angst in der Bevölkerung verbreiten und damit ein Bild der Pandemie zeichnen, dass nicht der Realität entspricht. Ziel dieser Kräfte aus Politik, Weltwirtschaft und Medien ist es, von weitreichenden politischen und wirtschaftlichen Veränderungen abzulenken, die im Hintergrund der Krise ablaufen und für die Corona “wie gerufen” kommt.

Weiterhin sollen die Menschen in ihrer Angst vor dem Virus Maßnahmen und dauerhafte Einschränkungen akzeptieren, die angesichts der Situation in keiner Weise gerechtfertigt sind und die gegen die Interessen der Bevölkerung verstoßen. Vieles davon ist mit öffentlich zugänglichen Quellen nachvollziehbar, die eigentlichen Ziele der Maßnahmen werden den Bürgern dabei jedoch verschwiegen. Über diese Hintergründe möchte ich Sie mit meinem Bericht informieren und ich lade Sie herzlich ein, meine Ausführungen zu überprüfen, noch bevor Ihnen diese Möglichkeit durch breite Zensur dauerhaft genommen wird.

I.

Das Weltwirtschaftsforum WEF (a2) als Sprachrohr der einflussreichsten internationalen Konzerne und Großbanken instrumentalisiert die Krise, um eine lange vorbereitete Agenda zur Neuordnung der gesamten Weltwirtschaft umzusetzen (1). Dieser “Great Reset” wird uns dabei als Wandel der Globalisierung hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft verkauft, doch handelt es sich hierbei um eine Täuschung. Tatsächlich wollen die Akteure des WEF damit eine weitestgehende Zentralisierung der politischen Macht in überstaatlichen Institutionen wie der UN, EU und dem IWF erreichen, sowie völlig neuartige, supranationale Organe schaffen. Über diese Organisationen wollen sie die demokratische Kontrolle der Weltwirtschaft und -politik durch gewählte Parlamente dauerhaft aushebeln, weil sich aus ihrer Sicht bislang zu viele Nationalstaaten den Privatisierungsorgien der Konzerne und der Finanzspekulanten nicht beugen wollen.

Darüber hinaus will man den Mittelstand endgültig verdrängen und die freiwerdenden Marktanteile im Rahmen der “vierten industriellen Revolution” übernehmen. Für all diese Ziele kommt Corona und die damit verbundene globale Wirtschaftskrise wie gerufen. Die Kräfte hinter dem WEF nutzen deswegen ihren politischen Einfluss, um die Krise künstlich in die Länge zu ziehen und den Umbau der Weltwirtschaft entsprechend der eigenen Agenda voranzutreiben. Damit die Bevölkerung und insbesondere der Mittelstand nicht gegen diese gefährliche Entwicklung rebellieren, verpackt man den Plan in die herzerwärmende Geschichte eines antikapitalistischen, humanen Neustarts der Globalisierung und versteckt die angestrebte Machtverschiebung hinter sympathischen Floskeln wie “Global Governance”.

Doch wie glaubwürdig ist es, wenn genau die Kräfte, die seit Jahrzehnten durch beispiellosen Raubbau an der Natur Unsummen verdienen, sich plötzlich in grünem Gewand präsentieren? Die Tatsache, dass selbst ranghöchste Vertreter der Vereinten Nationen für diese weltweite Kampagne des Bankensektors der Großkonzerne werben, legt nebenbei bemerkt einen Missbrauch der UN für privatwirtschaftliche Interessen nahe (2).

Wenn nicht rechtzeitig genügend Menschen die Gefahren einer weiteren Machtkonzentration in den Händen Weniger erkennen und sich dagegen wehren, dann werden wir uns schon bald in einer Welt wiederfinden, in der unsere demokratisch legitimierten Regierungen praktisch keine Entscheidungsgewalt mehr besitzen. In der Finanzpolitik ist dies längst der Fall, weswegen die Umverteilung von den Fleißigen zu den Reichen auch ungebremst zunimmt. Höchste Vertreter des Bundestages haben nun angekündigt, den Plänen der Konzerne zur weiteren Zentralisierung der politischen Macht zu folgen. So will man “wegen Corona” auch die Wirtschaftspolitik aller EU-Mitgliedstaaten auf die Europäische Union übertragen, wie Bundestagspräsident Schäuble kürzlich ankündigte.

Man sollte sich jedoch keinen Illusionen darüber hingeben, wer von einem Machtzuwachs in Brüssel tatsächlich profitieren würde: Eine Wirtschaftspolitik auf EU-Ebene würde nur noch die Interessen transnationaler Konzerne wie Amazon, BlackRock, Goldman Sachs et cetera bedienen  eine beispiellose Privatisierungs- und Deregulierungswelle wäre die Folge. Bereits jetzt zeigt sich diese Ausrichtung der EU beispielsweise bei der facto-Steuerbefreiung der Digitalkonzerne sowie der Privilegierung des Finanzsektors. Parallel zur Machtverschiebung nach Brüssel sorgen die europäischen Regierungen mit den Corona-Maßnahmen gezielt dafür, dass weite Teile des Mittelstandes infolge der Krise von Konzernen und Finanzinvestoren aufgekauft werden können. Diese Vorgehensweise entspricht der Agenda des “Great Reset”. Ich appelliere daher insbesondere an alle kleinen und mittelständischen Unternehmer, sich gegen diese Bestrebungen zu wehren.

II.

Digitalkonzerne und Regierungen weltweit instrumentalisieren die Angst vor dem Virus, um eine gesellschaftliche Akzeptanz für umfassende digitale Überwachungs- und Kontrollsysteme zu erreichen. Diese Systeme, die unter anderem Kontaktverfolgung, digitale Identitäten, biometrische Gesichtserkennung sowie digitale Immunitätsnachweise umfassen, sind geeignet, eine totalitäre Kontrolle der gesamten Bevölkerung zu ermöglichen. In China wird bereits die volle Bandbreite dieser inhumanen Technologien eingesetzt, was dazu führt, dass selbst die einfachsten Rechte der Bürger durch KI-gestützte Systeme eingeschränkt werden. So wird dort eine Kombination aus “Corona-App” und einer Vorstufe digitaler Immunitätsnachweise eingesetzt, um Menschen vollkommen automatisiert Grundrechte wie die Bewegungs- und Versammlungsfreiheit zu entziehen und die Einhaltung der Maßnahmen zu überwachen (3).

Der 5G-Mobilfunkstandard ermöglicht diese Form der Massenüberwachung jedes Bürgers in Echtzeit. In China entscheidet also digitale Technologie darüber, wer noch seine Wohnung verlassen darf. Eine derartige Gesellschaft lässt sich wohl nur als technokratische Tyrannei bezeichnen. Bedauerlicherweise werden ähnliche Pläne auch von unserer Bundesregierung verfolgt: Auch sie wollte bereits mit der sogenannten “Impf- oder Immunitätsdokumentation” den Menschen in unserem Land ihre Grundrechte nur noch dann zugestehen, wenn diese eine Immunität, zum Beispiel mittels Impfung, nachweisen können (4).

Diese Absichten unterscheiden sich nicht von denen der chinesischen Diktatur und es ist nur dem öffentlichen Protest in Deutschland zu verdanken, dass die Regierung ihren Gesetzentwurf bislang noch nicht in der ursprünglichen Fassung verabschiedet hat. Längst arbeitet man jedoch auf EU-Ebene an vergleichbaren Systemen, die Gefahr ist also noch nicht gebannt (p3). Auch das Weltwirtschaftsforum bewirbt mit dem “Covid-19-health-Passport” bereits eine ganz ähnliche Technik, mit der ebenfalls der Zugang zum öffentlichen Leben von der Nutzung digitaler Kontrollmechanismen abhängig gemacht werden soll. Es ist daher davon auszugehen, dass uns digitale Immunitätsnachweise im Laufe der kommenden Monate von Medien, Regierung und Vertretern der Digitalkonzerne als Grundvoraussetzung für eine Rückkehr zur Normalität präsentiert werden.

Ich erachte derart massive Zwangsmaßnahmen angesichts der Situation mit dem Coronavirus als unverhältnismäßig und schließe mich daher Edward Snowden an, der vor einer weltweiten Architektur der Unterdrückung mittels digitaler Technologie warnte, die die Krise überdauern werde (5). Wenn wir es digitalen Systemen gestatten, über unsere Bewegungsfreiheit und unseren Zugang zum öffentlichen Leben zu bestimmen, dann geben wir damit gleichzeitig die Kontrolle über unsere elementarsten Grundrechte an die privaten Betreiber der digitalen Infrastruktur ab (p4).

Ein Blick nach China genügt, um die realen Gefahren einer derart technokratischen Gesellschaftsform zu erkennen. Niemand sollte in so einer Welt leben müssen, doch wir alle werden infolge eines zu sorglosen Umgangs mit dem technisch Machbaren zunehmend in diese Richtung gedrängt. Dies gilt auch für Europa, selbst wenn es im ersten Moment schwer vorstellbar sein mag. Die Tatsache, dass das 5G-Netz im Gegensatz zur bislang privaten Mobilfunkinfrastruktur in Deutschland mit viel Steuergeld errichtet wird, spricht in diesem Zusammenhang dafür, dass diese Technologie auch bei uns vorrangig der staatlichen Massenüberwachung dienen wird (6).

Es ist eine perfide Vorgehensweise der Bundesregierung, dass sie diese seit vielen Jahren entwickelten Pläne nun im Rahmen eines “Corona-Konjunkturpakets” umsetzen will. Neben dem Aspekt der Überwachung soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass die Digitalkonzerne im Rahmen der Digitalisierung der Schulen ihr Geschäftsmodell längst auch auf den Bildungssektor ausdehnen und Corona hierfür einen willkommenen Vorwand liefert. Ich appelliere an alle Eltern und Lehrkräfte, diesen Bestrebungen nicht unkritisch zu folgen. Die Möglichkeiten zur gezielten Beeinflussung von Kindern mittels digitaler Technologie wurden unter enormem Aufwand erarbeitet und stellen eine Bedrohung des Kindeswohls sowie der individuellen Freiheit dar.

Auch die Einführung digitaler Identitäten wurde bereits vor der Coronakrise angestrebt und von einflussreichen Akteuren vorangetrieben: Die Rockefeller-Stiftung und Microsoft verfolgen mit “ID2020” bereits seit einigen Jahren ein Projekt zur digitalen, biometrischen Erfassung der Weltbevölkerung, wobei digitale Immunitätsnachweise ebenfalls als möglicher Anwendungsfall für dieses totalitäre System beschrieben werden (7). Eine globale Impfkampagne gegen Corona könnte schon bald als Vorwand dienen, dieses seit Jahren vorbereitete Kontrollsystem weltweit auszurollen. Betrachtet man daneben noch andere Projekte der Digitalkonzerne, erschleicht einen das Gefühl, dass wir Menschen für diese Unternehmen eher eine Ware oder einen ökonomisch verwertbaren Rohstoff darstellen und es ihnen weniger um unsere Sicherheit geht.

So hat beispielsweise Microsoft ein System patentiert, bei dem mit Sensoren ausgestattete menschliche Körper für das Schürfen von Kryptowährungen verwendet werden (8). Das im Jahr 2017 veröffentlichte Facebook-Projekt zu Gehirn-Computer-Schnittstellen (BCI) erscheint aus diesem Blickwinkel betrachtet noch surrealer. Tesla-Chef Elon Musk ließ bereits einen Roboter entwickeln, mit dem mikro-elektronische Chips vollautomatisiert in menschliche Gehirne gepflanzt werden können (9). Dass es dabei nicht vordergründig um medizinische Anwendungen geht, wird seitens der Entwickler mittlerweile auch nicht mehr abgestritten.

Ich bin der Meinung, dass wir umgehend eine breite Debatte über die ethischen Aspekte derartiger Technologien einfordern müssen. Ähnlich wie bei der gentechnischen Klonung sollten wir uns auch bei Mikrochips im Gehirn die Frage stellen, ob wir alle technischen Möglichkeiten tatsächlich ausreizen wollen oder ob diese Form des Transhumanismus nicht zu einer gefährlichen Entmenschlichung führt. Ist es wirklich noch “normal”, wenn vermögende Personen bereits heute ankündigen, Menschen künftig mittels implantiertem Chip in digitale Netzwerke einbinden zu wollen (p5,10)?

Aus welchem Grund will Microsoft die biometrischen Merkmale der gesamten Weltbevölkerung erfassen? Und sollen wir Unternehmen mit derartigen Absichten tatsächlich erlauben, “wegen Corona” eine weltumspannende Überwachungsarchitektur zu errichten und damit Zugriff auf all unsere Lebensbereiche zu erhalten? Einflussreiche Akteure fordern bereits offen die permanente Totalüberwachung der gesamten Bevölkerung — natürlich “nur” wegen dem Coronavirus (11). All diese Aspekte sollte man nicht unberücksichtigt lassen, wenn man die Bestrebungen gewisser Philanthropen in dieser Krise betrachtet. Ohnehin sollten wir kritischer gegenüber Investoren werden, die sich mit strategischer Philanthropie unsere Zustimmung erkaufen und die trotz (oder aufgrund?) ihrer vermeintlich selbstlosen Spenden immer vermögender und einflussreicher werden.

III.

Der Finanzsektor und insbesondere die internationalen Großbanken instrumentalisieren die Krise, um durch enorme Kreditvergaben an Staaten sowie Unternehmen neue Abhängigkeiten zu schaffen und damit ihren politischen Einfluss auszuweiten. Dies geschieht entweder direkt über die Banken oder indirekt über Organisationen wie den Internationalen Währungsfonds IWF. Der akute Kapitalbedarf infolge der Krise macht die Staaten damit für private Geldgeber erpressbar. Aufgrund dieser Machtverhältnisse wird jede demokratische Kontrolle unmöglich und der private Bankensektor wird zum politischen Akteur.

Besonders arglistig ist diese Vorgehensweise, weil die Milliardenkredite keineswegs zur Unterstützung der Bevölkerung oder der Realwirtschaft verwendet werden, sondern analog zur Finanzkrise 2008 überwiegend an die Gläubiger der Mitgliedstaaten fließen. Die Politik rettet mit dem geliehenen Geld also nicht unsere Wirtschaft, sondern erspart dem Finanzsektor Verluste infolge der Krise. Gleichzeitig ermöglichen die Kredite der Banken politische Einflussnahme. Aufgrund dieser Mechanismen haben sie ein starkes Interesse daran, dass die Wirtschaftskrise infolge der Corona-Maßnahmen möglichst verheerend ausfällt. Sie nutzen daher die ihnen offenstehenden Kanäle in den Medien, um weiter Angst zu verbreiten und die wirtschaftliche Lage noch zu verschärfen. Daneben werben sie über Institutionen wie den IWF oder die Weltbank für eine weitere Machtverschiebung zugunsten überstaatlicher Organisationen, weil damit ihre Einflussmöglichkeiten auf die globale Finanzpolitik weiter zunehmen.

Der Finanzsektor macht bereits heute in der Außenpolitik sowie in der weltweiten Reaktion auf die Corona-Pandemie großen Einfluss geltend, wie unter anderem die jüngsten Ereignisse in Weißrussland zeigen: Der IWF als langer Arm des Bankensektors bot dem wirtschaftlich angeschlagenen Staat im Juni 2020 Hilfskredite in Höhe von 940 Millionen US-Dollar an und forderte im Gegenzug, dass das kleine Land ebenfalls Corona-Maßnahmen wie Lockdown, Maskenpflicht und Quarantäne durchführen müsse (12). Hintergrund dieser Forderungen war, dass Weißrussland durch seinen nüchternen Umgang mit dem Coronavirus das gewünschte Narrativ der tödlichen Pandemie störte. Betrachtet man die lange Liste von Staaten, die im Rahmen der Coronakrise Kredite des IWF erhalten haben, erscheint eine ähnliche Vorgehensweise des Währungsfonds auch in diesen Ländern denkbar (13). Lukaschenko lehnte die Einmischung des IWF ab, die Folgen für ihn und seine Regierung können wir aktuell beobachten.

Mit dieser Vorgehensweise versucht der Finanzsektor mit Unterstützung der Medien sowie in diesem Falle der EU sicherzustellen, dass sich kein Staat der Agenda beziehungsweise den eigenen Zielen widersetzt. Dass es der EU bei den jetzt vorbereiteten Sanktionen nicht wirklich um den Ablauf der möglicherweise manipulierten Wahlen geht, zeigt die Tatsache, dass die OSZE die Einladung Weißrusslands zur Wahlbeobachtung vor Ort mit einer dürftigen Begründung abgelehnt hatte (14).

Neben den politischen Aspekten missbraucht der Finanzsektor die Krise, um die bereits seit Langem angestrebte weltweite Bargeldabschaffung weiter voranzutreiben. Vielen Menschen ist dabei leider nicht bewusst, welche Auswirkungen der Umstieg auf digitale Währungen hätte und welch enormes Missbrauchspotenzial damit verbunden ist. Ich lege es an dieser Stelle jedem nahe, sich mit den tatsächlichen Folgen einer bargeldlosen Gesellschaft auseinanderzusetzen und insbesondere zu verinnerlichen, welche Macht die Betreiber einer globalen, digitalen Bezahl-Infrastruktur über die gesamte Bevölkerung ausüben könnten.

Einflussreiche Kräfte, die bereits vor Corona intensiven Lobbyismus für die weltweite Bargeldabschaffung betrieben haben, nutzen die Krise nun für ihre Zwecke aus. Dass dies auch auf Microsoft-Gründer Bill Gates zutrifft, sei an dieser Stelle nur am Rande erwähnt (15). Angesichts der enormen wirtschaftlichen Potenziale in diesem Sektor ist es jedenfalls unwahrscheinlich, dass es diesen Akteuren am Ende um etwas anderes ginge als um Geld und politischen Einfluss, auch wenn sie dies hinter öffentlichkeitswirksamer “Philanthropie” verbergen. Wenn uns also nun erzählt wird, dass wir wegen Corona auf Bargeld verzichten müssen, dann sollten wir die starken wirtschaftlichen Interessen dahinter nicht ausblenden.

Insgesamt komme ich aufgrund meiner Beobachtungen im Bundestag zu dem Schluss, dass der Finanzsektor mit einer erstaunlichen Selbstverständlichkeit Einfluss auf die Politik nimmt und mittlerweile sogar sein eigenes Personal in den höchsten politischen Ämtern positionieren kann, ohne dass es zu einem öffentlichen Protest dagegen käme. Wenn Goldman Sachs-Manager oder IWF-Vorsitzende Präsident der Europäischen Zentralbank werden können, hat die EU offensichtlich jede Nähe zu den Bedürfnissen und Interessen der Bevölkerung verloren. Und wenn BlackRock-Vertreter in Deutschland ernsthaft als Kanzlerkandidat gehandelt werden, dann sind wir über die Absichten und Methoden des Finanzsektors scheinbar zu wenig informiert und dementsprechend unkritisch.

Das aber sollten wir sein, wenn einerseits die Zahl der Milliardäre stetig zunimmt und gleichzeitig auch bei uns immer mehr Menschen in bitterer Armut leben. Diese Entwicklung ist kein Zufall, sondern das Ergebnis jahrzehntelanger Politik zugunsten der reichsten 0,01 Prozent. Die Coronakrise wird all dies weiter beschleunigen, wenn wir uns nicht dagegen wehren und einen breiten Protest gegen diese Vorgänge bilden.

Teil 2 des Briefes folgt in Kürze.

Bitte, liebe Leser, bleiben Sie sehr aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Die mit Ziffern indizierten Quellen stammen vom Autor des Briefes. Weitere Anmerkungen (a1 …) und Quellen (p1 …) wurden nachträglich hinzugefügt. Letzte Bearbeitung: 30. Oktober 2020.

(a1) Unter anderem wurden dem Brief Fotos von Ausweisen hinzugefügt, welche den Zugang zu nicht-öffentlichen Sitzungen des Bundestages belegen möchten.

(a2) WEF — World Economy Forum; zu deutsch Weltwirtschaftsforum (von Davos)

(p1) 24.09.2020; Telepolis; Thomas Moser; Corona-Recht: Wenn Abgeordnete nicht mehr immun sein sollen; https://www.heise.de/tp/features/Corona-Recht-Wenn-Abgeordnete-nicht-mehr-immun-sein-sollen-4911295.html

(p2) Wikipedia; Parlamentarischer Berater; https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentarischer_Berater; abgerufen: 24.09.2020

(p3) 04.10.2019; Telepolis; Stefan Krempl; Trotz Kritik: Frankreich startet Online-Identitätsnachweis mit Gesichtserkennung; https://www.heise.de/newsticker/meldung/Trotz-Kritik-Frankreich-startet-Online-Identitaetsnachweis-mit-Gesichtserkennung-4546332.html

(p4) 23.01.2018; Weltwirtschaftsforum Davos; The Known Traveller: Unlocking the potential of digital identity for secure and seamless travel; https://www.weforum.org/reports/the-known-traveller-unlocking-the-potential-of-digital-identity-for-secure-and-seamless-travel

(p5) 19.09.2020; Unser Mitteleuropa; Corona-Impfung: Macht uns der Impfstoff “transhuman”?; https://unser-mitteleuropa.com/corona-impfung-macht-uns-der-impfstoff-transhuman/

(1) www.weforum.org/great-reset

(2) The Great Reset: A Unique Twin to Begin 2021; www.weforum.org; 2020

(3) Corona-App in China: Beginn der Digitaldiktatur; www.sueddeutsche.de; 15.05.2020

(4) Formulierungshilfe für den Entwurf eines Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite; www.bundesgesundheitsministerium.de; 29.04.2020

(5) Corona-Maßnahmen: Snowden warnt vor “Architektur der Unterdrückung”; www.heise.de; 11.04.2020

(6) Eckpunktepapier Konjunkturpaket: www.bundesfinanzministerium.de; 03.06.2020

(7) www.id2020.org/alliance

(8) Patent W0/2020/060606 bzw. US16138518; www.patenscope.wipo.int; 26.03.2020

(9) An integrated brain-machine interface platform with thousands of channels; www.bioxiv.org; 02.08.2019

(10) Chip stellt Verbindung zwischen Gehirn und Smartphone her; www.tagesspiegel.de; 29.08.2020

(11) National Covid-19 Testing Action Plan; www.rockefellerfoundation.org; 21.04.2020

(12) Lukaschenko über Aufdrängung von zusätzlichen Bedingungen bei Vergabe von äußeren Krediten; www.deu.belta.by; 19.06.2020

(13) COVID-19 Financial Assistance and Debt Service Relief; www.imf.org; 19.08.2020

(14) ODIHR will not deploy election observation mission to Belarus due to lack of invitation; www.osce.org; 15.07.2020

(15) www.betterthancash.org/members

(Titelbild) Bundestag, Regierung, Parlament; Autor: TobiasGolla (Pixabay); 20.4.2015; https://pixabay.com/de/photos/bundestag-regierung-reichstag-732071/; Lizenz: Pixabay License

---

Bundestag, Regierung, Parlament

Aktenzeichen Bundestag (2)

Veröffentlicht am  von 

Wessen Interessen bedient das Deutsche Parlament im Fahrwasser der “Coronakrise”?

Ein parlamentarischer Berater des Deutschen Bundestages sucht mit einer Botschaft — aber im Schutz der Anonymität — die Öffentlichkeit. Eindringlich warnt er vor einem, bereits vonstatten gehenden Umbau des demokratischen Rechtsstaates, hin zu einer von Technokraten und Wirtschaftseliten gesteuerten Diktatur. Und er weist auf die verhängnisvolle Rolle der Medien hin.

Im Folgenden können Sie den zweiten Teil eines dieser Plattform auf postalischem Wege zugegangenen Briefes lesen. Im ersten Teil hatte(n) der (oder die) Verfasser auf den Einfluss verschiedener, global operierender Machtgruppen auf die Politik von Nationalstaaten aufmerksam gemacht. Dies sind zum Beispiel diejenigen, welcher hinter dem Weltwirtschaftsforum von Davos stehen. Es wurde zudem auf die wachsende Einflussnahme von Digitalkonzernen und Finanzindustrie hingewiesen und vor der Gefahr einer Durchsetzung durch diese Institutionen gewarnt, was in zentralistisch verwaltete und technokratisch geführte, Diktaturen vergleichbaren Staatsgebilden zu führen droht. Nach Ansicht des/der Verfasser befinden wir uns bereits mitten in einem solchen Prozess. Sie können den ersten Teil des Briefes hier lesen (p1).

Teil 2 des Briefes wird erneut jene enttäuschen, die sich eine Veröffentlichung delikater Einzelheiten, einschließlich persönlicher Internas aus dem Bundestagsgeschäft erhoffen. Vielmehr beleuchtet dieser die Rolle der Medien innerhalb der derzeit stattfindenden politischen Umwälzungen und wendet sich nachfolgend nochmals direkt an die Bevölkerung. Kerninhalt der Botschaft ist der Aufruf zum friedlichen Widerstand, zum zivilen Ungehorsam, zur Wahrnehmung echter Verantwortung für unser eigenes Leben, der Entfachung wahrhaftiger, statt vorgegaukelter Solidarität, der Überwindung einer im Land um sich greifenden tiefgreifenden Spaltung von Bevölkerungsschichten. Bemerkenswert ist die persönliche Ansprache des Verfassers an den aktuellen Bundesinnenminister Horst Seehofer, dem er aufrichtige moralische Gewissensbisse bei der Mitwirkung an der derzeitigen betrügerischen Bundespolitik attestiert.

Nachtrag am 30. Oktober 2020:

Inzwischen hat der Verfasser sich entschlossen, seine Anonymität aufzugeben. Für diesen mutigen Schritt gilt ihm mein großer Respekt. Sebastian Friebel, so sein Name, hat inzwischen weiter an seinem umfangreichen Dokument gearbeitet, aus seiner Sicht erkennbare Fehler beseitigt und das Ganze noch erheblich erweitert. Der interessierte Leser kann es hier studieren und herunterladen:

Im folgenden also Teil 2 der Urfassung des Dokuments:

Warnung an die Bevölkerung

Anonym, September 2020

Parlamentarischer Berater des Deutschen Bundestages

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

[Teil 1 …]

IV.

Die Leitmedien treiben durch irreführende Berichterstattung, Aufhetzung der unterschiedlichen gesellschaftlichen Strömungen gegeneinander und das kalkulierte Schüren von Ängsten gezielt einen Keil in unsere Gesellschaft. Insbesondere Angst ist dazu geeignet, uns alle zu Maßnahmen zu drängen, die wir unter normalen Umständen niemals akzeptieren würden. Die Medien verbreiten je nach politischer Lage wahlweise Angst vor Terror, dem Klimawandel oder aktuell einer Pandemie. Damit erwirken sie eine gesellschaftliche Zustimmung für Veränderungen, die eigentlich gegen die Interessen der Bevölkerung gerichtet sind.

Der manipulative Trick dabei ist die Instrumentalisierung unseres Idealismus und unseres guten Willens, zum Beispiel für den Umweltschutz oder die Gesundheit unserer Mitmenschen. Das Resultat dieser Manipulation ist dabei für uns betroffene Bürger stets das Gleiche: Ein Verlust an Freiheit und Wohlstand sowie eine weitere Machtkonzentration bei Akteuren, die sich konsequent unserer Beobachtung entziehen und über deren Ziele wir in keiner Weise informiert werden.

Die privaten und öffentlich-rechtlichen Medien sowie die sozialen Netzwerke sorgen dafür, dass stets von den entscheidenden Hintergründen wichtiger Ereignisse abgelenkt wird und stattdessen die eigenen gewünschten Narrative aufgebaut werden. Wer sich einmal näher mit den wissenschaftlich entwickelten Methoden der Meinungsmanipulation beschäftigt hat, der wird erkennen, dass diese heute von allen Leitmedien in professioneller Weise angewendet werden (16).

Die Medien nutzen die Macht der Bilder und setzen diese gezielt ein. Sie schockieren uns mit Aufnahmen von angeblichen Corona-Massengräbern in den USA, verschweigen aber gleichzeitig, dass verstorbene Obdachlose dort bereits seit vielen Jahren in Sammelgräbern bestattet werden und entsprechende Videoaufnahmen bereits 2016 entstanden sind (17). Sie zeigen uns dramatische Bilder von Militär-LKWs, die Särge im norditalienischen Bergamo abtransportieren und unterschlagen gleichzeitig die wichtige Information, dass während der Coronakrise 70 Prozent der Bestattungsunternehmen in der Region ihre Arbeit niederlegten und deswegen das Militär für einen einmaligen Transport von 60 Särgen herangezogen wurde (p2,18). Die Medienkonzerne und der öffentlich-rechtliche Rundfunk verlassen sich dabei darauf, dass wir Bürger nicht die Zeit für entsprechende Hintergrundrecherchen haben und deswegen auf die Berichterstattung vertrauen müssen. Doch machen wir es den Medien damit nicht zu leicht, uns in unserer Meinung zu beeinflussen?

Selbst die Wikipedia-Enzyklopädie mit ihrer enormen Reichweite und Akzeptanz in der Bevölkerung gibt sich längst für gut bezahlte PR-Kampagnen von Großkonzernen oder reichen Einzelpersonen her (19). Gleichzeitig entwickelt sie sich immer mehr zum digitalen Pranger für Personenen außerhalb des Mainstreams. So wurde auf Wikipedia im Rahmen der Coronakrise systematisch der Ruf zahlreicher renommierter Wissenschaftler, wie beispielsweise des Nobelpreisträgers Luc Montagnier, beschädigt, obwohl diese noch vor Corona zu den Angesehensten ihres Faches gehörten. Besonder hinterhältig ist diese Vorgehensweise, weil man sich gegen diese Form der öffentlichen Diffamierung nicht wehren kann und das interne Wikipedia-Regime jede Korrektur verhindert. Besorgniserregend ist dabei auch der aktuelle Trend, mittels sogenannter “Faktenchecks” unbequeme Sachverhalte zum Coronavirus dreist zurechtzubiegen und missliebige Meinungen zu diffamieren.

Auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk beteiligt sich am aktuellen Corona-Framing und schreckt dabei selbst vor der Manipulation von Kindern nicht zurück. So ließen beispielsweise ARD und ZDF ein beitragsfinanziertes Corona-Computerspiel für Jugendliche entwickeln, bei dem man als Spieler “hochinfektiösen Kleinkindern” oder “Verschwörungstheoretikern” ausweichen muss (20). Ich überlasse es jedem selbst, ob eine derartige Öffentlichkeitsarbeit noch einem seriösen Umgang mit der Pandemie entspricht.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es besteht für Sie vermutlich nur noch wenig Zeit, all diese Hintergründe selbst zu überprüfen und sich wirklich eine eigene Meinung darüber bilden zu können. Denn längst versuchen Regierungen weltweit in enger Zusammenarbeit mit den Medien und der Digitalwirtschaft, Ihnen diese Möglichkeit zu nehmen. Man begründet dies mit angeblich gefährlichen “Verschwörungstheorien”, doch ist das Ziel dabei keineswegs der Schutz der Bevölkerung vor Falschmeldungen, sondern die dauerhafte Zensur unbequemer Fakten und Meinungen (21).

Bereits jetzt werden insbesondere auf den großen Online-Plattformen willkürlich Inhalte gelöscht und dies stets mit dem “Schutz vor Desinformation” begründet. Wenn wir es jedoch zulassen, dass alternative Sichtweisen unter vorgeschobenen Gründen zensiert werden, dann verzichten wir nicht nur auf unsere Grundrechte der Meinungs- und Pressefreiheit, sondern begeben uns gleichzeitig in eine totale Abhängigkeit von Medien, Digitalkonzernen und Politikeraussagen. Das nervöse Vorgehen der Regierenden gegen jede Kritik an den Corona-Maßnahmen zeigt, dass man aktuell ernsthaft um die Meinungshoheit besorgt ist.

Dass kritische Stimmen in den Medien zwar breit diffamiert werden, dabei jedoch niemals selbst zu Wort kommen, deutet ebenfalls auf einen befürchteten Kontrollverlust über die öffentliche Meinung hin. Wenn wir es der Regierung deswegen nun aber zugestehen, dass sie sich selbst oder von ihr autorisierte Institutionen zu einer Art “Wahrheitsministerium” ermächtigt, wie lässt sich dies dann mit dem Anspruch einer liberalen, offenen Gesellschaft vereinbaren?

Ich fürchte, wir alle müssen angesichts dieser Bestrebungen einen äußerst unbequemen Denkschritt wagen: Wir müssen ernsthaft die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass wir in zahlreichen wichtigen Fragestellungen bewusst und vorsätzlich getäuscht werden und dass nicht nur die Medien, sondern auch führende Politiker weltweit dieses Treiben zu unser aller Nachteil mittragen. Wer einmal selbst das abstoßende Duckmäusertum erlebt hat, das im Bundestag und in unseren Ministerien vorherrscht, macht sich keinerlei Illusionen mehr über die Integrität unserer Regierung (p3).

Wer einmal beobachten konnte, mit welcher Selbstverständlichkeit Milliardäre Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen, dem geht das Wort Demokratie kaum noch über die Lippen. Und wer noch dazu erkannt hat, welch ungeheure Macht die Medien über die öffentliche Meinung ausüben, der versteht, wie auf diese Weise ein enormer Handlungsdruck auf Regierungen aufgebaut werden kann. Dies ist nicht nur in Deutschland der Fall, sondern in nahezu allen Staaten der Erden.

Doch wenn private Eigentümer reichweitenstarker Medien ihre Macht missbrauchen, um uns zu beeinflussen und damit fremde Interessen zu bedienen, dürfen wir dem dann tatenlos zusehen? Und wenn das enorme Vermögen in den Händen weniger Privatpersonen es diesen ermöglicht, sich Einfluss auf Regierungen und wichtige Organisationen zu erkaufen, müssen wir die Unabhängigkeit dieser Institutionen dann nicht hinterfragen?

Auch ranghöchste Kirchenvertreter haben den Ernst der Lage erkannt und warnen vor den Absichten einflussreicher Akteure in dieser Krise. Sie mahnen uns, dass Corona wie ein Brandbeschleuniger für deren Bestrebungen wirkt und die damit verbundene Zentralisierung der politischen und wirtschaftlichen Macht sich jeder demokratischen Kontrolle entziehen wird. Auch weisen sie auf die Gefahren digitaler Überwachung für die individuelle Freiheit eines jeden Menschen hin.

Es spricht Bände über die Absichten der Medien, dass sie diese aufrichtige Warnung der Würdenträger als “bösartige Verschwörungstheorie” abgetan haben. Ich schließe mich dem Aufruf der Kardinäle an dieser Stelle in vollem Umfang an und danke ihnen gleichzeitig für den Mut, sich mit ihren berechtigten Mahnungen gegen die breite Front aus Medien, Regierungen und weiten Teilen der eigenen Kirche zu stellen.

www.veritasliberabitvos.info/aufruf/

Wir sollten misstrauisch werden, wenn uns nun von allen Seiten erhebliche Einschränkungen und dauerhafte Veränderungen unseres Lebens diktiert werden. Und keinesfalls sollten wir uns dem auffälligen Framing von Politik und Medien beugen, wonach wir unser altes Leben abzuschreiben hätten und die “neue Normalität” alternativlos sei. Wir alle haben ein Recht darauf, Schritt für Schritt zur Normalität zurückzukehren. Und wir müssen uns dagegen wehren, wenn uns unverhältnismäßige Maßnahmen aufgedrängt werden, deren Wirksamkeit noch dazu in keiner Weise belegt ist.

So rechtfertigt es das Gefährdungspotenzial des Coronavirus keinesfalls, Menschen ihre sozialen Kontakte zu untersagen, Eltern ihre Kinder für eine Zwangs-Quarantäne wegzunehmen – wie von Gesundheitsämtern in mehreren Bundesländern angeordnet – oder Bürger mit positivem PCR-Test gegen ihren Willen in polizeibewachte Einrichtungen zu sperren; wie aktuell in München der Fall.

Auch die Ausstattung von Menschen mit mikroelektronischen Abstandssensoren – sogenannten Corona-Armbändern – ist eine zutiefst entwürdigende, totalitäre Maßnahme und angesichts der Situation vollkommen überzogen. Der Geschäftsführer eines Herstellers dieser Abstandssensoren zeigte sich kürzlich im öffentlich-rechtlichen Rundfunk offen dafür, jeden Bundesbürger mit derartigen Sensoren auszustatten (22). Ich hoffe, ich bin nicht alleine mit meiner Einschätzung, wenn ich allein diese Vorstellung als vollkommen geisteskrank und pervers bezeichne.

Ebenfalls abzulehnen ist die aus medizinischer Sicht wirkungslose Pflicht zum Tragen einer Maske, besonders ohne Normung des dafür verwendeten Materials. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt dazu als zuständige Bundesbehörde an, dass für nicht-medizinische Masken eine Schutzwirkung weder für den Träger selbst noch für andere nachgewiesen ist (23). Es ist bezeichnend, dass die Behörde an anderer Stelle trotz dieser wissenschaftlichen Datengrundlage versucht, durch schwammige Formulierungen eine Pseudo-Schutzwirkung anzudeuten, die sie selbst wenige Sätze zuvor als nicht existent ausgewiesen hat. Ich schließe mich daher Herrn Prof. Dr. Christian Drosten von der Berliner Charité an, der noch im Januar 2020 die Wirkungslosigkeit von Masken betonte (24).

Damit verbunden erinnere ich an die Aussagen der Bundeskanzlerin sowie des Bayerischen Ministerpräsidenten von 1./2. April 2020, wonach sogenannte Alltagsmasken zu gefährlichen “Virenschleudern” werden können. Die Maskenpflicht stellt folglich eine rein psychologische Maßnahme seitens der Regierungen dar, um der Bevölkerung nachhaltig das gewünschte Narrativ einer allgegenwärtigen Gefahr einzuprägen. Diese Vorgehensweise entspricht der Strategie des Bundesinnenministeriums zur Kommunikation in der Coronakrise, der zufolge “die menschliche Urangst vor dem Ersticken” gezielt eingesetzt werden soll, um die “gewünschte Schockwirkung” in der Bevölkerung zu erzielen. Es sei jedem selbst überlassen, wie er diese Zielsetzung der Bundesregierung bewertet. Dass diese “gewünschte Schockwirkung” auch geeignet ist, insbesondere kleine Kinder zu traumatisieren und ihnen auf Lebenszeit Angst vor anderen Menschen zu machen, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

Neben diesen Aspekten bleibt jedoch der wichtigste Punkt: Unsere Grundrechte der Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit sowie unser unbedingter und unbeschränkter Zugang zum öffentlichen Leben sind unverhandelbar. In diesem Zusammenhang ist auch eine indirekte Impfpflicht, wie sie sogenannte Immunitätsnachweise mit sich bringen würden, für einen kaum erprobten, gentechnischen Impfstoff entschieden abzulehnen. Die damit verbundenen Risiken stehen in keinem Verhältnis zum Gefährdungspotenzial des Coronavirus (p4). Als mahnendes Beispiel hierfür sei an die übereilt entwickelten Impfstoffe gegen die Schweinegrippe erinnert, die insbesondere bei Kindern zu tragischen Impfschäden führten (26).

Wer sich impfen lassen will, soll dies auf freiwilliger Basis tun. Wer die aktuelle Corona-App nutzen möchte, soll dies ebenfalls tun dürfen. Aber das Coronavirus darf nicht dazu missbraucht werden, unseren Alltag und unser Miteinander durch dauerhaften Zwang zu entmenschlichen. Denn ich habe keinen Zweifel, dass unsere Gesellschaft daran zerbrechen würde. Wir müssen daher aufmerksam beobachten, ob die Bundesregierung zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen wird, den Weg zur Normalität an irgendwelche Bedingungen zu knüpfen. Dies stünde ihr in keiner Weise zu.

Die mittlerweile vorliegenden Daten aus allen Teilen der Welt zeigen, dass die Gefährlichkeit des Virus zu Beginn der Krise überschätzt wurde. Das bedeutet ausdrücklich nicht, dass Corona vollkommen harmlos ist. Wir haben jedoch in der Zwischenzeit einen neuen Kenntnisstand erlangt, den wir nun auch berücksichtigen müssen. Wir sollten deswegen die tragischen Ereignisse in vereinzelten Regionen der Welt nicht zum Maßstab für unseren weiteren Umgang mit dem Virus machen.

Betrachte man die weltweite Situation, dann liegen die Gesamtzahlen an Infektionen und Todesfällen in einem Bereich, den wir bereits bei anderen epidemischen Ereignissen der letzten Jahre erlebt haben und den wir in der Vergangenheit ohne einschneidende Maßnahmen meistern konnten (27). Insbesondere die jüngsten Antikörper-Studien aus verschiedenen Regionen zeigen, dass bereits deutlich mehr Menschen eine Infektion durchgemacht haben als zunächst angenommen (28). Die noch vor wenigen Monaten verlautbarten Werte bezüglich der Fallsterblichkeit sind dementsprechend nicht mehr haltbar, wir müssen also im Umgang mit dem Virus neue Wege finden, die unserer Gesellschaft weniger Schaden zufügen.

Vor allem müssen wir kritischer gegenüber den Meldungen sein, mit denen wir tagtäglich konfrontiert werden. So erzählen uns Medien, Regierungsvertreter und sogar medizinische Verbände aktuell, dass die Infektionszahlen in Deutschland wieder steigen würden. Von verschiedenen Seiten werden deswegen sogar bereits strengere Maßnahmen und höhere Strafen gefordert. Man verschweigt uns dabei jedoch, dass diese scheinbare Zunahme ausschließlich auf einer massiven Ausweitung der durchgeführten Tests beruht und die tatsächliche Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung seit Monaten rückläufig ist (29). Es sei jedem selbst überlassen, wie er die Absichten hinter einer solch verzerrenden Darstellung interpretiert.

Mittlerweile muss davon ausgegangen werden, dass die Folgen der Corona-Maßnahmen weltweit mehr Menschenleben gekostet haben beziehungsweise noch kosten werden als das Virus selbst. So sind beispielsweise in Entwicklungsländern infolge des Lockdowns die Lieferketten für wichtige Medikamente, wie zum Beispiel für die Behandlung von Tuberkolose, HIV und Malaria, in Teilen zusammengebrochen. Sollten die aktuellen Maßnahmen mitsamt ihren Auswirkungen auf die weltweite medizinische Versorgung aufrechterhalten werden, muss insbesondere in afrikanischen Staaten mit mehreren Millionen zusätzlichen Toten infolge von Arzneimittelengpässen gerechnet werden (30 bis 32).

Allein in Deutschland wurden wegen Corona weit über eine Million Operationen verschoben, darunter 50.000 erforderliche Eingriffe wegen Krebserkrankungen. Schätzungen nach werden hier infolge der ausgebliebenen Behandlungen zwischen 5.000 und 125.000 Menschen ihr Leben verlieren. Daneben versterben unzählige weitere Menschen, weil sie sich aus Angst vor dem Virus, selbst in akuter Lebensgefahr nicht in Behandlung begeben – zum Beispiel bei Herzinfarkten und Schlaganfällen (33).

Allein die überall verbreitete Panik vor Corona kann also bereits tödlich enden. Auch in Pflegeheimen ist aufgrund der enormen zusätzlichen Belastungen des Pflegepersonals sowie der psychischen Ausnahmesituation für Heimbewohner mit einer hohen Zahl vorzeitiger Todesfälle zu rechnen. Ich schließe mich daher dem engagierten Referatsleiter des Innenministeriums an, der vor dem unheimlichen menschlichen Leid infolge der Corona-Maßnahmen und der verschobenen medizinischen Eingriffe gewarnt hat und der dafür von unserer Bundesregierung so kaltherzig abgesetzt wurde.

Damit appelliere ich auch an unseren Bundesinnenminister, dem die ständigen Lügen scheinbar sichtlich zusetzen: Herr Seehofer, sagen Sie den Bürgern die Wahrheit. Sie sind das einzige Mitglied des Bundeskabinetts, dem die widerwärtige Täuschung der Bevölkerung offensichtlich ernsthaft widerstrebt. Wenden Sie weiteren Schaden von den Menschen in unserem Land ab. Sie wissen, wozu die allgegenwärtige Angst vor Corona geschaffen wurde und wer davon profitiert. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Ihren denkwürdigen Auftritt bei “Pelzig” vom 20. Mai 2010, wo Sie die demokratiegefährdende Übermacht des Finanzsektors sehr deutlich beschrieben haben.

Wir sind längst an einem Punkt angekommen, wo der Schaden der Maßnahmen den Nutzen zu übersteigen beginnt. Angesichts der mittlerweile vorliegenden Daten zum Coronavirus müssen wir es daher schaffen, einen nüchternen Umgang mit der Pandemie zu finden und diejenigen in ihre Schranken verweisen, die weiter Angst und Panik verbreiten. Insofern schließe ich mich Herrn Prof. Dr. Klaus Püschel von der Hamburger Rechtsmedizin an, der nach seinen umfangreichen Untersuchungen an verstorbenen Corona-Patienten zu dem Schluss kam, dass man nun ohne weitere Einschränkungen der Freiheitsrechte wieder Normalität schaffen könne (34).

Wir sollten auch dann sachlich und rational die Situation bewerten, wenn eine weitere “Corona-Welle” zu mehr Todesopfern führt oder wir zu einem späteren Zeitpunkt mit einem völlig neuartigen Virus konfrontiert werden, was durchaus denkbar ist (35). Ich bitte meine Mitbürger eindringlich, auch in diesem Fall nicht unüberlegt Maßnahmen zu akzeptieren, die sich später mit unheimlicher Gewalt gegen die eigenen Interessen wenden können. Die Bestrebungen, die ich in den vorhergehenden Punkten beschrieben habe, sind und bleiben eine reale Gefahr für unser aller Freiheit, unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt und unseren Wohlstand.

Wir sollten auch in schweren, unübersichtlichen Zeiten kritisch und aufmerksam gegenüber denjenigen sein, die in jeder Krise vor allem ein Geschäftsmodell und eine günstige Gelegenheit für den eigenen Machtausbau sehen. Leider legt nicht jeder Mensch auf dieser Erde den gleichen moralischen Maßstab an sein Handeln, wie wir einfachen Bürger dies in unserem Alltag zu tun versuchen. Wir müssen dieser Tatsache ins Auge blicken, auch wenn es schwerfällt. Denn um zu erkennen, wer diese Krise für seine Zwecke instrumentalisiert, können wir uns diesen Denkschritt nicht ersparen.

Mit meinem Bericht wollte ich aufzeigen, für welche fremden Ziele unsere Sorgen und auch unsere Angst vor Corona missbraucht werden. Weiterhin wollte ich erreichen, dass die Menschen in unserem Land eine öffentliche Debatte über diese Zusammenhänge einfordern, weil dies bisher von Medien und Politik gezielt verhindert wird. Ich hoffe, dass mir beides gelingen wird und dass viele Leser meine Hinweise und Bedenken kritisch überprüfen werden.

Abschließend möchte ich einen Appell an alle Soldaten und Polizisten in unserem Land richten:

Regierungen weltweit haben einen neuen Kurs eingeschlagen, von dem sie wohl nicht wieder abrücken werden. Nach vielen Jahrzehnten großer Freiheit und wirtschaftlichen Aufschwungs driftet die Welt nun erneut in Richtung autoritärer Regierungsformen mit Massenüberwachung, Zensur und weitgehender Kontrolle der Bevölkerung. Viele Menschen haben diese Tendenzen erkannt und wehren sich zurecht dagegen. Es ist darüber hinaus sehr wahrscheinlich, dass in den kommenden Monaten und Jahren immer mehr Bürger erkennen, dass ihre Freiheit und ihr Wohlstand ernsthaft bedroht werden. Ebenso wahrscheinlich ist es, dass diese Erkenntnis zu einem breiten Protest gegen Regierung und globale Konzernmacht führen wird.

Für diesen Fall bitte ich Euch, liebe Soldaten und Polizisten, nicht zu vergessen, zu wessen Schutz ihr euch mit eurem Dienst eigentlich verpflichtet habt. Denkt daran, dass ein autoritärer Staat, der nur den Interessen einer reichen Minderheit dient, auch eure Freiheit und die eurer Familien bedroht.

Medien und Politik versuchen bereits verzweifelt, die Proteste gegen all diese Entwicklungen in eine rechtsextreme Ecke zu schieben. Sie schrecken dabei selbst vor den armseligsten Lügen nicht zurück, wie die Berichterstattung über die Corona-Demonstration vom 29. August eindrucksvoll beweist. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis die Bürgerinnen und Bürger diese Propaganda durchschauen werden.

Abschließende Bemerkung

Als Nachweis dafür, dass ich im Parlament tätig bin und Zugang zu nicht-öffentlichen Sitzungen habe, füge ich unkenntlich gemachte Kopien meiner Zugangsberechtigung sowie weitere Ausweisdokumente des Bundestages an (a1).

Liebe Leser, bleiben Sie aufmerksam, freundlich und mutig.

Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Die mit Ziffern indizierten Quellen stammen vom Autor des Briefes. Weitere Anmerkungen (a1 …), Verlinkungen und Quellen (p1 …) wurden nachträglich hinzugefügt. Letzte Bearbeitung: 30. Oktober 2020.

(a1) Die Fotokopien zweier entsprechender Ausweise liegen dem Blogbetreiber vor.

(p1) https://peds-ansichten.de/2020/09/leak-bundestag-coronakrise/

(p2) 18.04.2020; Christian Reichhoff; Das böse Spiel mit den Bildern aus Norditalien; https://peds-ansichten.de/2020/04/italien-coronahysterie-medien/

(p3) 19.02.2020; Abgeordnetenwatch; Susan Jörges; Neue Liste: Diese 504 Lobbyverbände haben ungehinderten Zugang zum Bundestag; https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyismus/neue-liste-diese-504-lobbyverbaende-haben-ungehinderten-zugang-zum-bundestag

(p4) Juli 2020; tkp; EU kippt Regelung zum Schutz vor Gentechnik für Covid-Impfstoff; https://tkp.at/2020/08/05/eu-kippt-regelung-zum-schutz-vor-gentechnik-fuer-covid-impfstoff/amp/

(16) www.betterthancash.org/members

(17) Dokumentation “The Potter’s Field”; www.youtube.com; 2016

(18) Interview mit Alessandro Bosi der FENIOF; www.adnkronos.com; 24.03.2020

(19) Wikipedia: Ein Sumpf aus üblen Machenschaften; Helen Buyniski; 2018

(20) www.playcoronaworld.com

(21) Innenminister wollen gegen Verschwörungstheorien vorgehen; www.mdr.de; 09.05.2020

(22) Firmenportrait: Kinexon – Abstandshalter für den US-Sport; www.deutschlandfunk.de; ab Minute 05:06; 28.08.2020

(23) Hinweise des BfArM zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen; www.bfarm.de; 26.06.2020

(24) RBB-Interview mit Prof. Dr. Christian Drosten; www.youtube.com; ab Minute 25:58; 30.01.2020

(25) Strategiepapier “Wie wir COVID19 unter Kontrolle bekommen”; www.bmi.bund.de; 28.04.2020

(26) Grippeimpfung: Wie Pandemrix eine Narkolepsie auslöst; www.aerzteblatt.de; 02.07.2015

(27) Up to 650 000 people die of respiratory diseases linked to seasonal flu each year; www.who.int; 13.12.2017

(28) Ischgl-Studie: 42,4 Prozent sind Antikörper-positiv; www.i-med.ac.at; 25.06.2020

(29) Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19); Tabelle 5; www.rki.de; 02.09.2020

(30) The potential impact of health service disruption on the burden of malaria; www.who.int; 23.04.2020

(31) COVID-19-related service disruptions could cause hundreds of thousands of extra deaths from HIV; www.who.int; 11.05.2020

(32) Majority of HIV, TB and Malaria Program Face Disruptions as a Result of COVID-19; www.theglobalfund.org; 17.06.2020

(33) Coronakrise 2020 aus Sicht des Schutzes Kritischer Infrastrukturen; Referat KM 4 des BMI; 08.05.2020

(34) Rechtsmediziner: “Covid-19 ist eine ernste, aber keine besonders gefährliche Erkrankung”; www.focus.de; 07.05.2020

(35) A Special Edition of Path Forward with Bill und Melinda Gates; www.youtube.com; Minute 06:30 bis 06:59; 23.06.2020

(Titelbild) Bundestag, Regierung, Parlament; Autor: TobiasGolla (Pixabay); 20.4.2015; https://pixabay.com/de/photos/bundestag-regierung-reichstag-732071/; Lizenz: Pixabay License

SOURCE: (https://peds-ansichten.de/2020/09/leak-bundestag-coronakrise/ und https://peds-ansichten.de/2020/10/leak-bundestag-coronakrise-teil-2/)

===

ICYMI:

Karl Hilz - Ein Held der Polizei

•13 Sep 2020 (gelöscht vom Zensor GooTube - backup unten)

Kai Stuht Creative Caravan

Karl Hilz - Ein Held der Polizei

Curage ist die einzige Möglichkeit wie sich eine Gesellschaft emanzipieren kann. Die Politik nutz das Notstandsgesetz um die Demokratie ins Wanken zu bringen, wenn ein Polizist auspackt, auch wenn er in Rente ist, wird extrem hart auf Ihn geschossen. Ein Gespräch mit dem Polizisten Karl Hilz das es in sich hat. Ein Blick hinter die Kulissen, nicht von irgendeinem Polizisten, sondern von einem der die Bayrische Polizei massiv mit geprägt hat. Ein Offenbarungseid für die Berliner Schläger Truppe, wird aus einer anderen Perspektive ganz neu analysiert. ➥ Download Link: https://we.tl/t-akS4AfG0EL

===

KARL HILZ – EIN HELD DER POLIZEI

First published on BITCHUTE September 24th, 2020. - Zweites BITCHUTE BACKUP

Karl Hilz – Ein Held der Polizei (43 Jahre bei der Polizei) - eines der wichtigsten Videos unbedingt anhören und teilen - wichtig für uns alle (13.09.2020)

Courage ist ein wesentliches Mittel, wie sich eine Gesellschaft gegen die politischen Machthaber emanzipieren kann. Denn die Politik nutzt derzeit das Infektionsschutzgesetz und weitere Verordnungen, quasi in Form von Notstandsgesetzgebung aus, um die Demokratie ins Wanken zu bringen.

Wenn sich ein Polizist zu den aktuellen Corona-Maßnahmen und dem Vorgehen der Polizei bei den Querdenken-Demonstrationen äußert, wird extrem hart auf ihn geschossen, auch wenn er in Rente ist.

Kai Stuht sprach mit dem ehemaligen Polizisten Karl Hilz, ein Gespräch, das es in sich hat. Ein Blick hinter die Kulissen, nicht von irgendeinem Polizisten, sondern von einem, der die Bayerische Polizei maßgeblich mitgeprägt hat.

Karl Hilz analysiert das Vorgehen der Berliner Polizei am 29. und 30. August 2020 ganz neu und aus einer anderen Perspektive.

Das Team von Kai Stuht bedankt sich ganz herzlich bei Euch.

===

Macht und Missbrauch - Franz Josef Strauß und seine Nachfolger - Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten

Wilhelm Schlötterer

Fackelträger Verlag GmbH, Köln 

Year: 2009  Language: german

Franz Josef Strauß gilt als Ikone der CSU. Edmund Stoiber bezeichnete ihn als »größten Sohn« der Partei. Andere CSU-Spitzenpolitiker verlangen für Strauß gar einen Platz in der Ehren- und Ruhmeshalle Walhalla bei Regensburg. Mehr als 20 Jahre nach Strauß’ Tod wird so ein Mythos gehegt, der im krassen Gegensatz zur Realität steht. Seine Gier nach Macht und Geld ließ den einstigen CSU-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten sich selbst zum Gesetz erheben: Er setzte ihm genehme Beamte in Schlüsselpositionen ein, begünstigte befreundete millionenschwere Unternehmer und griff in amtliche Entscheidungen ein. Wer sich ihm entgegenstellte, wurde ausgeschaltet. Dieser Regierungsstil, die Ausbeutung des Staates für Partei- und Privatinteressen, endete jedoch nicht mit der Ära Strauß, sondern reicht über Max Streibl und Edmund Stoiber bis hin zu Erwin Huber.

Wilhelm Schlötterer arbeitete fast 30 Jahre im bayerischen Finanzministerium. In der Ära Strauß war er mit dubiosen Steuerfällen betraut, die sich später zu spektakulären Affären ausweiteten und schließlich in der Amigo-Affäre mündeten. Erführt die Ausmaße des Strauß-Netzwerkes sowie dessen Machenschaften – auch unter den Nachfolgern – vor Augen und berichtet von seinem persönlichen Widerstand gegen ein schamloses Machtsystem, das Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in besorgniserregender Weise missachtet.

Franz Josef Strauß gilt als Ikone der CSU. Edmund Stoiber bezeichnete ihn als »größten Sohn« der Partei. Andere CSU-Spitzenpolitiker verlangen für Strauß gar einen Platz in der Ehren- und Ruhmeshalle Walhalla bei Regensburg. Mehr als 20 Jahre nach Strauß’ Tod wird so ein Mythos gehegt, der im krassen Gegensatz zur Realität steht. Seine Gier nach Macht und Geld ließ den einstigen CSU-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten sich selbst zum Gesetz erheben: Er setzte ihm genehme Beamte in Schlüsselpositionen ein, begünstigte befreundete millionenschwere Unternehmer und griff in amtliche Entscheidungen ein. Wer sich ihm entgegenstellte, wurde ausgeschaltet. Dieser Regierungsstil, die Ausbeutung des Staates für Partei- und Privatinteressen, endete jedoch nicht mit der Ära Strauß, sondern reicht über Max Streibl und Edmund Stoiber bis hin zu Erwin Huber.

Wilhelm Schlötterer arbeitete fast 30 Jahre im bayerischen Finanzministerium. In der Ära Strauß war er mit dubiosen Steuerfällen betraut, die sich später zu spektakulären Affären ausweiteten und schließlich in der Amigo-Affäre mündeten. Erführt die Ausmaße des Strauß-Netzwerkes sowie dessen Machenschaften – auch unter den Nachfolgern – vor Augen und berichtet von seinem persönlichen Widerstand gegen ein schamloses Machtsystem, das Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in besorgniserregender Weise missachtet.

Nach dem Tod von Strauß kursierte das abenteuerliche Gerücht, dass er ein Vermögen von 300 Millionen Mark hinterlassen habe. Der Strauß-Biograf Wolfram Bickerich berichtet, einer der Vertrauten von Strauß habe das Vermögen auf 300 bis 400 Millionen Mark geschätzt. Eduard Zwick, der nach eigenem Bekunden einigen Einblick hatte, sprach von 250 Millionen Mark. In einer Fernsehsendung von einem Journalisten mit diesem Gerücht konfrontiert, bestritt Monika Hohlmeier, dass der Nachlass so hoch sei, vielmehr sei es ein niedriger zweistelliger Millionenbetrag. Der frühere Bundesminister Alois Niederalt, der die Zahl von 300 Millionen in meinem Beisein aufgriff, regte sich auf: »Mit seinem Ministergehalt allein kann er das nicht verdient haben!« Es wurde jedoch zum Beispiel bekannt, dass Strauß als Ministerpräsident vom Baur-Versand eine Testamentsvollstreckervergütung von bis zu 300000 Mark jährlich bezog. Niederalt klärte mich auf: »Über solche Töpfe hat Strauß zuhauf verfügt!«

----------

Am 2. November 1989 trat in der Fernsehsendung Live aus der Alten Oper ein Manfred Morstein auf, präsentiert als ehemaliger Kriminalbeamter und Undercoveragent des Bundeskriminalamts. Er beklagte, immer wenn es im Nahen Osten um Waffen und Geld gegangen sei, sei man auf die Familie Strauß gestoßen, immer wieder auf Strauß. Auf den Vorhalt der erschrockenen Moderatorin Amelie Fried, Tote könnten sich nicht wehren, entgegnete Morstein, dass Max Strauß allerdings lebe.

----------

F. J. Strauß vermittelte seinem Zahnarzt Sanih Savdir das Bundesverdienstkreuz am Bande. Strauß-Spezi Friedrich Jahn, der wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vorbestraft war, hätte den Bayerischen Verdienstorden nach den Statuten deswegen nicht erhalten dürfen. Aber er sollte ihn dennoch erhalten - seine Vorstrafe wurde einfach »im Gnadenwege« aus dem Strafregister gelöscht. Dem Strauß-Spezi Eduard Zwick, größter Steuerschuldner des Landes, war das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse zugedacht; er konnte es indessen nicht entgegennehmen, weil er aufgrund eines Haftbefehls in die Schweiz geflüchtet war.

----------

Die Werteskala hat sich unter Horst Seehofer als neuem CSU-Chef keineswegs geändert. Er versuchte, die politisch abgehalfterte Hohlmeier den Wählern als Spitzenkandidatin für die Europawahl 2009 vorzusetzen. Gegen massiven innerparteilichen Widerstand erhielt sie schließlich – mit Hilfe des dienstbeflissenen, nicht die geringsten Skrupel zeigenden Generalsekretärs Karl-Theodor zu Guttenberg - einen sicheren Listenplatz. Ihre Dossieraktion hatte Seehofer nicht gestört, so wie er seine eigene Drohung mit »viel Material« auch in Ordnung gefunden hatte.

Der Autor:

Wilhelm Schlötterer, geboren 1939 in Regensburg, studierte Jura in Berlin und Würzburg. Nach der Promotion zum Dr. iur. trat er 1968 in die bayerische Finanzverwaltung ein. Von 1973 bis 1974 war er Vertreter des bayerischen Finanzministeriums an der Landesvertretung in Bonn. Anschließend leitete er im Finanzministerium in München das Referat für Steuerfahndung, Steuerstrafrecht, Steuererlass, Abgabenordnung und Außensteuerrecht. Später für andere Referate zuständig, wechselte er schließlich 1998 als Generalbevollmächtigter zur Landeswohnungs- und Städtebaugesellschaft Bayern, die in dieser Zeit von der Deutschen Kreditbank übernommen wurde.

Wilhelm Schlötterer ist inzwischen pensioniert. Er ist Präsident der Società Dante Alighieri München und wurde 2004 vom italienischen Staatspräsidenten mit dem Titel Commendatore ausgezeichnet. Wilhelm Schlötterer ist verheiratet und lebt mit seiner Frau bei München. Er ist seit über 30 Jahren CSU-Mitglied.

===

Skandal! Deutschlands große Politaffären

•Feb 18, 2019

DACH Medien

Die "CSU-Amigos", die "Starfighter-Affäre", die geheimen Spender des langjährigen Kanzlers und CDU-Chefs Helmut Kohl oder die heimlichen Liaisons von Willy Brandt, Helmut Schmidt und Franz Josef Strauß machten Schlagzeilen. Seitensprünge sind unter Mächtigen nicht seltener als anderswo - nur riskanter. Bei den Skandalen geht es um kleine wie große Tragödien, Liebe und Verrat, falsche Versprechungen und Geheimnisse - und darum, wie Presse und Öffentlichkeit darauf reagierten. Wie unterscheiden sich deutsche Skandale von denen unserer Nachbarn? Und warum kamen manche Affären erst so spät ans Licht? "ZDF-History" zeigt eine kleine Geschichte der großen Skandale aus den vergangenen Jahrzehnten deutscher Geschichte. Sendung vom: 19.06.2018 https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-...

Sämtliche Video- und Inhaltsrechte gehören: ©2019 ZDF - https://www.zdf.de

===

https://www.afa.zone

Anwälte für Aufklärung

===

https://klagepaten.eu

===

Impfungen als Wegbereiter der globalen digitalen Identifizierung - 9. Juni 2020 - kla.tv

Republished on BITCHUTE June 11th, 2020. 

channel image

Botschafterkanal

===

Stiftung Corona-Ausschuss

Wir untersuchen, warum die Bundes- und Landesregierungen beispiellose Beschränkungen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen hatten.

Der Corona Ausschuss wurde von vier Juristen ins Leben gerufen. Er führt eine Beweisaufnahme zur Corona-Krise und den Maßnahmen durch.  Der Corona Untersuchungsausschuss wird vertreten durch die Rechtsanwältinnen Viviane Fischer, Antonia Fischer und die Rechtsanwälte Dr. Reiner Füllmich und Dr. Justus. P. Hoffmann

Erfahren Sie mehr über den Ausschuss: https://corona-ausschuss.de und

Telegram: https://t.me/s/Corona_Ausschuss

Haben Sie Fragen für den Untersuchungsausschuss? Können Sie als Zeugin oder Zeuge zur Aufklärung von Umständen beitragen? Können Sie als Expertin oder Experte Fachwissen beisteuern?

Schreiben Sie uns: 

Anonyme Hinweise an den Corona-Ausschuss: https://securewhistleblower.com/ [Anmerkung d.R.: Dieser Dienst, der auf einem Server in der Schweiz gehostet ist, ist nicht wirklich sicher, verschlüsselt lediglich die Übertragung (nur mit SSH), nicht die Mitteilungen oder Anlagen selbst (d.h. Servermanager oder Hacker finden Klartext) und sollte keinesfalls ohne VPN oder TOR angesteuert werden. Dienste, die auf einem Server oder seiner "cloud" basieren, speichern die Meta-Daten des Senders etc. - Read: https://ecoterra.info/index.php/de/about - you can contact us for advise how to transmit very sensitive material.]

Wer Hintergrundinfos / Insiderwissen zum Thema "Corona und die Rolle der Medien" hat bitte per E-Mail an

Sie können unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen. Spendenbescheinigungen können wir derzeit leider noch nicht ausstellen. Die Bankverbindung ist: Rechtsanwaltsanderkonto/Treuhandkonto: Rechtsanwalt Tobias Weissenborn Verwendungszweck “Spende Corona-Ausschuss” IBAN: DE14 2604 0030 0602 3832 04 BIC: COBADEFFXXX

----------------------------

Die Filmemacher von OVALmedia haben diese live-Übertragen ohne Budget umgesetzt. Wir produzieren zudem einen Kinofilm zur Coronakrise.

Telegram: https://t.me/s/ovalmedia

Wir brauchen Eure Unterstützung mit der Korrekturlesung aller Untertiteln der Anhörungen! Wenn Ihr Lust habt meldet Ihr Euch bitte via

Ihr könnt uns unterstützen, z.B. über das Crowdfunding, siehe www.corona.film, oder auf dem direkten Weg:

Bank transfer: OVALmedia Berlin GmbH Volksbank Lippstadt IBAN: DE82416601240017170703 Paypal: OVALmedia Berlin GmbH https://www.paypal.me/ovalmediaberlin

Bitcoin (primary address) bc1q7xfc7ppuw5jwz77sy29txy0efwqnpxw70swgy6

Monero (primary address) 4ATT5z6TgvR6aH9HsPjjLENB6wMaF36aMYwFs2N6sXXWfMZpgz5Vs2GNBrtLAJxVdZEPnvRiF4c56R1k2pfGEvvfFfBztpn

Paypal: OVALmedia Berlin GmbH https://www.paypal.me/ovalmediaberlin

===

SITZUNGEN & FAKTEN DES CORONA UNTERSUCHUNGS-AUSSCHUSS DER SCA

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 46 - Angst ist heilbar

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 45 - Kann denn Rechnen Sünde sein?

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 44 - Die Wurzeln des Übels

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 43 - Einmal Faschismus und zurück

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 42 - Die Systemkrise

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 41 - Troja Allenthalben

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 40 - The Great Recall

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 39 - Die globalen Zusammenhänge und die Presse: Russland, Schweden, Italien etc.

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 38 - Angriff auf Mensch und Gesellschaft

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 37 - Die Abrechnung: Rechtssystem und mRNA Technologie

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 36 - Ist es ein Teufelszeug? - mRNA-Technologie im Schafspelz

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 35 - Recht und Gesundheit / Lex et salutem - Der blinde Fleck

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 34 - Die im Dunklen sieht man nicht

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 33 - Schlussstrich 2020

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 32 - Die Rolle der Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Corona-Krise

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 31 - Der Damm bricht liebevoll

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 30 - Unter der Lupe

 - Der Angriff auf Körper und Seele

 - Klage gg. Drosten & Co. beim Berliner Langericht eingereicht

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 28 - Der abschüssige Hang

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 27 - Der Rundumschlag

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 26 - PCR-Test - die Dominosteine fallen

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 27 - Der Rundumschlag

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 25 - Die Gefahr der Gleichschaltung unseres Rechtssystems, Polizeigewalt und Übergriffe von Privaten

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 24 - Die Stärke unseres Immunsystems und die Stimmen der Kinder

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 23 - Spiel und Ernst sowie ein Blick ins Innere einer Gewerkschaft

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 22 - Die Player: Drosten, Ferguson, Wieler, die Charité und die Rolle von TIB Molbiol

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 21 - "Die Macht der Konzerne und die Korruption"

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 20 - Finanzsystem und Hartz IV-Regime

 - Risiken durch die Behandlung / Interna aus den Schulen

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 18Gefährdung durch die Maßnahmen, Risiken durch die Behandlung

 - Die Volkswirtschaft im Griff der Pandemie & Die Corona Impfung

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 16 - Die Corona-Sprechstunde: Hilfe zur Selbsthilfe bei Masken, Tests, Quarantäne

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 15 - Hypnose, Rituale, Angst und Wege raus aus der Traumakrise

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 14 - Astroturfing und die Berliner Demonstrationen

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 13 - Mittelstand in der Krise, Staatsverschuldung, Pandemiegewinnler

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 12 - Fehlanreize im System - Die Rolle der Medien II & MONEY TALKS II

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 11 - Datenschutz - 1 Million Genome, Gesundheits-ID, Tracking-App / Rechtssystem - Grundlagen für die Massnahmen, Grundrechtseingeriffe

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 10 - Gefährlichkeit des Virus, Behandlung der Krankheit, Impfen als Ausweg?

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 9 - Die Rolle der Medien

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 8 - USA - der Blick von innen & Die Lage in anderen Ländern

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 7 - Schützen die Masken oder schaden sie?

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 6 - Die Lage der Kinder - Corona-Ausschuss hört Kinder-Psychologen

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 5 - Die Lage der kleinen Unternehmer und der Selbständigen & Zwischenbilanz & MONEY TALKS I

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 4 - Der Drosten-Test, die Immunität und die zweite Welle

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 3 - Bergamo - was war da los? mit Top-Eperten aus Italien

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 2 - Die Lage der Menschen in den Pflegeheimen

CORONA UNTERSUCHUNG TAG 1 - Ablaufplan, Themenkreise, Lernen vom Untersuchungsausschuss Schweinegrippe

Corona-Untersuchungsausschuss beginnt die Arbeit - Internationale Pressekonferenz